Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke Leitungsrecht

Ein Leitungsrecht ist das Recht, ein fremdes Grundstück für die Errichtung und den Betrieb einer Leitung zu nutzen. Dies sind u.a. Gas-, Wasser- Strom-, Fernwärme-, Telekommunikationsnetz- oder Abwasserleitungen. Das Leitungsrecht kann gerade für Eigentümer viele Sonderprobleme und Fragen hervorrufen. Näheres dazu finden Sie hier auf Frag-einen-Anwalt.de. weiter ...

Topthemen Hauskauf, Immobilien, Grundstücke Leitungsrecht
Grunddienstbarkeit
28.7.2013
756 Aufrufe
von RA Daniel Hesterberg
Habe ein 1500 qm großes Grundstück 2012 in Schwerin erworben, auf dem ein Abwasser-Leitungsrecht im Grundbuch besteht. Nur hat sich im nachhinein he ...
26.8.2012
1561 Aufrufe
von RA Thomas Bohle
Sehr geehrter Damen und Herren, unsere Frage ist bezieht sich auf den Satz "Der Käufer kann aber eine dingliche Sicherung der Leitung durch Grun ...
21.1.2013
1737 Aufrufe
von RA Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren! Wir haben ein Grundstück erworben auf dem ein Leitungsrecht für die Gemeinde eingetragen ist. Es handelt sich hierbei ...

| 26.1.2011
3398 Aufrufe
Wir haben 2002 ein Haus und Grundstück (686 m²)erworben. Das ursprüngliche Grundstück ( 1250 m²)wurde mit unserem Kauf geteilt. Übrig geblieben ist al ...
28.4.2014
2158 Aufrufe
von RA Robert Weber
Guten Tag, Wir haben ein Grundstück gekauft, auf welchem dem Nachbarn hinter unserem Grundstück ein Leitungsrecht eingeräumt wurde (Das Grundstück ...
22.3.2014
1043 Aufrufe
von RA Daniel Hesterberg
Es besteht auf einem Grundstück eine Grunddiensbarkeit Ver-und Entsorgungsleitungsrecht. Im Notarvertrag wurde keine Schutzzone vereinbart, es wurde l ...

| 16.10.2013
2137 Aufrufe
von RA Thomas Henning
B hat keine Möglichkeit das Regenwasser los zu werden, da die Straße an der das Haus liegt nicht der Gemeinde gehört und die Stadt das Wasser nicht ni ...

| 19.3.2013
1073 Aufrufe
von RA Carsten Neumann
Seit Anfang 2011 sind wir Eigentümer eines Baugrundstückes, auf dem auf Grundlage einer Vereinigungs-Baulast ein Neubau an ein bestehendes (ca. 80 Jah ...
14.8.2009
7413 Aufrufe
Wir sind ein Doppelhaus mit zwei seperaten Einheiten. Die Wasserleitung der Stadtwerke geht in unser Haus, und wird dann durch unserern Keller und Fl ...

| 13.7.2011
3037 Aufrufe
von RA Thomas Bohle
Hallo, ich hoffe Sie können mir weiter helfen. Die von mir erworben Immobilie steht auf einem geteilten Grundstück. Der Nachbar auf dem hinteren ...

| 12.1.2005
4723 Aufrufe
von RAin Sylvia True-Bohle
1997 kauften wir ein Grundstück und bauten darauf mit einem Bauträger ein Haus. Während der Erschließung unseres und der Nachbargrundstücke wurde ei ...

| 13.6.2013
762 Aufrufe
von RA Peter Dratwa
1991 habe ich ein erschlossenes Gewerbegrundstück gekauft. der Vorbesitzer wollte einen dieses Grundstücks privat bebauen und lies deshalb einen Teil ...

| 28.2.2013
6776 Aufrufe
Wir möchten gerne ein Grundstück für den Hausbau (in Bayern) erwerben, nun haben wir den (3.) Entwurf des Notarvertrag erhalten. Das Grundstück wir ...
1.8.2013
5505 Aufrufe
Hallo zusammen. Ich hoffe mir kann jemand einen bei meinem Problemchen helfen. Ich versuche mal die Situation zu beschreiben: Ich habe ein Haus g ...

