Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

163 Ergebnisse für „anspruch arbeitnehmer lohnfortzahlung woche“


| 24.5.2013
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Welche Ansprüche - Lohnfortzahlung -Urlaubsgeld -kann ich beanspruchen?
8.3.2013
Meine Frage hierzu ist jetzt folgende: Falls ich vor Eintritt der Kündigung wieder erkranke, ist der Arbeitgeber dann dazu verpflichtet, meine Gehaltszahlungen für maximal 6 Wochen weiterzuführen, obwohl die Krankheit über den 31.03.2013 hinaus besteht? ... Unter Punkt 7: Mit der Erfüllung dieses Vergleichs sind sämtliche zwischen den Parteien bestehenden finanziellen Ansprüche abgegolten und erledigt. ... Die 6 Wochen Lohnfortzahlung beziehen sich ja immer auf das laufende Kalenderjahr, oder?
21.9.2012
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ich habe folgende Fragen: Ich habe einen Vertrag für ein befristetes AV, in dem ich erkrankte, der AG will keine Lohnfortzahlung leisten, obwohl er dies ab der 5. Woche ohnehin muss. ... Ich fasse noch einmal zusammen: Mich interessiert, ob der AG Lohnfortzahlungen leisten muss – meine Info ist ja, ab der 5 Woche muss er das unabhängig davon, ob ich 4 Wochen zuvor durchgängig gearbeitet habe oder nicht, Grundlage sei lediglich, dass der Vertrag 4 Wochen bestand.
7.5.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Ein Arbeitnehmer ist in seiner Freizeit beim Reitturnier betrunken vom Pferd gefallen, brach sich Bein und Rippen und fällt nun mindestens 8 Wochen aus. Ein Krankenschein liegt auch nach einer Woche Krankenhausaufenthalt nicht vor. Kann man in diesem Fall die Lohnfortzahlung verweigern?

| 3.9.2010
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Fall, muss Lohnfortzahlung neu erfolgen? d.h. einmal vom 15.6. 2010 bis 3.7.2010 und dann wieder für 6 Wochen? ... Arbeitsunfähigkeit die Lohnfortzahlung neu mit 6 Wochen, obwohl Arbeitsaufnahme zwischendurch nicht möglich war und auch nicht stattgefunden hat.
13.8.2015
von Rechtsanwalt Christian D. Franz
Als IT Administrator bin ich Angestellter mit einer 35 Stunden Woche. Bedingt durch das Berufsbild arbeite ich iaut einem Schichtplan regelmäßig alle 4 Wochen in der sogenannten "Spätdienstwoche" so viele Stunden, dass der Freitag vor und der Montag nach dieser Woche als Ausgleich frei sind. Durch eine Hüft Operation habe ich 6 Wochen Lohnfortzahlung erhalten, aber man hat die letzten 2 Wochen der LFZ in einem neuen Monat nach Arbeitstagen berechnet und dabei die freien Tage, die ich in der Spätdienstwoche" herausgearbeitet habe aus der LFZ herausgerechnet.

| 29.1.2013
Hallo, ich arbeite in einem Sicherheitsunternehmen und hab laut Arbeitsvertrag eine 6-Tage-Woche. ... Steht mir Lohnfortzahlung für einen Feiertag zu, wenn dieser in den Urlaub fällt?
25.5.2006
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Fall: Ich bin seit ca. 2 Jahren bei einer Reinigungsfirma beschäftigt, es wurde mir damals ein Vertrag vorgelet, der nur 2 Std/Woche (Samstags) Arbeitszeit, beinhaltet( und nach Bedarf). ... Vor paar Wochen war ich das erste Mal Arbeitsunfähig gemeldet, und die Firma versteift sich auf diese 2 Std/Woche und für 13 Kranktage (3 Samstage) bekam ich nur die 6 Stunden Lohnfortzahlung.

