Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

3.545 Ergebnisse für „anspruch arbeitgeber arbeitsvertrag“


| 16.8.2010
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Vor kurzen erhielt ich per Post meinen neuen Arbeitsvertrag, so wie meine Kollegen auch. ... Hiervon ausgenommen sind lediglich etwaige Ansprüche des MItarbeiters auf betriebliche Altersversorgung, Abgeltung von Überstunden gemäß betrieblichen Regelungen und Erstattung von Reisekosten sowie etwaige Ansprüche der Gesellschaft auf Rückzahlung von Darlehen. ... Sind die Verträge auch dann hinfällig und unwirksam, wenn es zu keinem Abschluss zwischen meinem Arbeitgeber und dem neuen Arbeitgeberverband zu dem gewechselt werden soll, kommt?

| 14.1.2016
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Der Arbeitgeber vertritt die Auffassung, dass sich die 10% auf die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit bezieht, also insgesamt 44 Stunden pro Woche abgegolten sind. Dann wäre die Formulierung im Arbeitsvertrag meiner Meinung nach aber nicht zutreffend sondern falsch. Wer hat nun recht in Bezug auf die Formulierung im Arbeitsvertrag ?

| 24.11.2013
Mein Arbeitgeber hat mir einen neuen Arbeitsvertrag zugeschickt. ... Frage1: Kann mein Arbeitgeber von mir verlangen das ich den neuen Arbeitsvertrag unterschreibe und wenn nicht kann er mich dann ordentlich kündigen? ... Bezieht sich die Klausel auf Ansprüche meines alten Arbeitsvertrages bezüglich Abfindungen usw.?

| 3.5.2005
In diesem Zusammenhang stellen sich mir folgende Fragen: 1) Gilt das Prinzip der "Ketten-Arbeitsverträge" auch bei Elternzeitvertretungen? Erwächst mir also nach zwei o.g. begründeten befristeten Verträgen ein Recht darauf, den DRITTEN Arbeitsvertrag nun auf UNBEFRISTETE DAUER zu bekommen? 2) Hat die Stelleninhaberin, die ich vertrete, tatsächlich Anspruch auf genau meine Stelle (ich hörte dbzgl. mal etwas von einem dreijährigen Anspruch) oder "nur" auf Wiedereinstellung bei uns im Hause an anderer Stelle bei gleicher Bezahlung?

| 2.4.2015
von Rechtsanwalt René Piper
Dieser Arbeitgeber möchte mir einen Stundenvertrag geben. ... Ich befürchte, dass dies hier der Arbeitgeber umgehen möchte. Könnten Sie mir vielleicht einen Arbeitsvertrag aufsetzen, so wie er für mich gut wäre.
11.2.2013
von Rechtsanwalt Dr. Aljoscha Winkelmann
Guten Morgen, ich plane einen befristeten Schweizer Arbeitsvertrag Beginn Mitte März 2013 bis Anfang Januar 2014 einzugehen. ... Der zukünftige Arbeitgeber hat mir ja eine Arbeitsbescheinigung auszustellen. ... Der zukünftige Arbeitgeber erwähnt E301.
2.11.2015
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, ich hatte zum 01,04,2015 einen auf sieben Monate ohne Sachgrund befristeten Arbeitsvertrag erhalten. ... Meine Frage ist nun, ob ich nun Anspruch auf ein unbefristetes Arbeitsverhältnis habe, da ich heute gearbeitet habe und nicht von meinem Vorgesetzten daran gehindert wurde. ... Wie soll ich mich morgen gegenüber meinem Vorgesetzten verhalten, wenn mir dieser einen befristeten Arbeitsvertrag (womöglich zu den alten, schlechten Konditionen) vorlegt?
28.3.2007
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Jetzt drängt mich mein Arbeitgeber, meinen Arbeitsvertrag über 8h auf 5h zu reduzieren. ... EU-Rente ab 01.03.07 meinen Arbeitsvertrag rückwirkend ändern auf 5 h? ... Mein Arbeitgeber sagt, daß wäre Pflicht, obwohl ich im Moment nur Krankengeld beziehe und der Zuschuß des Arbeitgebers nur bis mitte Mai bezahlt wird.

| 22.10.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
hiermit kündige ich meinen Arbeitsvertrag mit der xxxx GmbH zum nächstmöglichen Datum. ... Bitte bestätigen Sie mir den Erhalt meiner Kündigung sowie das Datum wann der Arbeitsvertrag endet schriftlich.
27.9.2015
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
In meinem Arbeitsvertrag ist vereinbart, dass "Sämtliche Überstunden mit dem Gehalt abgegolten sind". Fraglich ist für mich nun, ob ich für den gesamten Monat, in dem ich bereits beim neuen Arbeitgeber tätig bin, beim alten Arbeitgeber Anspruch auf Arbeitslohn habe - und wenn ja, unter Berücksichtigung sowohl von Resturlaub als auch der von mir geleitsteten Überstunden? Ich bitte um eine Empfehlung, mit welchen (bestenfalls gesetzlich "verbrieften") Ansprüchen ich im Falle einer Auseinandersetzung gegenüber dem Arbeitgeber auftreten kann.
20.12.2004
Seit 2001 bei seinem jetzigen Arbeitgeber. Im geltenden Arbeitsvertrag (zuletzt gändert am 18. ... Ein Weihnachtsgeld ist im Arbeitsvertrag nicht erwähnt.