| 18.10.2016
317 Aufrufe
von RA Michael Böhler
Die Entwässerungsleitung meines Hauses läuft über das Nachbargrundstück (es wurde von meinen Brüdern vor Jahren aus der Erbmasse verkauft). Eine Grun ...

| 24.5.2012
4444 Aufrufe
von RA Heiko Tautorus
Auf unserem Grundstück, in unserem Eigentum befindlicher Zugangsweg zu unserem Grundstück, wurde im Jahr 1939 ein Wegerecht zu Gunsten des Nachbargru ...
21.5.2015
504 Aufrufe
von RA Michael Böhler
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte um eine Auskunft zu folgendem Thema: im Rahmen eines Ersatzneubaus einer 110kV-Hochspannungsfreileitung soll ...
24.5.2012
12150 Aufrufe
von RA Heiko Tautorus
Sehr geehrte Damen un Herren, wir sind gerade mitten im Hausbau und haben das Problem das uns die vorher mündlich zugesagte Grunddienstbarkeit für A ...

| 15.6.2015
979 Aufrufe
von RA Lars Winkler
Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind die Eigentümer eines Grundstücks in 2. Reihe. Die Versorgung des Grundstück ist über ein weiteres Grundstüc ...
13.12.2014
659 Aufrufe
von RA Jürgen Nelsen
Hintergrund: Grundstueck A besitzt bereits einen Abwasseranschluss. Weiterhin liegt eine Blindleitung zu Grundstueck B, die potentiell das Abwasser ...
12·5·7

Muss ich als Eigentümer eine Leitung auf meinem Grundstück dulden?

Eigentümer von betroffenen Grundstücke sind nach öffentlich-rechtlichen Vorschriften verpflichtet, solche Eingriffe zu dulden. Nach § 1092 Abs. 3 BGB sind beschränkt-persönliche Dienstbarkeiten auch übertragbar. Sie bestehen demnach auch beim Verkauf fort, sofern Nutzungsrechte wie z.B. für Energieversorgungsunternehmen bereits eingeräumt wurden.

Kann ich ein Umverlegen verlangen?

Eine Verlegung der Einrichtungen kann der Grundstückseigentümer nur verlangen, wenn sie an der bisherigen Stelle nicht mehr zumutbar sind. In dem Fall hat die Gemeinde die Kosten für die Verlegung zu tragen, soweit die Einrichtungen nicht ausschließlich der Versorgung des Grundstücks dienen.

Wie wird die Entschädigung für die Eintragung der Dienstbarkeit geregelt?

Die Entschädigung ergibt sich aus dem wirtschaftlichen Nachteil. Für die Bewertung der Wertminderung werden z.B. folgende Punkte herangezogen:

  • Größe und Lage des Schutzstreifens
  • zulässige Nutzung des belastenden Grundstücks
  • Art der Leitung
  • belastende Fläche
  • Auswirkungen auf das Gesamtgrundstück

Kann ein als Grunddienstbarkeit eingetragenes Leitungsrecht erlöschen?

Eine Grunddienstbarkeit kann unter folgenden Kriterien gelöscht werden:

  • das Leitungsrecht ist befristet
  • die vereinbarte auflösende Bedingung ist eingetreten
  • die Löschung wurde bewilligt
  • die Dienstbarkeit kann nicht mehr ausgeübt werden und die Verjährung ist eingetreten
  • das Recht ist in einer Zwangsvollstreckung weggefallen
  • die Vorteile für das herrschende Grundstück sind weggefallen und können auch nicht wieder eintreten

Sobald die Vorteile des herrschenden Grundstücks entfallen, verständigen sich die Eigentümer der betroffenen Grundstücke. Sind diese sich einig, so kann die Grunddienstbarkeit beim Grundbuchamt gelöscht werden.

 

Für weitere Fragen stehen Ihnen unsere Anwälte gerne zur Verfügung.

Frage stellen
So einfach geht das!
1.
Frage stellen

2.
Preis selbst ausloben

3.
Antwort von einem Anwalt  




4,6/5,0
im Schnitt

71.383 Bewertungen
501.814 registrierte Nutzer
So können Sie zahlen:
Visa
MasterCard
PayPal
Sofortüberweisung
American Express
Vorkasse