| 28.11.2019
| 51,00 €
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Eine Woche Frühschicht Mo-Fr 05:00-14:00 + Sa 07:00-15:00 Uhr. In der folgenden Woche Spätschicht Mo-Fr 14:00-23:00 Uhr. ... Ist das richtig, dass mir die Lohnfortzahlung nicht zusteht?
30.11.2015
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Nov einen neuen Arbeitnehmer eingestellt, der am 11. ... Gleichzeitig erhielten wir eine Krankmeldung für 2 Wochen.
21.10.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Beschäftigung im Baugewerbe Bayern (Betrieb mit 9 Arbeitnehmern) von Mitte April bis Mitte Oktober 2005. Seit Anfang Oktober erkrankt wegen eines privaten Unfalls für voraussichtlich 8 Wochen. 2 Tage nach Abgabe der Krankmeldung Kündigung durch Arbeitgeber (angeblich wegen Arbeitsmangel, obwohl der Arbeitgeber mündlich äusserte, mich ggf. nach der Erkrankung wieder einzustellen). 1. ... Wie verhält es sich mit der Lohnfortzahlung?

| 23.6.2017
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Hallo ich bin Arbeitgeber, folgender HIntergrund mit neuem Mitarbeiter Vertrag abgeschlossen Beginn 01.06.2017, Arbeitnehmer krank seit 15.05.2017 aktuelle Krankmeldung bis einschl. 30.06.2017. Arbeitsrechlich tritt der Vertrag am 01.06 in Kraft soweit für mich ok. nach mehreren Telefonaten mit aok, AN ist dort versichert, folgender Kenntnisstand: ich melde den AN dann an wenn realer Arbeitseintritt stattfindet, solange sozialrechtlich keine Verpflichtung, ( mehrfache Bestätigung), AN hat gleichzeitig mit der ´Sachbearbeiterin ( andere) schriftlich erfahren, dass AN kein Anspruch auf Krankentagegeld bekommt. 1. ... weil der AN hat auch 4 Wochen Wartezeit und erst Anspruch auf Lohnfortzahlung bei neuem AN nach 4 wöchiger Arbeit OHNE Unterbrechung??!!

| 11.7.2019
| 25,00 €
von Rechtsanwalt Samet Sen
Nun bekam ich jedoch zum Zahltag 1 Arbeitstag bezahlt, jedoch keine Lohnfortzahlung für die 5 Angestelltentagen an denen ich Arbeitsunfähig geschrieben war.
29.12.2010
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Teilweise auch länger als 6 Wochen krank aber nie wegen der gleichen Ursache. Seit Beginn der SS stellt mein Arbeitgeber immer wieder die Lohnfortzahlung ein und besteht darauf ein Schreiben des Arztes einzureichen, der mich krankgeschrieben hat um zu beweisen das es sich nicht um ein und die selbe Krankheit handelt sondern um eine erneute Erkrankung.
20.6.2017
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin stellvertretender Abteilungsleiter in einer Firma (grade erst geworden) und stehe nun vor folgendem Sachverhalt: Ein Mitarbeiter ist innerhalb der ersten vier Wochen seiner Beschäftigung für eine Woche krank geworden. Die Personalabteilung möchte keine Lohnfortzahlung durchführen und meinte, dass der Mitarbeiter sich das Geld von der Krankenkasse wiederholen kann.

| 20.7.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Tochter ist im Rahmen der Geringfügigkeit in einem Verbrauchermarkt als Kassiererin mit durchschnittlich 250,00 Euro bei ca. 10 Stunden pro Woche und einem vereinbartem Stundenlohn von 7,25 Euro beschäftigt. ... Anspruch auf Lohnfortzahlung und/oder Urlaubsabgeltung sowei Sonderzahlungen bereits enthalten" Das kann doch nicht rechtens sein??

| 3.6.2017
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Meine Frage: Ich lese im Internet unterschiedliche Angaben darüber wieviele Tage ein Arbeitnehmer pro Jahr "fehlen" darf ohne dass eine Kündigung wegen Krankheit droht. Es ist immer die Rede von "6 Wochen pro Jahr". Doch wie bemessen sich diese 6 Wochen?

| 9.7.2012
Sehr geehrte Damen und Herren, Person X ist als Werkstudent 19,5 Std/Woche angestellt. ... Die Krankheit begann am 28.05.12 und endet defintiv am 16.07.12, so dass der Arbeitnehmer am 17.07.12 wieder arbeiten gehen wird. ... Im Juni hat Person X den vollen Lohn im Rahmen der Lohnfortzahlung erhalten.
123·5·9