Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.109 Ergebnisse für „anspruch arbeitsvertrag tarifvertrag“

25.6.2012
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Guten Tag, in meinem Arbeitsvertrag (über 30J beschäftigt) steht: Für das Arbeitsverhältnis gelten die Tarifverträge für die Angestellten, gewerblichen Arbeitnehmer und Auszubildenden in der Süßwarnindustrie in der jeweils gültigen Fassung. Besagt dieser Punkt des Arbeitsvertrages , dass sich mein Arbeitgeber, (auch nach Austritt der Fa. aus dem Bundesverband) an die jährlichen Entgelttariferhöhungen halten muss?

| 15.4.2013
Kündigungsfrist laut TARIFvertrag: 6 Wochen zum Schluss eines Kalendervierteljahres Kündigungsfrist laut ARBEITSvertrag: Das Arbeitsverhältnis kann durch beide Parteien mit einer Frist von drei Monaten zum Quartalsende schriftlich gekündigt werden. ... Schlussbestimmungen des ARBEITSvertrages: Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieses Anstellungsvertrages lässt die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. ... Die Entstehung von Ansprüchen auf der Grundlage einer betrieblichen Übung ist ausgeschlossen.

| 6.7.2014
von Rechtsanwalt René Piper
Nach einer erneuten nicht erfolgreichen Gehalts-Diskussion kam mir folgende Frage in den Kopf: In meinem Arbeitsvertrag steht, wörtlich: "Auf das Arbeitsverhältnis finden die jeweiligen für den Arbeitgeber geltenden Tarifverträge in ihrer jeweils geltenden Fassung Anwendung. ... Des Weiteren steht im Arbeitsvertrag: "Die Bruttovergütung beträgt EUR xx,xx / Std." Diese vereinbarte Bruttovergütung ist allerdings geschätzt 20% geringer als das laut Tarifvertrag / ERA geltende Bruttogehalt.

| 14.7.2014
von Rechtsanwalt René Piper
Ich habe seit über 10 Jahren eine Arbeitsvertrag nach IKK-TV. ... Meine Frage: Bleibt mein Arbeitsvertrag wie von Beginn an nach IKK-TV weiterhin gültig und muss entsprechend dem aktuell gültigen IKK-TV weiterhin angepasst werden? ... Oder ist mein Arbeitsvertrag garnicht mehr gültig?

| 19.9.2016
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Der Arbeitsvertrag sagt zum Thema Urlaub aber lediglich folgendes: "Bei einer Vollzeittätigkeit haben Sie Anspruch auf einen Urlaub von 30 Arbeitstagen für jedes Kalenderjahr. ... Ich schließe darauf, dass der Arbeitsvertrag keine Regelung für den Austritt getroffen hat, weshalb ich Anspruch auf den vollen Jahresurlaub haben müsste. Da die Regelungen des Arbeitsvertrages günstiger sind als die des Tarifvertrages, und bei den 30 Arbeitstagen Urlaub im Jahr auch kein Bezug zum Tarifvertrag hergestellt wird, müssten diese doch "für sich" gelten und nicht den tarifvertraglichen Regelungen unterliegen.
29.6.2014
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Da hiervon nicht alle Mitarbeiter betroffen sind, gibt es im Arbeitsvertrag keinen Passus hierzu. ... Bei diesem gilt der IG Metall-Tarifvertrag. ... Das Ergebnis sind vier Rechtsbrüche meines derzeitigen Arbeitgebers: 1) vor Antritt der AÜ wurde kein Ergänzungsvertrag mit mir geschlossen, d.h. ich habe der Arbeit als Leiharbeiter nicht formal zugestimmt und auch einer Vergütung nach Tarifvertrag Leiharbeit habe ich nicht zugestimmt 2) mir wurde das "Merkblatt für Leiharbeitnehmer" der Bundesagentur für Arbeit nicht ausgehändigt 3) der Nachweis der wesentlichen Vertragsbedingungen (Punkt A2 im Merkblatt) ist nicht erfolgt, ein solches Dokument wurde nicht angefertigt 4) die Vergütung der Leiharbeit erfolgte über das bisherige Gehalt und richtete sich nicht nach den Löhnen beim Kunden (Punkt B1 im Merkblatt), d.h. mein Gehalt betrug maximal 70% des Gehalts meiner Kollegen Nach meinem Verständnis habe ich einen rückwirkenden Anspruch auf die Zahlung des Gehalts nach IG Metall-Tarif, da es keine anderslautende Vereinbarung gibt.

| 16.8.2010
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Vor kurzen erhielt ich per Post meinen neuen Arbeitsvertrag, so wie meine Kollegen auch. ... Arbeitsvertrag, betrieblicher Übung, Gesamtzusage, nachwirkendem Tarifvertrag, § 10 Abs 4 AÜG) bis einschließlich des letzten Tages des Kalendermonats vor Inkraftteten des vorliegenden Arbeitsvertrages entstanden sind, anschließenjd erledigt sind. Hiervon ausgenommen sind lediglich etwaige Ansprüche des MItarbeiters auf betriebliche Altersversorgung, Abgeltung von Überstunden gemäß betrieblichen Regelungen und Erstattung von Reisekosten sowie etwaige Ansprüche der Gesellschaft auf Rückzahlung von Darlehen.

