Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

Steuerrecht Grunderwerbsteuer

12.1.2006
Wir haben im August 2005 uns entschlossen ein Einfamilienhaus zur eigenen Nutzung zu errichten. Auf Hinweis unseres Bauträgers entschlossen wir uns einen Erbbauvertrag mit der Kirchgemeinde Reichenhain (Chemnitz) zu schließen. Die Vermittlung des Erbaurechts lief über eine durch die Kirchgemeinde be ...

| 26.6.2007
Nachdem ich ein Haus geerbt habe, möchte ich meine Ehefrau mit einem halben Miteigentumsanteil im Grundbuch eintragen lassen. Wir haben drei gemeinsame Kinder. Das Hausgrundstück ist etwa 170.000 € wert. Im Rahmen eines abzuschließenden Überlassungsvertrages soll die Zuwendung in etwa folgendermaßen ...
14.4.2007
Sehr geehrte Damen und Herren, zunächst möchte ich Ihnen die Vorgeschichte schildern, die Fragen sind dagegen kurz: 1995 bauten meine Ex-Frau und ich ein Einfamilienhaus, vollfinanziert durch die Hausbank, in den ersten 10 Jahren wurden gemäß des Vertrages nur Zinsen gezahlt (keine Tilgung !) ...
25.3.2009
Hallo, wir haben ein Grundstück mit noch zu bauendem Reihen-Endhaus von einem Bauträger gekauft - allerdings lauten der Grundstücks-Kaufvertrag und der Werkvertrag auf zwei verschiedene Schwesterfirmen des Bauträgers. Nun wurde uns die Grunderwerbsteuer vom Finanzamt Hofheim (Hessen) für die g ...
16.1.2008
Mein Vater hat vor 10 Jahren gemeinsam mit meinem Onkel von ihrem Vater ein Haus geerbt. Entsprechend wurden sie als Erbengemeinschaft ins Grundbuch eingetragen: Im Januar 2006 übertrag mir mein Vater seinen Anteil an der Erbengemeinschaft. Folglich wurde ich mit meinem Onkel als Erbengemeinschaft ...
26.3.2006
von RA Christian Joachim
Ich bin Architekt. 4 Bauherren haben ein Reihenhausgrundstück von der Sparkasse als Verkäufer erwoben. Ich baue nun als Bauträger für 2 Erwerber das Reihenhaus und als Architekt für einen anderen Bauträger die weiteren beiden Häuser. Absprachen und Bedingungen mit der Sparkasse gab es nicht. Das ...
7.5.2008
von RA Christian Joachim
Guten Tag, ich bin zu 50 % Kommanditistin einer GmbH & Co.KG. An der Komplementär-GmbH bin ich ebenfalls zu 50 % beteiligt. Nun soll entweder die GmbH & Co.KG oder die Komplementär-GmbH von meinem Mann ein Grundstück kaufen. Nun zu meinen Fragen: 1. Muss ich mit einem bestimmten Gesellsc ...

| 25.7.2009
von RAin Dr. Corina Seiter
Folgender Fall: Ein Baugrundstück wird erworben, gemakelt vom Makler (freier Mitarbeiter) einer Fertighausfirma. Ohne Bauverpflichtung. 3 Wochen später wird ein Hausbauvertrag mit der Fertigbaufirma abgeschlossen. Grundstücksmakler ist als Begleitperson bei Vertragsabschluß anwesend. Dazwis ...
23.11.2005
Hallo, ich stelle das erstemal eine Frage bei frag-einen-Anwalt.de und bin gespannt wie das hier funkionert. Ich schildere ihnen nachfolgend den Sachverhalt und führe dann meine Frage auf. Im vorraus schonmal vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen! S a c h v e r h a l t : 1. Ein Ba ...
15.6.2007
Sehr geehrte Damen und Herren, im Jahr 2003 wurde ein Haus in Wert von 300.000€ per Schenkung durch meine Eltern an Mich und meinen Bruder übertragen. Da ich das Haus jetzt alleine (mit Ehemann und Kinder) besitzen möchte habe ich meinen Bruder für seinen Anteil mit 150.000€ ausbezahlt. Der Kauf ...

