Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

Mietrecht, Wohnungseigentum Gartennutzung

Eine gemeinschaftliche Gartennutzung führt nicht selten zu Streitigkeiten. Ob Ihnen ein Nutzungsrecht zusteht und was sie bei einer gemeinschaftlichen Nutzung beachten sollten, erfahren Sie im Folgenden. weiter ...

 
12.12.2022
| 95,00 €
von RA Andreas Wilke
Sehr geehrte Damen und Herren, ein Zweifamilienhaus mit Grundstück wurde vom Übertraggeber (Elternteil) an den Übertragsnehmer (Kind) überschrieben. Übertraggeber ließ sich im Vertrag ein Wohnungsrecht auf Lebenszeit für die bereits vor der Übertragung bewohnte Wohnung im Erdgeschoss + 2 Kellerrä ...

| 5.12.2022
| 40,00 €
von RA Steffan Schwerin
Hallo, ich habe einen Garten mit Terrasse und kleinem angrenzendem Garten gemietet. Laut Mietvertrag zur Alleinnutzung. Ich habe nun dem Vermieter, sowie dem Hausmeister und sämtlichen Menschen die hier ständig rumstehen um Fotos der Hecke zu machen, Rasen mähen, durch den Garten gehen um in den ...

| 17.11.2021
von RA Herwig Schöffler
Ich bin Eigentümer einer ETW in einem 4-Parteien-Haus. Ein Eigentümer will seine Wohnung nicht mehr selber nutzen sondern erstmalig vermieten. Den zukünftigen Mietern möchte er die Gartenmitbenutzung im Mietvertrag gestatten. Der Garten steht im Gemeinschaftseigentum der WEG. Er wird von allen Eige ...
25.10.2021
von RA Stefan Kolditz
Es ist in unserem 2 Familienhaus mit Sondernutzungsrechten an bestimmten Gartenanteilen zu einem Streitfall gekommen.Jetzt verbietet uns die andere Partei Dinge in unserem GartenTeil zu tun,die wir vorhatten...Zum Beispiel: Einen Thermokomposter aufstellen (einer Stelle wo keiner belästigt wird) ...
15.9.2021
von RA Daniel Hesterberg
Hallo, wir haben in 2018 eine Erdgeschoss-Wohnung mit großem Garten gemietet. Im oberen Stockwerk sind noch zwei weitere Wohnungen vermietet. Die Gartennutzung und -pflege liegt gemäß Mietvertrag bei uns. An der Hauswand zur Terrasse befindet sich ein Gartenwasseranschluss, den wir in den Jahren ...

