Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.068
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

545 Ergebnisse für „überstunde abgeltung“

21.2.2016
529 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Hierbei möchte ich aber meine seit Anfang 2014 geleisteten Überstunden ausbezahlt bekommen. Das waren bisher knappe 20-30 Überstunden pro Monat. Im Arbeitsvertrag ist keine genau Angabe der einbehalteten Überstunden geregelt und somit ist der Vertragsbestandteil mit: Alle Überstunden sind mit dem Bruttogehalt abgegolten - rechtswidrig.

| 1.10.2014
2968 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Sehr geehrte Anwälte, ich hatte mein Arbeitsverhältnis zum 30.9.2014 gekündigt ,unter Einhaltung einer vierwöchigen Kündigungsfrist.Ab dem 04.09.2014 wurde ich durch meinen AG von der Arbeit freigestellt,zum abbummeln von Überstunden.Dies teilte er mir auch schriftlich mit.Es war keine unwiderrufliche Freistellung. ... Nun möchte ich von Ihnen wissen,ob mein AG meine Überstunden und meine Urlaubstage abgelten muss.

| 19.10.2009
5341 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Eventuelle Überstunden sind mit den Bezügen abgegolten. ... Fragen: - Ist die pauschale Abgeltung unbegrenzter Überstunden in einem tarifvertraglich geregelten Arbeitsverhältnis rechtens? - Stellt der Satz: "Eventuelle Überstunden sind mit den Bezügen abgegolten" eventuell einen sittenwidrigen Vertragsteil dar?

| 30.11.2004
2726 Aufrufe
Im Laufe der Jahre habe ich auf Grund von Projekttätigkeiten mehrere hundert Überstunden aufbauen müssen. Diese Überstunden sind im Unternehmen dokumentiert. Bei meinem derzeitigen Arbeitgeber werden Überstunden normalerweise 1:1 mit Freizeit ausgeglichen.

| 31.8.2010
39113 Aufrufe
Nun meine Frage: Mein Zeitkonto weißt derzeit 125 Überstunden und noch den gesamten Urlaub des Jahres 2010 (gesamt 36 Tage) aus. ... Wie geschrieben,ich poche UNBEDINGT auf Auszahlung dieser Überstunden und dem gesamten Urlaub!

| 3.3.2008
12913 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, vor kurzem äußerte einer unserer GF beiläufig (ohne Konsequenz für einen Streitfall), dass Überstunden nicht abgegolten werden müssen, da sie mit dem Monatsgehalt pauschal abgegolten wären. ... Überstunden können jedoch innerhalb eines Kalenderjahres als Sonderurlaubstage durch Freizeitausgleich abgegolten werden. ... Für mich stellt sich nun die Frage, ob ich davon ausgehen muss, dass „Überstunden können abgegolten werden …“, KÖNNEN nicht gleich MÜSSEN bedeutet, mit verbundenem einseitigem Arbeitgeberrecht für eine Beurteilung der Abgeltung.

| 8.2.2008
1693 Aufrufe
Habe reichlich Überstunden angesammelt, die normalerweise abgefeiert werden können- nach Bedarf. ... Ist es nicht eindeutig so, daß der AG für Arbeit zu sorgen hat und sowohl Überstunden-Abgeltung bzw.
18.12.2011
1161 Aufrufe
Überstunden machen muss (mit physischer Anwesenheit - auch wenn ich schon zu Hause war - oder / und Telefondienst), auch am Wochenende (seit einigen Jahren habe ich wenigstens erreicht, dass ich das Wochenende NACH einem Wochenende mit Überstunden in Ruhe gelassen werde). ... Mein Arbeitsvertrag sagt nichts aus zu Arbeitszeiten oder Überstunden oder Bereitschaftsdiensten. ... Kann ich (ab Januar) Überstunden verweigern, wenn keine Vergütung oder sonstige Abgeltung angeboten wird?