| 26.6.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe im Jahre 1999 direkt vom Bauträger eine Eigentumswohung gekauft, die inkl. Sondernutzungsrecht am zugehörigen Parkplatz und 40/1000 Miteigentumsanteil am Grundatück, mit 162.500,- DM Kaufpreis beurkundet wurde. Dieser Betrag wurde vom Finanzamt für die Grun ...
24.5.2008
von RA Manfred A. Binder
Ich möchte ein Grundstück erwerben auf dem z.Z. noch ein älteres EFH steht. Dieses Gebäude soll abgerissen und dann durch ein neues Haus ersetzt werden. A)Ist es möglich, einen Wert für das abzureißende Haus steuermindernd anzurechnen, bzw. die Abrisskosten hier ...
23.12.2005
von RA Marcus Alexander Glatzel
Eine GbR ist seit drei Jahren Eigentümerin eines vermieteten Grundstücks. Die Gesellschaftsanteile befinden sich zu 10% bei einer natürlichen Person (A) und zu 90% bei einer gewerblich tätigen GmbH&Co.KG. Das Kommanditkapital der KG befindet sich je zur Hälfte bei den Personen (B) und (C). Die G ...
12.10.2006
Sehr geehrte RA, welche Bemessungsgrundlage zieht das Finanzamt zur Ermittlung der Grunderwerbsteuer heran, wenn man ein Haus weit unter dem u.U. zu erziehlenden Verkehrswert verkauft bzw. verkaufen muß? Wo liegt die Grenze des Preises nach unten, ausgehend vom derzeitigen Verkehrswert? Wie verh ...
18.5.2011
von RA Karlheinz Roth
Eine Immobilien-GbR gehört zu 90 % einer GmbH & CO. KG und zu 10% einer natürlichen Person (Ehemann). Die Ehefrau erwarb am 2.o6.06 50% der Kommanditanteile, am 4.09.06 weitere 40% und am 26.11.09 die restlichen 10%. Löst es (ggf. anteilig) Grunderwerbsteuer aus wenn die GmbH&Co.KG am 10.06.2011 ...
8.10.2013
von RA Karlheinz Roth
Meine Mutter hat testamentarisch mich und meine drei Geschwistern zu je 1/4 zu Ihren Erben bestimmt. Sie hinterlässt ein Haus (Verkehrswert lt. Gutachter 135.000 €) und ein Barvermögen von ca. 60.000 €uro. Das Haus soll binnen Jahresfrist vom testamentarisch bestimmten Testamentsvollstrecker (meine ...
14.11.2007
von RA Reinhard Schweizer
Ich habe 1999 mit meiner damaligen Lebenspartnerin ein Haus (Altbau) gekauft mit Grundbucheintragung je ein-halb. 2005 haben wir uns getrennt. Nach zwei-einhalb Jahren Hin und her haben wir jetzt eine Sicherungsvereinbarung (Vorschlag der Gläubigerbank) unterschrieben wonach ich ihre Haushälfte ü ...
29.1.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, nachfolgende Fragestellung betrifft die Grunderwerbsteuer und die Zinsschranke im Zusammenhang mit einem 100%igen Anteilserwerb einer schweizer Kapitalgesellschaft durch eine deutsche Kapitalgesellschaft. Sachverhalt: Deutsche Kapitalgesellschaft (Mutter) ü ...
8.4.2010
Ich habe eine Frage zu folgendem Sachverhalt: Vor ca. 15 Jahren erbten meine Schwester und ich ein Grundstück A (2800 m²) in ländlicher Gegend (Sachsen), bebaut mit einem Wohnhaus mit Nebengebäude und Garten. Wir waren beide mit 1/2-Anteilen im Grundbuch eingetragen. Im Jahre 2005 wurde das Gru ...
26.9.2012
Eine nichteheliche Lebensgemeinschaft erwirbt eine Eigentumswohnung. Die Beteiligten sind jeweils zu 50% Eigentümer. Beim Erwerb der Immobilie hat jeder der Beteiligten 25% des Kaufpreises an Eigenkapital eingebracht. Die restlichen 50% wurden durch einen gemeinsam aufgenommenen Kredit getragen. ...
12·4