| 15.9.2021
von RA Thomas Klein
Ich bewohnte ein 2 Parteienhaus. Hinter dem Haus ist ein ca. 250qm großer Garten. Ich bewohne das 1. OG. Die Wohnung hat ca. 72qm. Unter mir im EG wohnt eine weitere Familie ca. 110qm. Beiden Parteien ist die Gartennutzung durch den Mietvertrag zugesichert. In meinem Mietvertrag wird die Gartenmitbe ...
13.9.2021
von RAin Brigitte Draudt-Syroth
Guten Tag, ich bin 2020 in eine WEG mit insgesamt drei Parteien gezogen bzw. habe dort eine Wohnung gekauft. Hinter dem Haus befindet sich ein Garagenhof und auch hinten"raus" gehen unsere Bakone. Die Partei, die im EG wohnt, hat sich eine Treppe von ihrem Balkon in den Hof genehmigen lassen (vor m ...
23.8.2021
von RA Bernhard Müller
Hallo, wir haben eine Anlieger-Erdgeschosswohnung gemietet. Im Mietvertrag steht, dass der Gartenanteil auch mitvermietet wird. Wir wohnen seit über 6 Jahren in der Wohnung und haben den Garten auf unserer Seite genutzt. Den restlichen,größeren Teil des Gartens, der sich eher auf der Seite des Ve ...
11.7.2021
von RA Thomas Mack
Sehr geehrte Damen und Herren, es geht mir um die Dauer eines möglichen Verfahrens, bzw ob wir überhaupt wegen Eigenbedarf kündigen können/dürfen. Wir möchten ein Haus In Hamburg kaufen, das vor ca 100 Jahren als Einfamilienhaus gebaut wurde und ca 1960 zu einem Mehrfamilienhaus umgebaut wurde. ...
4.3.2021
von RA Bernhard Müller
Sehr geehrte Damen und Herren, unser Vermieter möchte in Zukunft eine Nutzungsgebühr für Garten und Gebäude (Gartenhaus, Garage). Seit etwa 50 Jahren nutzen wir die Fläche hinter dem Haus kostenlos und die Vermieter hatten es gesehen und geduldet. Im Mietvertrag steht nichts zur Gartennutzu ...
21.2.2021
von RA Thomas Bohle
Hallo, Ich habe ein Einfamilienhaus mit einer Einliegerwohnung gekauft, welche seit 4 Jahren an die Tante des Vorbesitzers vermietet ist. Die Wohnung ist inklusive Terasse vermietet. Der Garten und die Kellerräume dürfen jedoch nur mitbenutzt werden. Im Garten steht ein Treibhaus , welches ...
3.1.2021
von RAin Sonja Stadler
Wir haben ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung errichtet. Wir sind selbst erst im Feb eingezogen unsere Mieterin ist im Mai eingezogen wir haben seitdem die Terrasse fertiggestellt und den Garten angelegt es wurde nur noch kein rasen gesät da die Witterung seit dem nicht mitgespielt hat und ein ...
30.8.2020
von RA Michael Krämer
Parkraumnutzung im dörflichen Umfeld auf dem Grundstück eines 3 Familienahsuses Im Rahmen der Baugenehmigung wurden 3 PKW-Stellplätze ausgewiesen und genehmigt. Es gibt Platz für 3 weitere PKW-Einstellplätze auf dem Hof. Weiter gibt es direkt angrenzend 3 öffentliche Parkplätze Mietpartei 1 wurde ...
27.6.2020
von RA Andreas Krueckemeyer
Hallo, ich habe letztes Jahr eine Doppelhaushälfte mit Anliegerwohnung gekauft. Ich bewohne den größeren Teil des Hauses. Den Mietvertrag der Mieterin der Anliegerwohnung mussten wir ja so übernehmen. Nun gibt es ein Problem mit der Gartennutzung. In ihrem Mietvertrag steht drin: Mie ...

| 23.5.2020
von RA Sascha Lembcke
Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind im Januar 2020 in eine EG-Wohnung mit einem ca. 150 qm großen Garten gezogen. Im Mietvertrag steht die Klausel "Der Mieter verpflichtet sich, den zur Wohnung gehörenden Gartenanteil zu hegen und zu pflegen und für ein ordentliches Erscheinungsbild zu sorge ...

| 14.5.2020
von RA Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe vor wenigen Jahren eine Wohnung aus einer seit den 1990ern bestehenden WEG gekauft. Beim Notarvertrag erhielt ich auch die Notarielle Teilungserklärung in Kopie, in der vermerkt war, das diese auf Grundlage der Pläne zur Abgeschlossenheitserklärung, genehmigt ...

| 4.5.2020
von RA Bernhard Müller
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe vor ein paar Wochen ein 2 Parteien Haus erworben. In die untere Wohnung bin ich mit meiner Familie selbst eingezogen. Wir haben einen gemeinsamen Eingang und einen gemeinsamen Keller. da meine Mutter zu uns ziehen möchte und ich ein Büro brauche, benötigen w ...

| 23.3.2020
von RA Dr. Aljoscha Winkelmann
Sehr geehrte Damen und Herren, ich versuche den Sachverhalt und die sich daraus ergebenden Fragen so knapp und präzise wie möglich zu halten. Ausgangslage: Gemietete DHH zu reinen Wohnzwecken inkl. Garten (Wfl. ca 130 qm, Garten ca. 450 qm). Garten ist Teil des Mietvertrags - also keine Nut ...
11.3.2020
von RAin Andrea Brümmer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe aktuell folgendes Problem: Ich bin frischer Käufer eines Einfamilienhauses mit vermieter Einliegerwohnung. Einzug der Mieter: 12.19. Im Mietvertrag wurde geregelt, dass der Vertrag zeitlich auf 3 Jahre befristet ist (... Unter Einhaltung der ordentlichen Künd ...
21.2.2020
von RAin Dr. Corina Seiter
Hallo, wir haben letztes Jahr eine Doppelhaushälfte mit Garten angemietet. Bei der Besichtigung des Gartens, stand eine Hecke vor der Wiese und seitlich waren Büsche und Bäume. Die Verwaltung sagte,, die Hecke wird entfernt, sodass ein Durchgang in den Garten möglich ist". Nachdem wir den Vertrag un ...
1234·5·7

Gartennutzung im Mietvertrag:

Ist mir als Mieter eines Mehrfamilienhauses die Gartennutzung erlaubt?

