Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.320
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Nachbarschaftsrecht Zufahrt

Nicht jedes Haus grenzt direkt an eine Straße. Dies hat zur Folge, dass nicht jeder Eigentümer eine eigene Zufahrt zu seinem Haus errichten kann. Dementsprechend müssen Bewohner von Hinterliegergrundstücken gezwungenermaßen die Zufahrt der Nachbarn mitnutzen. Häufig führt diese gemeinsame Nutzung der Zufahrt zwischen Nachbarn zu Streitigkeiten. Was genau zu beachten ist und wie Sie sich unter Umständen gegen Schikanen Ihres Nachbars wehren können, erfahren Sie hier. weiter ...

Topthemen Nachbarschaftsrecht Zufahrt
Grundstück Wegerecht

| 1.2.2005
9928 Aufrufe
von RAin Sylvia True-Bohle
Ich bin Miteigentümerin eines mit 3 Reihenhäusern und einem Doppelhaus bebauten Grundstücks. Unser Grundstück ist mit einem Geh- u. Fahrtrecht für das ...

| 15.10.2006
8956 Aufrufe
von RA Michael Kohberger
Ich besitze mit meinem Nachbarn eine gemeinsame Zufahr mit gegenseitig eingetragenem Geh- und Fahrtrecht. Mein Nachbar weigert sich, sich am Winter ...
21.4.2006
8426 Aufrufe
von RA Karlheinz Roth
Guten Tag, sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, 1977 haben wir,die Töchter meiner Schwiegereltern,mein Schwager und ich aus der Erbengemeindsch ...

| 30.7.2007
7828 Aufrufe
von RA Martin P. Freisler
Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben vor 1 Jahr ein Einfamilienhaus gebaut. Zusammen mit 3 anderen Einfamilienhäusern nutzen wir eine geimeinsame ...

| 5.11.2007
7799 Aufrufe
Ich bin Eigentümer einer Garage in Niedersachsen. Die Garage liegt zwischen zwei Wohnhäusern, die angrenzenden Gebäude stehen direkt auf der Grundstüc ...

| 19.4.2006
7147 Aufrufe
von RA Martin Kämpf
Guten Tag, folgender Sachverhalt: Ich habe das Grundstück A, mein Nachbar das Grundstück B, ein anderer Nachbar das Grundstück C. Auf dem Grundstück ...
13.2.2010
6998 Aufrufe
von RA Maximilian A. Müller
Guten Morgen. Wir haben vor 3 Jahren von unserem (jetzigen) Nachbarn einen Teil seines Grundstücks gekauft und dort unser Haus gebaut. Das Grundstü ...

| 24.6.2010
5781 Aufrufe
von RA Guido Matthes
Guten Tag, Ich wohne in Schleswig-Holstein und habe folgendes Problem: Als das Nachbargrundstück nach Teilung bebaut wurde, hat der Bauherr aus Kos ...
17.10.2007
5595 Aufrufe
von RA Michael Euler
Sehr geehrte Damen und Herren, es geht um ein geteiltes Grundstück. In einem Rechtsstreit wurde mir 1993 ein Zufahrtsrecht durch ein gerichtlichen ...
14.9.2006
5495 Aufrufe
von RA Andreas M. Boukai
Guten Tag Ich habe folgendes Problem: Mein Nachbar hat ein Überfahrtsrecht über mein Grundstück, weil keine öffentliche Gegebenheit vorhanden war. ...
19.5.2007
5437 Aufrufe
Sehr geehrte Rechtsanwälte , wir sind im Besitz eines sog. Hammergrundstückes. Unser EFH liegt an der Strasse. 2 Parteien , die in einem DH dahinte ...

| 29.8.2010
5186 Aufrufe
wir sind der Käufer des vorderen Grundstückes das hintere Grundstück wurde an andere Verkauft da beim Verkauf noch kein käufer für das hintere Grundst ...
18.1.2006
5167 Aufrufe
Seit rd. 40 Jahren nutzen meine Eltern neben ihrem Haus eine ca. 3 m breite Zufahrt zu ihrer Garage. Die Zufahrt gehört Ihnen aber nur z.T. (1 m), der ...

| 28.8.2007
4597 Aufrufe
von RA Andreas M. Boukai
Sehr geehrte Damen und Herren, wir , eine Familie mit zwei Kindern -(9 u.11 Jahre alt) haben uns ein Einfamilienhäuschen verwirklicht und wohnen in e ...

