Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.339 Ergebnisse für „10 anspruch arbeitgeber arbeitsvertrag“


| 14.1.2016
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, seine gesamte Arbeitskraft für den Arbeitgeber einzusetzen und Mehrarbeit und Überstunden im gesetzlich zulässigen Umfang zu leisten, wobei 10% an Überstunden mit der vertraglich vereinbarten Vergütung abgegolten sind. ... Der Arbeitgeber vertritt die Auffassung, dass sich die 10% auf die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit bezieht, also insgesamt 44 Stunden pro Woche abgegolten sind. ... Wer hat nun recht in Bezug auf die Formulierung im Arbeitsvertrag ?

| 16.8.2010
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Inkrafttreten; Ersetzung früherer Vereinbarungen, Ausgleichsklausel Der Vorliegende Arbeitsvertrag tritt mit Wirkung ab Beginn des Kalendermonats in Kraft, in dem der Gesellschaft bis zum 10. ... Arbeitsvertrag, betrieblicher Übung, Gesamtzusage, nachwirkendem Tarifvertrag, § 10 Abs 4 AÜG) bis einschließlich des letzten Tages des Kalendermonats vor Inkraftteten des vorliegenden Arbeitsvertrages entstanden sind, anschließenjd erledigt sind. Hiervon ausgenommen sind lediglich etwaige Ansprüche des MItarbeiters auf betriebliche Altersversorgung, Abgeltung von Überstunden gemäß betrieblichen Regelungen und Erstattung von Reisekosten sowie etwaige Ansprüche der Gesellschaft auf Rückzahlung von Darlehen.

| 2.4.2015
von Rechtsanwalt René Piper
Dieser Arbeitgeber möchte mir einen Stundenvertrag geben. ... Ich befürchte, dass dies hier der Arbeitgeber umgehen möchte. Könnten Sie mir vielleicht einen Arbeitsvertrag aufsetzen, so wie er für mich gut wäre.

| 24.11.2013
Mein Arbeitgeber hat mir einen neuen Arbeitsvertrag zugeschickt. ... Frage1: Kann mein Arbeitgeber von mir verlangen das ich den neuen Arbeitsvertrag unterschreibe und wenn nicht kann er mich dann ordentlich kündigen? ... Bezieht sich die Klausel auf Ansprüche meines alten Arbeitsvertrages bezüglich Abfindungen usw.?

| 30.11.2010
Folgende Vereinbarung steht im Arbeitsvertrag (AG ist nicht tarifgebunden): Der Arbeitgeber zahlt dem Arbeitnehmer erstmalig nach einer Betriebszugehörigkeit von 1 Jahr eine Weihnachtsgratifikation. ... Januar 2005, AZ: 10 AZR 215/04)." Ist meine Vermutung richtig, dass ein Anspruch auf das volle Weihnachtsgeld besteht?

| 4.12.2011
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Für die Zeit in der mein Arbeitsvertrag aufgrund der Elternzeit ruhte, hätte ich keinen Anspruch, da das Weihnachtsgeld sich aus dem Jahresgehalt geteilt durch 12 errechnet. Da ich kein Einkommen hatte, hätte ich somit auch kein Anspruch auf Weihnachtsgeld. Mein Monatsgehalt ist aber klar in meinem Arbeitsvertrag geregelt und ich sehe es so, dass ein Monatsgehalt als Weihnachtsgeld gezahlt wurde.
7.12.2011
Betreff: Juristische Klärung des § 10 meines aktuellen Arbeitsvertrages Guten Tag sehr geehrte Damen und Herren. ... Bei Abschluss meines Arbeitsvertrages musste ich damals folgenden Passus: § 10 – Verschiedenes Zusatz: bei Wechsel zu einem Lieferanten oder Vertragspartner der Fa. ( jetziger Arbeitgeber) ist eine Ablösung von ½ Jahresgehalt oder DM 30.000,-- zu zahlen. ... Meine Fragen zur Klärung: Greift der § 10 meines jetzigen Arbeitsvertrages juristisch ( Formulierung: wer bezahlt die Ablösung, Arbeitnehmer oder Lieferant / Vertragspartner).
27.9.2015
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Da ich jedoch bereits zum 01.12. eine neue Stelle antrete, wurde mit dem Arbeitgeber vereinbart, dass ich die Differenz von 10 Werktagen durch Überstunden ausgleichen darf, die derzeit und in den vergangenen Monaten aufgrund eines großen Projektes und der Einarbeitung eines Nachfolgers anfallen. ... Fraglich ist für mich nun, ob ich für den gesamten Monat, in dem ich bereits beim neuen Arbeitgeber tätig bin, beim alten Arbeitgeber Anspruch auf Arbeitslohn habe - und wenn ja, unter Berücksichtigung sowohl von Resturlaub als auch der von mir geleitsteten Überstunden? Ich bitte um eine Empfehlung, mit welchen (bestenfalls gesetzlich "verbrieften") Ansprüchen ich im Falle einer Auseinandersetzung gegenüber dem Arbeitgeber auftreten kann.
26.10.2021
| 60,00 €
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Ich habe meinem Arbeitgeber gekündigt und verlasse Ende Januar 2022 das Unternehmen, steht mir mein Bonus für das Jahr 2021 zu? Aus dem Arbeitsvertrag: (2) Der Arbeitnehmer erhält darüber hinaus im Kalenderjahr einen variablen Bonus. Der jährliche Bonus kann bis zu 10% der jährlichen Grundvergütung nach Absatz 1 betragen.