Ob Sie den Garten nutzen dürfen, ergibt sich aus dem Mietvertrag, der Hausordnung oder einer gesonderten Vereinbarung mit dem Vermieter. Wichtig für Sie ist, dass Sie sich die Nutzungsberechtigung und den Umfang schriftlich bestätigen lassen, da es bei einer mündlichen Vereinbarung im Streitfall zu Schwierigkeiten kommen kann. Im Zweifel kann nur eine unentgeltliche Leihe angenommen werden, die vom Vermieter jederzeit beendet werden kann.

Enthält der Mietvertrag keine Klausel bezüglich der Gartennutzung, so gilt der Garten grundsätzlich nicht als mitvermietet.

Die Gartennutzung ist vertraglich erlaubt, doch was bedeutet nutzen?

Die Nutzung des Gartens umfasst in der Regel den Aufenthalt im Garten. Das bedeutet, dass weder im Garten gegrillt noch gefeiert werden darf. Die genauen Regelungen werden meistens in der Hausordnung verboten.

Muss ich für die Kosten der Gartenpflege bezahlen, obwohl ich den Garten nicht nutzen darf?

Der Vermieter darf die Kosten für die Gartenpflege auf die Mieter umlegen, auch wenn sie keinen Anspruch auf Gartennutzung besitzen, da ein gepflegter Garten als Verschönerung des Mietobjekts angesehen wird.

Besteht eine Erlaubnis zur Gartennutzung bei Einfamilienhäusern?

Bei Einfamilienhäusern gilt der dazugehörige Garten als mitvermietet. Die Gartennutzung ist Bestandteil der Mietsache.  Der Vermieter könnte eine einzelne Gartenflächen nur dann für sich selbst nutzen, wenn er dies ausdrücklich vertraglich vereinbart.

Was ist bei der Gartennutzung bei Einfamilienhäusern zu beachten?

Dem Mieter ist es erlaubt, den Garten zu nutzen. Gleichzeitig obliegt ihm jedoch auch die Gartenpflege. Der Garten muss in einem gepflegten Allgemeinzustand bleiben. Mietern ist es nicht gestattet, Sträucher und Bäume zu entfernen, die der Vermieter gepflanzt hat. Hierfür müsste eine Erlaubnis des Vermieters eingeholt werden. Diese ist auch für eine bauliche Veränderung wie z.B. die Errichtung eines Gartenhäuschens erforderlich.

Wohnungseigentümer:

Wie darf der Garten genutzt werden?

Gärten gehören grundsätzlich zum Gemeinschaftseigentum. Daher darf er von jedem Eigentümer in gleichem Umfang genutzt werden, unabhängig von der Größe des Miteigentums. Ein Sondernutzungsrecht kann nur bestehen, wenn es in der Teilerklärung vereinbart wurde. Bauliche Veränderungen sowie Gestaltung und Nutzung müssen mit den Miteigentümern abgesprochen werden.

Sofern einzelne Eigentümer bestimmte Bereiche alleine nützen können, obwohl ihnen die Teilungserklärung kein Sondernutzungsrecht eingeräumt, kann die WEG eine Gebrauchsregelung nach § 15 Abs. 1 WEGesetz beschließen, die ins Grundbuch eingetragen wird.

Soll der Garten gemäß § 15 Abs. 1 WEG räumlich aufgeteilt werden, kann jeder Eigentümer einen gleich großen Anteil der Fläche zu seiner alleinigen Nutzung verlangen.

Kann eine Mithilfe der Eigentümer bei der Gartenpflege verlangt werden?

Dies ist ausgeschlossen, da es in elementare Rechte der Betroffenen eingreift. Die Kosten müssen hingegen übernommen werden, was sich aus § 28 Nr. 5 WEG ergibt.

 

Für weitere Fragen stehen Ihnen unsere Anwälte gerne zur Verfügung.


Selbst eine Frage stellen