Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.069 Ergebnisse für „622 kündigungsfrist“


| 15.6.2016
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
D.h. es gibt ja den §622 der Kündigungsfristen regelt. ... Erlischt die Kündigungsfrist mit einem Aufhebungsvertrag? ... Zusätzlich kann es sein, dass bei dem neuen Arbeitgeber eine Kündigungsfrist von 6 Monaten angesetzt wird.

| 16.4.2012
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage zu den gesetzlichen Regelungen des §622 BGB und zu anders lautenden Kuendigungsfristen laut Arbeitsvertrag. ... Die Voraussetzungen des §622 Abs. 5 Satz 1, zweite Alternative erfuellte mein Arbeitsgeber zur Zeitpunkt der Anstellung (weniger als 20 Angestellte), heute aber nicht mehr. ... Nach den gesetzlichen Bestimmungen sind ja nun arbeitsvertraglich geregelte kuerzere Kuendigungsfristen als die gesetzlichen unzulaessig, laut §622 Abs. 2 Satz 1, erste Alternative waere die kuerzest moegliche Kuendigungsfrist nach zwei Jahren Betriebszugehoerigkeit ein Monat zum Monatsende oder zum 15. des Monats, damit waere diese Frist je nach Kuendigungszeitpunkt entweder kuerzer oder auch laenger als die vertraglich vereinbarte- und damit moeglicherweise massgeblich.

| 27.11.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
sehr geehrter anwalt, für mich stellt sich die frage der ordentlichen kündigungsfrist in einer kleinfirma mit weniger als 5 beschäftigten seit 10 jahren. so interessiert mich lediglich: wie lange ist die kündigungsfrist gem. beiliegenden arbeitsvertrag? ... Beendigung des Arbeitsverhältnisses Der Arbeitsvertrag kann von beiden Vertragspartnern unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 4 Wochen gekündigt werden, jedoch nicht vor Arbeitsantritt. Gesetzlich längere Kündigungsfristen gelten beiderseits nicht. 8.
9.6.2015
von Rechtsanwältin Anja Möhring
Die verlängerten Kündigungsfristen gelten für beide Parteien. ...'''''''' Laut 622 habe ich als Arbeitnehmer eine Kündigungsfrist von 4 Wochen, sprich einen Monat zum 1. oder 15. hin. Heißt das jetzt für mich,das mit verlängerten Kündigungsfristen für beide Parteien., ich auch die drei Monate als Kündigungsfrist ansehen muß ?
15.6.2015
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Hallo, ich bräuchte mal einen Rat zu meinen Kündigungsfristen. ... Tritt aufgrund tarifvertraglicher Bestimmungen eine Verlängerung der Kündigungsfrist ein, so gelten die verlängerten Kündigungsfristen für beide Teile. ... Welche Kündigungsfristen gelten denn nun für mich?
30.11.2012
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Da ich nicht weiß ob die Elternzeit bei der Beschäftigungsdauer angerechnet wird, bin ich mir nicht sicher, welche Kündigungsfrist ich habe. ... Danach gelten für beide Vertragsparteien die gesetzlichen Kündigungsfristen.

| 30.9.2012
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Es wird vereinbart, dass die Kündigungsfristen entsprechend §622 Abs. 2 und 3 BGB für den Arbeitnehmer sowie den Arbeitgeber gelten. die Frist beginnt mit dem folgenden Tag zu laufen, nachdem die Kündigung zugegangen ist." Im §622 Abs. 2 BGB gibt es die Reglung, dass bei der Berechnung der Beschäftigungsdauer die Zeiten, die vor der Vollendung des 25. ... An welche Kündigungsfrist muss ich mich halten?
29.4.2006
Guten Tag, in meinem Arbeitsvertrag steht: ... dass die verlängerten ordentlichen gesetzlichen Kündigungsfristen des §622 Abs.2 BGB vom 7.10.93 von beiden Seiten einzuhalten sind... Welche Kündigungsfrist bedeutet das für mich?
21.3.2016
Es geht um die Kündigungsfrist für einen Arbeitnehmer in einer unbefristeten Festanstellung, welche noch keine 5 Jahre besteht, mit einer Arbeitsleistung von 40 Stunden pro Woche. Laut Arbeitsvertrag beträgt die beidseitige Kündigungsfrist 4 Monate zum Monatsende bei Berücksichtigung der derzeitigen Betriebszugehörigkeitsdauer. ... Frist von 4 Monaten oder gelten die Fristen aus §622 BGB<&#x2F;a>, falls der Arbeitnehmer das Arbeitsverhältnis kündigen möchte
4.7.2011
Nach der Probezeit gilt im übrigen eine beiderseitige Kündigungsfrist von vier Wochen. Für beide Vertragsparteien verlängert sich die Kündigungsfrist bei entsprechender Betriebszugehörigkeit im Rahmen der gesetztlichen Regelungen ... ... Habe ich eine Kündigungsfrist laut BGB §622 Absatz 1 von vier Wochen oder beträgt diese mehr, weil wie obenstehend für "beide Vertragsparteien" die Frist verlängert wird.

