Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

311 Ergebnisse für „arbeit arbeitgeber arbeitsverhältnis schwangerschaft“

27.4.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Hallo, zunächst zur Ausgangssituation: Ich befinde mich seit ***** in einem befristeten Arbeitsverhältnis, das für eine Dauer von 24 Monaten geschlossen wurde und entsprechend Ende ***** ausläuft. ... (mein Vertrag läuft ja aus und ein Gespräch zum Thema Verlängerung / Entfristung hat mein Arbeitgeber erst für November angekündigt) Mein Arbeitgeber weiß bis dato noch nichts von meiner Schwangerschaft. ... (natürlich nicht offensichtlich von meinem Arbeitgeber geäußert) Meine Frage wären nun die Folgenden: Wie realistisch ist es, dass ein Arbeitgeber im von mir geschilderten Fall einen anderen "rechtsgültigen" "Sachgrund" für die Nicht-Entfristung anführt, der nicht (ausschließlich) in der Schwangerschaft liegt?
7.5.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrte Damen und Herren, ich stehe in einem unbefristeten und ungekündigten Arbeitsverhältnis und befinde mich z.Zt. in Elternzeit. Ich möchte nun während der Elternzeit Teilzeit arbeiten, mein Arbeitgeber hat meinen Teilzeitantrag aber abgelehnt (mit der Begründung, daß dringende betriebliche Gründe dagegensprächen, ohne diese aber zu benennen/beweisen). ... Da ich aber wieder arbeiten möchte, habe ich mir vom Arbeitgeber eine Genehmigung eingeholt, für andere Arbeitgeber max. 30 Stunden/Woche zu arbeiten (unter Aufrechterhaltung der Elternzeit bei erstgenanntem Arbeitgeber).

| 10.12.2016
von Rechtsanwalt René Piper
Ich bin momentan in einem befristeten Arbeitsverhältnis und bin schwanger. Ich habe dem jetzigen Arbeitgeber meine Schwangerschaft bereits mitgeteilt. ... Ich befürchte, dass ich nicht eingestellt werden würde, wenn ich jetzt meine Schwangerschaft dem Arbeitgeber offenbaren würde.
28.6.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrte Damen und Herren, anbei ein paar Fragen bezüglich Schwangerschaft und Mutterschutz: Derzeit befinde ich mich in einem befristeten Arbeitsverhältnis, habe allerdings vom selben Arbeitgeber ein neues befristetes Angebot (20 Wochenstunden) und ein unbefristetes Angebot (20 Wochenstunden) angeboten bekommen. ... Laut Mutterschutzgesetz soll man seinen Arbeitgeber informieren, sobald man von der Schwangerschaft weiß. ... Kann der Arbeitgeber die Arbeitsverträge vor dessen Beginn wieder aufheben, wenn er von der Schwangerschaft erfährt?
26.7.2006
Da es meine erste Schwangerschaft ist, habe ich nun folgende Fragen: Wann muss ich meinem Arbeitgeber mitteilen, dass eine Schwangerschaft besteht? ... Wird diese für die Zeit meiner Mutterschaft (14 Wochen) und meiner Elternzeit (ca. 1 Jahr) ausgesetzt oder ist der Arbeitgeber nicht dazu verpflichtet das Arbeitsverhältnis weiterhin bestehen zu lassen (d.h. zum 01.06.2007 wäre ich ohne Arbeit)? Was ist allgemein bei einer Schwangerschaft und einem befristeten Arbeitsverhältnis zu beachten?

| 21.4.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Sehr geehrte Damen und Herren, als Freiberuflerin arbeite ich an Schulen auf Honorarbasis. Wie wirkt sich eine Schwangerschaft auf das Arbeitsverhältnis aus? ... Kann der Arbeitgeber Schadensersatzansprüche stellen, z.B. da er eine Ersatzkraft anstellen muss/möchte?