| 22.10.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
hiermit kündige ich meinen Arbeitsvertrag mit der xxxx GmbH zum nächstmöglichen Datum. ... Bitte bestätigen Sie mir den Erhalt meiner Kündigung sowie das Datum wann der Arbeitsvertrag endet schriftlich.

| 21.11.2019
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Im Arbeitsvertrag sind folgende Dinge definiert: § 4 Vergütung / Freiwilligkeit von Sonderleistungen / Bonus (1) Der Arbeitnehmer erhält für seine Tätigkeit ein festes Gehalt in Höhe von 3000,00 € brutto pro Monat (36000,00€ brutto pro Jahr). ... Weihnachts - oder Urlaubsgeld), falls der Arbeitgeber diese gewährt, freiwillige Leistungen sind, über deren Gewährung der Arbeitgeber in jedem Bemessungszeitraum erneut entscheidet und deren Gewährung ohne Anerkennung einer Rechtspflicht erfolgt. ... Der Arbeitgeber ist berechtigt, überzahlte Bezüge im Rahmen nachfolgender Gehaltsabrechnungen zu verrechnen.
6.11.2011
Einen Arbeitsvertrag gibt es nicht. Ich werde dort durchschnittlich 6-10 Tage im Monat gebucht. ... Hätte ich Anspruch auf bezahlte Urlaubs- und Krankheitstage?

| 18.7.2011
Dann würde ich bspw. eine schlechtere Bezahlung etc. erhalten, da dann ein anderer Arbeitgeber mit anderem Tarifvertrag mein Brötchengeber wäre (Beurteilung der Klauseln durch einen anderen Rechtsanwalt)! Ich habe erfahren, dass der AG bei allen anderen Anträgen der letzten 2 Jahre für eine Teilzeitarbeit ebenso diesen MA einen neuen Arbeitsvertrag zuschickte, und auch viele zähneknirschend unterschrieben haben, da sie die Kosten für einen RA und den Rechtsstreit scheuten. Nun habe ich folgende Laienrechtsmeinung: 1.) da der AG nicht die gesetzliche Frist von 1 Monat zum Wiedereinstieg eingehalten hat, mich über seine Entscheidung zu informieren, ist mein Antrag per Gesetz (TzBfG) automatisch mit 2-jähriger Befristung auf 75% der vollen Arbeitszeit durch 2.) nach der 2-jährigen Befristung auf 75% werde ich automatisch wieder zu 100% voll arbeiten können zu den alten Bedingungen, ohne dass ein neuer Arbeitsvertrag notwendig ist 3.) ich brauche den jetzt mir vorliegenden, neuen Arbeitsvertrag mit schlechteren Bedingungen nicht unterschreiben, da Punkt 1 gilt 4.) es gelten nach wie vor alle anderen Klauseln des alten Vertrages mit Ausnahme der befristeten, geänderten Arbeitszeit 5.) ich brauche keine Klage vor dem Arbeitsgericht zu erheben, um meine Ansprüche durchzusetzen 6.) ich brauche auch keine anderen Handlungen akzeptieren oder vornehmen, die eine Änderung meines alten Arbeitsvertrages bedeuten würden (mit Ausnahme der 2-jährigen Befristung auf 75% Teilzeit).

| 19.5.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Folgende Vorabinformationen: Beschäftigt seit 01.03.03 Neuer Arbeitsvertrag rückwirkend zum 01.05.08 Zustätzliche Aufgabengebiete im Arbeitsvertrag rückwirkend zum 01.01.08 Prämienarbeitsvertrag; 90% als laufendes Monatseinkommen; 10% + evtl. ... Wie gesagt, habe ich nun den neuen Arbeitsvertrag, in dem mir das ebenso zugesichert worden ist. Nun stehen Nachzahlungen (Tarif) für die Kollegen an (diese sollen mit dem Maigehalt gezahlt werden); nur ich soll nichts bekommen, mein Chef meinte auf meine Nachfrage, das ich ja einen neuen Arbeitsvertrag hätte und somit keinen Anspruch auf diese Erhöhung(en) habe.
29.3.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Nach einigen Monaten Beschäftigung in einem Architekturbüro erfolgte eine Kündigung durch den Arbeitgeber. ... -Wie wirken sich der 20h Passus und die fehlenden Unterschrift im Arbeitsvertrag aus? -Was ist mit den nicht gegengezeichneten Listen der letzten Monate -Wann verjähren meine Ansprüche?

| 29.7.2016
In meinem Arbeitsvertrag sind 28 Tage Jahresurlaub vereinbart. ... "Voll" ergibt sich ja aus der Formulierung im Arbeitsvertrag. ... Auf wieviele Tage habe ich nun konkret vertraglich im vorliegenden Kündigungskontext Anspruch?

| 27.10.2015
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
1.Frage zum rechtlichen Verständnis in einem Arbeitsvertrag. ... Der Vertragsabsatz wird von AG so verstanden, dass der Referenzwechselkurs in drei aufeinanderfolgenden Monaten um 10% schwankt. Der AG bezieht das JEWEILS nicht auf die Monate und sagt, dass der Wechselkurs geaendert wird, wenn er in 3 Monaten um 10% schwankt. 2.

| 14.11.2008
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Hallo, mein derzeitiger Arbeitgeber beschäftigt 6 Mitarbeiter (von denen der grösste Teil bereits länger als 10 Mon. beschäftigt ist)zu 6,70€ je Std., als geringfügig Beschäftigte. ... Arbeitsvertrag erhalten. ... Anspruch auf einen schriftlichen Arbeitsvertrag durch?
123·15·30·45·60·67