| 9.7.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Nach einer Beschäftigung von mehr als fünf Jahren giltbeiderseitig eine Kündigungsfrist von sechs Monaten zum Monatsende. Verlängert sich die Kündigungsfrist nach dem Gesetz für "das Unternehmen", so gilt diese verlängerte Kündigungsfrist auch für die Kündigung des Arbeitnehmers. ... Nun meine Fragen: Welche Kündigungsfrist gilt aktuell für mich?

| 3.9.2007
Als AG stelle ich mir folgende Frage: In wieweit kann ich Kündigungsfristen vereinbaren, die von § 622 BGB abweichen? ... Ich möchte gerne eine Regelung in zukünftige Arbeitsverträge aufnehmen, mit denen eine längere Kündigungsfrist vereinbart werden soll. Mir ist bewusst, dass ich das "beidseitig" machen muss, also dass ich dann auch eine längere Kündigungsfrist habe.

| 4.4.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
In diesen steht "Die Kündigungsfrist beträgt vier Wochen zum 15. oder Ende eines Monats. Eine etwaige Verlängerung der Kündigungsfristen nach §622 Abs. 2 BGB gilt gleichermaßen für die Kündigung der Arbeitgeberin wie die des Arbeitnehmers." Im §622 Abs.2 steht ...., wenn das Arbeitsverhältnis.....

| 12.6.2011
. § 622, Abs. 5. ... Ich ging davon aus, dass die Kündigungsfrist des alten Arbeitsvertrages gem. § 622 drei Monate zum Ende des Kalendermonats beträgt (vom 01.07.2002 bis zum 28.03.2011 – acht Jahre bestandenes Arbeitsverhältnis). ... Oder anders formuliert: 1.Bleibt in neuem Arbeitsvertrag die vorherige Beschäftigungsdauer (vom 01.07.2002 bis zum 30.06.2011) berücksichtigt, so dass die Kündigungsfrist gem. § 622 wieder ab 3 Monate zum Ende des Kalendermonats anfängt, ODER darf ich in neuem Arbeitsvertrag die Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Ende eines Kalendermonats vereinbaren?
29.3.2008
von Rechtsanwalt Manfred A. Binder
Zahlen und Fakten: Geboren Dezember 1974 Ausbildung 01.04.1996-31.03.1999 seit 01.04.1999 unbefristet bei gleichem Arbeitgeber Arbeitgeber ist Uniklinik in NRW, gebunden an TVOD-L Laut TVÖD-L gilt: § 34 Kündigung des Arbeitsverhältnisses (1) 1Die Kündigungsfrist beträgt bis zum Ende des sechsten Monats seit Beginn des Arbeitsverhältnisses zwei Wochen zum Monatsschluss. Im Übrigen beträgt die Kündigungsfrist bei einer Beschäftigungszeit (Absatz 3 Satz 1 und 2) bis zu einem Jahr ein Monat zum Monatsschluss, von mehr als einem Jahr 6 Wochen, von mindestens 5 Jahren 3 Monate, von mindestens 8 Jahren 4 Monate, von mindestens 10 Jahren 5 Monate, von mindestens 12 Jahren 6 Monate zum Schluss eines Kalendervierteljahres. ... Lebensjahr; also Beschäftigungende am 31.07.2008 (nach § 622 Abs. 2 BGB ) Mein Arbeitgeber spricht vom 30.09.2008 bei Kündigung zum jetzigen Quartalsende.

| 23.9.2012
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Im Arbeitsvertrag ist die Kündigungsfrist nur einseitig geregelt. ... Frage: Welche Kündigungsfrist gilt hier nun? Nach meinem Verständnis gilt die gesetzliche Kündigungsfrist nach §622 BGB<&#x2F;a>, da im Vertrag nichts weiter explizit geregelt ist.
1
23·5·10·15·20·25·30·35·40·45·50·54