| 28.4.2009
von Rechtsanwältin Simone Sperling
., der Arbeitgeber weiß über Schwangerschaft Bescheid. ... (Mündliche Absprache) Frage: Darf ein Arbeitgeber einen Arbeitsvertrag bis einen Tag vor dem Schutzfristbeginn ausstellen, wenn er von der Schwangerschaft weiß? ... Habe ich Nachteile, wenn ich einen Arbeitsvertrag bekomme, der während der Schutzzeit ausläuft, bzw. hat der Arbeitgeber hierbei Nachteile?
4.9.2009
von Rechtsanwalt Naser Mansour
Ein neuer Arbeitsvertrag wurde mir nie angeboten. ... Da mein Aufenthaltsstatus an meine Arbeit gekoppelt war habe ich es nicht gewagt nach einem vernünftigen Arbeitsvertrag nachzufragen. ... Für den Fall dass die Situation eskaliert und ich gehen muss (was ich für immer wahrscheinlicher halte) möchte ich mich informieren welche Ansprüche ich an meinem Arbeitgeber stellen kann.

| 18.7.2011
Dann würde ich bspw. eine schlechtere Bezahlung etc. erhalten, da dann ein anderer Arbeitgeber mit anderem Tarifvertrag mein Brötchengeber wäre (Beurteilung der Klauseln durch einen anderen Rechtsanwalt)! Ich habe erfahren, dass der AG bei allen anderen Anträgen der letzten 2 Jahre für eine Teilzeitarbeit ebenso diesen MA einen neuen Arbeitsvertrag zuschickte, und auch viele zähneknirschend unterschrieben haben, da sie die Kosten für einen RA und den Rechtsstreit scheuten. Nun habe ich folgende Laienrechtsmeinung: 1.) da der AG nicht die gesetzliche Frist von 1 Monat zum Wiedereinstieg eingehalten hat, mich über seine Entscheidung zu informieren, ist mein Antrag per Gesetz (TzBfG) automatisch mit 2-jähriger Befristung auf 75% der vollen Arbeitszeit durch 2.) nach der 2-jährigen Befristung auf 75% werde ich automatisch wieder zu 100% voll arbeiten können zu den alten Bedingungen, ohne dass ein neuer Arbeitsvertrag notwendig ist 3.) ich brauche den jetzt mir vorliegenden, neuen Arbeitsvertrag mit schlechteren Bedingungen nicht unterschreiben, da Punkt 1 gilt 4.) es gelten nach wie vor alle anderen Klauseln des alten Vertrages mit Ausnahme der befristeten, geänderten Arbeitszeit 5.) ich brauche keine Klage vor dem Arbeitsgericht zu erheben, um meine Ansprüche durchzusetzen 6.) ich brauche auch keine anderen Handlungen akzeptieren oder vornehmen, die eine Änderung meines alten Arbeitsvertrages bedeuten würden (mit Ausnahme der 2-jährigen Befristung auf 75% Teilzeit).
2.12.2015
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Dieser ist im Arbeitsvertrag nicht ausdrücklich erwähnt, sondern wurde mir schriftlich vom Arbeitgeber angeboten, wörtlich: "Wir bieten Ihnen an, mit sofortiger Wirkung von unserer Dienstwagenregelung Gebrauch zu machen." ... Bei meinem aktuellen Arbeitgeber haben aber auch Kollegen, die noch niedriger eingestuft sind, einen Dienstwagen.

| 11.8.2010
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Im Arbeitsvertrag stan/steht nicht bezgl.der Arbeitszeiten bzw,darüber, dass es sich um eine Vollzeitstelle handelt/e. Im Arbeitsvertrag steht, dass ich meine Arbeitszeit weitgehend eigenständig gestalte. Durch die Arbeitsbescheinigung vom Arbeitgeber für das Arbeitsamt, habe ich jetzt erfahren, dass ich einen 40 Stunden Job hatte.Also eine Vollzeitstelle.Jetzt wird mir das Arbeitslosengeld gekürzt, was eh schon nicht viel ist.Einer anderen Kollegin ergeht es übrigens genau so.

| 12.1.2013
Habe einen befristeten Arbeitsvertrag , der einmal verlängert wurde,also insgesamt auf 2 Jahre. ... Unterschrift Arbeitgeber und Arbeitnehmer . ... Ist der befristete Arbeitsvertrag rechtsgültig ??
31.1.2013
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Der Kandidat unterschreibt den ihr zugesandten Arbeitsvertrag (der keine notwendige Arbeitsbewilligung oder einen Vorbehalt in diesem Zusammenhang erwähnt). ... Bei Beginn fragt er nach der Arbeitsbewilligung - der Arbeitgeber meint, dass es noch etwas dauern würde. ... Die Fakten: •Der Arbeitgeber wusste dass der Kandidat nicht EU-/EWR-Bürger ist •Der Arbeitgeber hat selbst die Beschaffung der Arbeitsbewilligung angekündigt •Der Arbeitgeber beschäftigte den Kandidaten über einen kurzen Zeitraum •Der Arbeitsvertrag enthält keinerlei Hinweise auf eine Arbeitsbewilligung (bzw. dessen Notwendigkeit) •Der Arbeitsvertrag enthält den (unrichtigen) Hinweis Nationalität D Um es kurz zu machen: a)Ist im vorliegenden Fall ein Arbeitsvertrag zustande gekommen (und ich kann mein Honorar einfordern) oder nicht?
123·25·50·75·100·125·150·175·178