Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

Erbrecht Verzicht

Topthemen Erbrecht Verzicht
Erbverzicht Pflichtteil Erbe weitere Themen »
15.2.2012
Sehr geehrte Damen und Herren, anbei mein Auskunftsersuchen: Meine Großmutter welche vor einigen Wochen verstorben ist, hinterließ mir im Jahre 2002 ein Testament in welchem sie mich als Alleinerbin einsetzte. Sie hat noch 2 Kinder (meine Mutter und Onkel) Momentaner Status: Nur meine Mutt ...
17.2.2013
von RA Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Fall: aufgrund eine Krankheit steht bald ein Todesfall bevor. Es sind zwei Erben, die zu gleichen Teilen erben würden. Ein Erbe bezieht Hartz 4. Nun sind sich alle 3 Personen einig, dass es am besten wäre, wenn das gesamte Erbe nur die Person ohne Hartz 4 ...

| 14.12.2014
von RAin Simone Sperling
Wir, als Eheleute, besitzen gemeinsam (jeweils zur Hälfte) eine Eigentumswohnung und etwas Geldvermögen. Die Eigentumswohnung haben wir an unser einziges Kind vermietet. Dieses wiederum bezieht Arbeitslosengeld 2 (Hartz IV). In unserem handschriftlich erstellten gemeinsamen Testament haben wir fo ...
10.7.2017
von RA Peter Eichhorn
Im Dezember 2015 ist mein Vater gestorben. Er hatte ein eigenes Konto über 10.000 € und zwei gemeinsame mit meiner Mutter über insgesamt 20.000 € hinterlassen. Alle drei Konten wurden nach dem Tod meines Vaters von der Sparkasse ohne Vorlage eines Erbscheins mit dem Einverständnis der zwei Kinder ...

| 18.10.2013
von RA Karlheinz Roth
Meine Bruder und ich haben im Jahr 1995, seinerzeit noch zusammen mit meiner Mutter und meinem Vater, einen Erbvertrag nebst Pflichtteilsverzichtsvertrag beider Kinder vor dem Notar abgeschlossen. Eine Eigentumswohnung und ein Wohnhaus wurden als Vorausvermächtnis an uns Kinder weitergegeben. Mein B ...

| 23.11.2007
Sehr geehrte Damen und Herren, es gibt einen Erbvertrag aus dem Jahre 1995 in dem die sich die Eheleute A UND B hinsichtlich unseres gesamten Nachlasses als Alleinerbe(Vollerben) wechselseitig einsetzen. Die Töchter C und D sollen nach dem Letztversterbenden je zu Häfte erben. Unser Vermögen g ...

| 14.12.2013
von RA Thomas Henning
Sehr geehrte Damen und Herren, am 1.3.1995 wurde mir die Hälfte eines Einfamilien-Wohnhauses durch meine Mutter übertragen, die sich lebenslanges Wohn- und Nießbrauchsrecht (jeweils in Höhe von 9.600 DM) vorbehielt. Die andere Hälfte wurde auf meinen Vater übertragen. Dieser ist 2012 verstorben. ...

| 9.11.2008
Mein Mann und ich, sind Besitzer eines alten 1000m² Hauses und 3500m² Grundstück, welches wir vor 4 Jahren auf Rentenbasis erworben haben. Wir haben jeder 2 erwachsene Kinder aus erster Ehe. Mein Sohn bewohnt im Haus eine eigene Wohnung für die er miete zahlt. Bis 2012 befinden wir durch Insol ...

| 11.5.2009
von RA Ingo Bordasch
Hallo! Kann ein Rechtsanwalt als Testamentsvollstrecker bei Aufstellung des Nachlassverzeichnisses 1,5 Jahre nach Räumung der Wohnung des Erblassers Dokumente oä verlangen oder muss er sich mit den Auskünften der Erben zufrieden geben? Vielen Dank ...
12.5.2019
von RA Kianusch Ayazi
Mein Vater ist vor einem halben Jahr verstorben, seine Frau und eine Schwester und ich sind die Erben. Es gibt ein Wochenendgrundstück, das an mich gehen soll, meine Schwester verzichtet und die Frau meines Vaters ist dement und im Heim untergebracht. Allerdings ist sie zur Hälfte auf das Grundstück ...