| 27.6.2011
4576 Aufrufe
Wir haben seit 1979 ein Hinterliegergrundstück in Bayern mit einen Einfamiliehaus bebaut. Seit dem Jahre 2002 werden wir vom Besitzer des Vorderlieger ...
20.4.2008
4373 Aufrufe
Guten Tag, Wir haben eine Frage zu einer Auffahrt, bei der wir ein Nutzungsrecht haben. Wir haben ein bestehendes Haus in Hamburg gekauft. Der d ...

| 14.8.2007
4268 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Problem ist folgendes: Zu unserm Grundstück gehört ein Parkplatz. Um auf diesen zu gelangen, müssen wir über den ...

| 12.2.2010
4127 Aufrufe
Von einer steil abfallenden Stichstraße, die im 90' Winkel auf einen Fußweg stößt, erreichen wir durch Überqueren dieses ausgeschildert ...

| 10.3.2007
4047 Aufrufe
Ich möchte auf der Grenze ein Carport erstellen (wird auch genehmigt). Das Gelände fällt ins Grundstück hinein leicht ab. Der Nachbar hat vor 2 Ja ...
10.1.2006
3882 Aufrufe
von RA Achim Schroers
Ich bin Mieterin in einem Haus, dessen Hauszugangsweg gleichzeitig Garagenzufahrt ist. Mein Nachbar, der die Garage gemietet hat, hat zwei Autos, die ...
12·3

Darf mein Nachbar mir die Zufahrt zu meinem Grundstück versperren?

In der Regel ist davon auszugehen, dass dem jeweiligen Nachbarn eine Grunddienstbarkeit in Form eines Fahr- oder Wegerechts zusteht. Nach § 1018 BGB kann ein Grundstück zugunsten des Eigentümers eines anderen Grundstücks in der Weise belastet werden, dass dieser das dienende Grundstück in einem bestimmten Umfang nutzen darf. Dies hat der jeweils andere Grundstückseigentümer zu dulden.
Das Versperren der Einfahrt durch bspw. parkende Autos stellt mithin eine Beeinträchtigung des Fahr- und Wegerechts dar.

Wie gehe ich bei Sperrung der Zufahrt vor?

Zunächst wäre es empfehlenswert den Nachbarn persönlich dazu aufzufordern die Zufahrt in Zukunft nicht mehr zu versperren. Hat dies allerdings keinen Erfolg, so ist die Aufforderung nochmal schriftlich per Einschreiben zu wiederholen. Fruchtet dies erneut nicht, ist es möglich auf Beseitigung bzw. Unterlassung zu klagen.

Muss ich als Eigentümer eines Hinterliegergrundstücks auch für die Kosten der Straßenreinigung aufkommen?

Bewohner eines hintergelegenen Gründstücks haben zwar nicht den Vorteil direkt an der Straße anzugrenzen, allerdings profitieren auch sie von der Straßenreinigung. Dementsprechend ist es unstreitig, dass auch diese Eigentümer für die Straßenreinigungskosten aufkommen müssen.

Muss ich für die Unterhaltungskosten der Zufahrt aufkommen?

Gem. § 1021 BGB ist der Nachbar, der das Eigentum mitbenutzt, auch zum Unterhalt und zur Instandsetzung dieser Anlage verpflichtet. Der genaue Umfang ist im Einzelfall zu bestimmen.

Kann der Nachbar Nutzungsentgelt fordern?

Der Nachbar kann für die Mitbenutzung eine Entschädigung fordern. Dies kann in Form eines Nutzungsentgelts erfolgen. Bei der Bestellung der Grunddienstbakeit wird die genaue Art und Weise der Entgeltzahlung festgelegt. In der Regel erfolgt diese über die Zahlung einer Nutzungsrente. Wird allerdings nichts vereinbart, so ist eine nachträgliche Forderung nur nach Zustimmung des Eigentümers möglich.

 

Bei weiteren Fragen stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte gerne zur Verfügung.

Frage stellen
So einfach geht das!
1.
Frage stellen

2.
Preis selbst ausloben

3.
Antwort von einem Anwalt  




4,6/5,0
im Schnitt

72.280 Bewertungen
505.320 registrierte Nutzer
So können Sie zahlen:
Visa
MasterCard
PayPal
Sofortüberweisung
American Express
Vorkasse