| 14.11.2016
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Vorher wurde sie gefragt ob sie nach der Schwangerschaft weiter in der Kinderkrippe arbeiten möchte. ... Ihren Lohn bekommt sie regelmäßig vom Arbeitgeber überwiesen. Jetzt hat sich Angst, dass das Arbeitsverhältnis beendet wird und sie keine Gelder mehr bekommt.
11.1.2008
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Am Mittwoch wurde bei mir eine Schwangerschaft festgestellt (ca. 5.-6. ... Sofern etwa die Voraussetzungen dafür später eintreten, wird er dem Arbeitgeber binnen eines Monats in Kenntnis setzen." ... Kann der Arebitgeber eine Bestätigung verlangen, wann die Schwangerschaft festgestellt wurde?
19.12.2013
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Arbeitsverhältnis besteht seit Jahren 2. Kurz vor Schwangerschaft macht Arbeitnehmerin ein längeres Sabbatical (Arbeitsverhältnis ruht) und kehrt schwanger zurück. 3. Muss der Arbeitgeber dann Zuzahlung zum Mutterschutzgeld leisten oder nicht?
1.7.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
(heute)sich das Arbeitsverhältnis automatisch in ein unbefristetes wandelt. ... Wie ist nun das Procedere dem Arbeitgeber gegenüber. ... Elternzeit beantragen, würde noch 80h im Monat arbeiten (formlos?)
23.1.2006
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Wir müssen dazu eine Einverständniserklärung unterschreiben, dass wir mit den Übergang unsereres Arbeitsverhältnis und unserer Verträge einverstanden sind. ... Unsere Art der Arbeit gibt es dann schlicht und einfach nicht mehr - gilt als sicher laut Rechtsabteilung. Meine Frage: Ich bin in der 8 Woche schwanger und habe es meinem Arbeitgeber noch nicht mitgeteilt.
6.10.2014
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Guten Tag, wir haben eine Frage bzgl. des Umgangs mit einer bevorstehenden Schwangerschaft. ... Für das Arbeitsverhältnis bedeutsame Veränderungen der persönlichen Verhältnisse wie [...] Schwangerschaft hat der Arbeitnehmer ohne besondere Aufforderung unverzüglich der Firma schriftlich mitzuteilen.
22.6.2018
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Eine Frage zu meiner Schwangerschaft: Ich arbeite neben meinem Studium bei zwei verschiedenen Arbeitgebern als Aushilfskraft auf Abruf. ... Nun hat der Arbeitgeber mit dem Verdienst unter der 450,- Grenze bei bekannt werden meiner Schwangerschaft mir mitgeteilt, das er eine weitere Beschäftigung aus Sicherheitsgründen nicht bieten kann. Bei nun ausbleibenden Arbeitsterminen erlöscht laut Vertrag nach vier Monaten automatisch.

| 7.7.2015
Jetzt wurde ich im Februar schwanger und habe direkt meine Chefin telefonisch über die Schwangerschaft informiert, da ich mit Kindern arbeite und eine medizinische Untersuchung benötige. ... aufgrund der Schwangerschaft geschieht. ... Zudem habe ich über eine Bekannte erfahren, dass meine Chefin schon die Information der Nichtbeschäftigung aufgrund der Schwangerschaft an neu eingestellte Mitarbeiter weitergibt (was mich bzgl.

| 28.5.2012
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Schwangerschaft dem Arbeitgeber auch nach der ärztlichen Untersuchung und nach Vertragsunterzeichnung mitteilen? ... Welche rechtlichen Konsequenzen hat es, wenn man "nein" ankreuzt, später die Schwangerschaft meldet und der Arbeitgeber aufgrund des anvisierten Geburtstermins erahnen könnte, dass zum Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung die Schwangerschaft bereits bekannt sein hätte müssen/können? ... Wenn "vielleicht" oder "ja" angekreuzt wird, kann der Arbeitgeber dann das Stellenangebot zurückziehen, insb. im Hinblick auf das Arbeiten mit Bakterien?

| 3.6.2013
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Beim Vorstellungsgespräch lag die Schwangerschaft bereits vor. ... Monat) wurde am ersten Arbeitstag vom Arbeitgeber gesagt, dass sie ihn über die Schwangerschaft hätte informieren müssen und er sie nicht bezahlen werde. ... Weiterhin möchte die Schwangere ausdrücklich die letzten sechs Wochen vor dem Geburtstermin arbeiten und auch nach den 8 Wochen Mutterschutz wieder arbeiten.
14.9.2006
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Guten Tag, Ich arbeite seit 10/2001 bei einer Firma mit z.Zt. ca. 10 Mitarbeiter mit Hauptsitz in München. ... Wenn nein, wie würde das Arbeitsverhältnis dann beendet werden - mit Aufhebungsvertrag? ... Ich bin zur Zeit wieder schwanger und mein Teilzeit-Chef und ich sind uns einig, dass ich trotzdem weiter wie gehabt dort arbeiten werde.
26.11.2014
Die Kündigung wurde ja ausgesprochen bevor wir Kenntnis von der Schwangerschaft hatten.
123·5·10·15·16