| 12.10.2016
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Nun zu meiner Frage: In meinem jetzigen Arbeitsvertrag steht unter §2 Arbeitsentgelt: 1. ... Der jetzige Arbeitsvertrag besteht seit 09.2015. ... Habe ich einen Anspruch auf das 13te Monatsgehalt, wenn ich im kommenden Jahr noch den Januar bei der Firma bleibe und erst am 01.02. wechsel?
3.3.2011
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Tarifvertrag unter Vertrag. ... Tarifvertrag wurde jetzt rückwirkend zu 2003 als unrechtmäßig annulliert.

| 20.11.2008
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Sehr geehrte Damen und Herren, laut Arbeitsvertrag habe ich die letzten 7 Jahre eine Jahresleistung ("Weihnachtsgeld") im November ausgezahlt bekommen. ... Mein Arbeitgeber verweigert diese Zahlung nun mit Verweis auf den gültigen Tarifvertrag (ich bin AT-Angestellter) und nun möchte ich gern wissen, ob die folgenden Klauseln ihn dazu berechtigen oder ob die die Klausel über meine Vergütung im Arbeitsvertrag Vorrang hat. ... Nun der Auszug aus dem mir auf Anfrage übergebenen Tarifvertrag: "Der Anspruch auf Jahresleistung setzt voraus, das sich der Anspruchsberechtigte am 31.

| 10.9.2007
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Es handelt sich um den Tarifvertrag der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft.
15.7.2005
von Rechtsanwalt Fabian Sachse
Tarifvertraglich gelten Ausschlussfristen ($21 Manteltarifvertrag Einzelhandel), im Arbeitsvertrag ist die Anlehnung an den Mantel genannt, einzelvertraglich sind keine anderen Ausschlußfristen vereinbart. 1. Welche Ansprüche und fuer welchen Zeitraum kann der AN durchsetzen?
29.8.2014
Wir sind ein Unternehmen, das branchenspezifisch Dienstleistungen anbietet und benötigen rechtliche Unterstützung bei der Gestaltung unserer Arbeitsverträge. ... Bisheriges Format der Arbeitsverträge In unseren bisherigen Verträgen lehnen wir uns an einen Tarifvertrag an, haben allerdings alle wesentlichen Vertragsbestandteile einzelvertraglich geregelt. ... So steigt zum Beispiel im Tarifvertrag der Jahresurlaubsanspruch nach 5 Jahren auf 30 Tage an.
30.8.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
In meinem Arbeitsvertrag steht dazu folgendes: „Der Arbeitnehmer erhält ein 13. Monatseinkommen entsprechend den Bestimmungen des „Tarifvertrages über die Gewährung eines 13. ... In jedem Fall erkennt der Arbeitnehmer an, dass diese Zahlung freiwillig gewährt wird und auch bei wiederholter Zahlung kein Anspruch besteht.“ In besagtem „Tarifvertrag über die Gewährung eines 13.
10.10.2016
Ich verstehe es so, dass der Arbeitsvertrag an den Tarifvertrag des AVEU gebunden ist. ... Die Stelle wurde mit der Vergütungsgruppe J ausgeschrieben bzw. ist sie im Tarifvertrag dort eingruppiert (ca. 4.000 € Brutto monatlich). In meinem Arbeitsvertrag wurde die Vergütungsgruppe J als Soll-/Zielvergütung vereinbart.
8.8.2007
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren, Gemäß Arbeitvertrag habe ich Anspruch auf folgende Vergütungen: -Bruttogehalt x12, zahlbar am Monatsende -Weihnachtsgeld: 60% des durchschnittlichen Bruttogehalts/ Monat, zahlbar am 30.11. ... Der Anspruch auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld erlischt im Falle der Kündigung Im Herbst 2002 erhielt ich eine schriftliche Mitteilung unter der Überschrift „Weihnachtsgeld 2002“: „...müssen die xxx das Weihnachtsgeld auf 40% reduzieren.“ Im Frühjahr 2003 erhielt ich eine schriftliche Mitteilung unter der Überschrift „Urlaubsgeld 2003“: „...wird das Urlaubsgeld 2003 auf max. 20% festgelegt.“ Den schriftlichen Ankündigungen habe ich weder mündlich noch schriftlich zugestimmt oder widersprochen. ... Besteht noch Anspruch auf die nicht gezahlten Beträge und gilt dieser Anspruch auch noch für das Urlaubsgeld 2007?
26.11.2006
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Steht mir das volle Tarifgehalt (als ab dem Eintrittsdatum in die Gewerkschaft) dann zu, wenn ich jetzt in die Gewerkschaft eintrete, obwohl im meinem Arbeitsvertrag (den ich ja zu einem Zeitpunkt abgeschlossen haben, als ich noch kein Gewerkschaftsmitglied war) eine niedrige Tarifgruppe angegeben ist, als im Tarifvertrag vorgesehen? Im Arbeitsvertrag findet sich übrigens kein Hinweis auf den Tarifvertrag. 2. ... Ansonsten hat der Arbeitnehmer nur den -niedrigeren- Gehaltsanspruch aus seinem Arbeitsvertrag.

| 11.1.2011
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ich hätte gern gewusst, ob ich in meinem Falle nachträglich mit Erfolgsaussicht Ansprüche geltend machen kann oder ob es hierfür bereits zu spät ist. ... Der "angemessene Umfang" wird im übrigen Arbeitsvertrag nicht weiter definiert. ... Anbei meine Fragen: Ist die Klausel in meinem ehemaligen Arbeitsvertrag gemäß BAG-Urteil 5 AZR 517/09 als unwirksam zu werten?
123·5·10·15·20·25·30·35·40·45·50·55·56