| 23.10.2011
1216 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Bei diesem Arbeitgeber war es üblich, Überstunden durch Freizeitausgleich abzugelten. Meine letzten 38 Überstunden wurden von meinem Vorgesetzten an das Ende meines Arbeitsverhältnisses gelegt, also vom 26.09.11 - 30.09.11. ... Arbeitgeber, er hätte die Überstunden verplant und mir stünde kein finanzieller Ausgleich für nicht genommene Überstunden auf Grund der Krankheit zu.
15.4.2006
3129 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Durch die Bruttovergütung sind sämtliche Tätigkeiten, einschließlich etwaiger Überstunden, abgegolten. Im Zeitraum 07/2005 bis 03/2006 sind so ca. 130 Stunden an Mehrarbeit/Überstunden, angefallen. Weitere Ausführungen zur Arbeitszeit und Überstunden enthält der Vertrag nicht.
29.7.2014
691 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Hallo, kurz zur Ausgangssituation. In meinem Arbeitsvertrag ist eine 41 Stunden /Woche vereinbart. Darüber hinaus sind 20 Stunden mit dem Lohn abgegolten.

| 26.8.2016
499 Aufrufe
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Ich habe von meinem zukünftigen Arbeitgeber den Vertragsentwurf erhalten und stolpere hier über den § 5 Überstunden. ... Die Formulierung über den gesetzlichen Rahmen geleistete Überstunden sind durch Freizeit abzugelten sagt nicht aus wo der gesetzliche Rahmen für Überstunden für eine Teilzeitkraft liegt. ... Über den gesetzlichen Rahmen geleistete Überstunden sind durch Freizeit abzugelten.

| 16.5.2005
12999 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Ausgleich der Überstunden abgelehnt. ... Die Überstunden habe ich schriftlich festgehalten. ... Die Überstunden wurden willkürlich von meinem Regionalleiter vorgegeben.

| 1.9.2006
5042 Aufrufe
Nun hat die Vollzeitkraft angekündigt, Überstunden aus ca. 12 Monaten ihrer Tätigkeit - festgehalten auf detailliert geführten Excellisten - geltend machen zu wollen. Die Überstunden waren nicht angeordnet, der hier aufgelistete Umfang (bis zu 40 Std. monatlich) ist nicht nachvollziehbar, da die AN einen Teil des Tages allein im Büro sitzt. ... Laut Arbeitsvertrag sind nur angeordnete Überstunden zu bezahlen.
2.1.2014
494 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sebastian Scharrer
Es gibt Monate, in denen ich weit mehr als 5 Wochenstunden bzw. im Monat bei 21 Arbeitstagen mehr als 21 Überstunden hatte. ... Darf der Arbeitgeber die Überstunden aus den Monaten mit wesentlich mehr Überstunden mit den Monaten mit weniger Überstunden verrechnen?
4.1.2017
166 Aufrufe
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe einen Arbeitsvertrag als (nicht leitender) Angestellter mit 5-Tage-Woche. Der Arbeitsentgelt liegt im Bundesdurchschnitt. In meinem Arbeitsvertrag stehen folgende relevante §§: §3 Arbeitszeit Die regelmäßige wöchentliche Arbeitseit beträgt 40 Stunden ausschließlich der Pausen.
27.9.2015
484 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Da ich jedoch bereits zum 01.12. eine neue Stelle antrete, wurde mit dem Arbeitgeber vereinbart, dass ich die Differenz von 10 Werktagen durch Überstunden ausgleichen darf, die derzeit und in den vergangenen Monaten aufgrund eines großen Projektes und der Einarbeitung eines Nachfolgers anfallen. In meinem Arbeitsvertrag ist vereinbart, dass "Sämtliche Überstunden mit dem Gehalt abgegolten sind". Fraglich ist für mich nun, ob ich für den gesamten Monat, in dem ich bereits beim neuen Arbeitgeber tätig bin, beim alten Arbeitgeber Anspruch auf Arbeitslohn habe - und wenn ja, unter Berücksichtigung sowohl von Resturlaub als auch der von mir geleitsteten Überstunden?
9.11.2009
3852 Aufrufe
Ich hatte mehr als 60 Überstunden geleistet. Davon wurden 60 Überstunden von meiner Führungskraft zur Auszahlung beantragt. ... Ich habe weiterhin keinen offiziellen Nachweis für die geleisteten Überstunden vom Arbeitgeber bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses erhalten.
123·5·10·15·20·25·28