| 21.6.2017
von RA Andreas Wehle
Sollte mein Vater sterben, wer bekommt wann wieviel vom Vermögen? Es sind vorhanden Vater u. Mutter verheiratet gemeinsames Konto, ich , ein bruder , zwei enkel, einer davon unehelich ohne Kontakt zur Familie. Großeltern gibt es nicht mehr. 2 Geschwister meiner Mutter spielen glaube ich keine Rol ...

| 9.4.2012
von RA Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin, sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, Wir (drei Kinder) haben unbewusst die Erbschaft nach unserem Vater, verstorben am 4. März 2012, angenommen. Wir hatten viele Jahre keinen Kontakt zu dem Verstorbenen und kannten somit seine Lebensverhältnisse nicht. Die Kinder w ...

| 7.12.2007
von RA Michael Böhler
Guten Tag, in unserer Familie und unserem Bekanntenkreis ist ein Jahre zurückliegender Erbfall immer wieder Anlass für heftige Diskussionen. Mit Ihrer Hilfe hoffe ich um mehr Klarheit und Versachlichung der Diskussion. Es gibt folgende Ausgangssituation: „Im September 1973 wurde ein Ehegat ...

| 17.5.2006
von RA Stephan Bartels
Meine Mutter starb vor ca. drei Wochen, ich bin der Sohn aus erster Ehe. Nach dem Tod meines Vaters 1970 heiratete meine Mutter einen Witwer, der mit seiner verstorbenen Frau ein gemeinschaftlichen Testament zugunsten ihrer vier Kinder machte. Meiner Mutter räumte er ein Wohn- und Nießbrauchrecht ei ...
11.9.2010
von RA Steffan Schwerin
Zum entgeltlichen (eingeschränkten) Pflichtteilspflichteilsverzichtvertrag folgende Fragen: 1. Ist es möglich, dass A (Vater) mit dem Pflichtteilsberechtigten B (Sohn) einen (eingeschränkten) Pflichtteilsverzichtsvertrag wie folgt abzuschließt: 2. A) der Pflichteilsberechtige B soll derart ...

| 7.10.2015
Meine Großmutter mütterlicherseits ist im April 2012 verstorben und hat in Ihrem Testament Ihre Erbe je zur Hälfte mir und meinem Bruder vermacht. Es handelt sich um ca. 20.000 Euro Bargeld und ein kleines Grundstück mit einem alten Haus in schlechtem Zustand, dass nicht mehr bewohnt ist. Dies w ...
5.8.2004
Meine Schwiegermutter moechte meinem gesundheitlich angeschlagenen Schwager vorzeitig aus dem zukuenftigen Erbe eine Auszahlung machen. In welcher Schriftform sichern sich die anderen Erben so ab, dass diese Vorauszahlung bei einem spaeteren Erbfall auch als entsprechende vorzeitige Auszahlung des E ...

| 14.10.2019
von RA Andreas Wehle
Guten Tag, meine Schwiegermutter ist im Februar diesen Jahres gestorben. Erben sind meine Frau und ihr Bruder. Aufgrund einer noch laufenden Urnenüberführung und Beisetzung im Ausland, fallen voraussichtlich immer noch Kosten an. Folglich gibt es auch noch keinen abschließenden Erbvertrag zwischen m ...

| 20.6.2006
Meine Mutter hat mit mir im Jahr 2000 als "unwiderrufliche Verfügung zugunsten Dritter für den Todesfall" ein Sparbuch über 6000 DM zum Zwecke der Sicherung von Beerdigungskosten eingerichtet,daß wir beide unterschrieben haben. Zwischenzeitlich ist meine Mutter im Pflegeheim. Meine Schwester wurde a ...
18.11.2016
von RA Jürgen Vasel
Für folgende Situation nach dem Tode meiner Großmutter hätte ich gerne eine Einschätzung bzgl. der rechtlichen Lage: • Es gibt kein schriftliches Testament. • Dementsprechend wäre nach der gesetzlichen Regelung der einzige Sohn Alleinerbe. Neben diesem gibt es zwei Enkel. • Die zwei Enkel ...
1·5·10·15·20·242526·30·35·40·41