Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

Erbrecht Testament

4.11.2010
von RA Ingo Bordasch
Der Erblasser verstarb 1996. Der Nachlass war per notariellem Testament geregelt. Die Witwe sollte befreite Hofvorerbin werden, das hoffreie Vermögen und lebenslanges Wohnrecht im Hofgebäude erhalten. Der einzige Sohn sollte mit Vollendung des 25. Lebensjahres den Hof übernehmen. Der Tochter, als w ...
16.12.2004
Sehr geehrter Herr Anwalt, folgender Sachverhalt: Erblasser "A" mit leiblicher Tochter "B" und verheiratet in zweiter Ehe, mit einer aus dem heutigen Slowenien stammenden Frau "C". Tochter "B" wird von Ehefrau "C" nicht adoptiert. Bereits zu Lebzeiten wird Zugewinn der Eheleute "A+C" in ...

| 26.3.2011
Wir sind 3 Geschwister und seit 20 Jahren ohne jeden Kontakt. Mitte Febr. 2011 ist mein lediger Bruder verstorben. Er hatte zuletzt einen amtlich bestellten Betreuer. Mein anderer Bruder ist unbekannten Ortes im Ausland - hat aber in Deutschland eine Postadresse, die bedient wird. Das Ordnungsamt h ...
31.3.2013
von RAin Simone Sperling
Guten Tag, Unsere Eltern haben ein Berliner Testament gemacht, das den länger Lebenden zum Erben und uns drei Kinder zu Nacherben bestimmt. Unser Vater ist am 1.11.2012 verstorben. Unsere Mutter, die bis dato noch relativ fit war, hat unserer Schwester am 24.1.2013 eine notarielle beglaubigte Vors ...
28.5.2010
Durch einen Todesfall in unserem Freundeskreis sind wir auf ein Problem aufmerksam geworden, dass uns existentiell betrifft. Meine Frau und ich leben im gesetzlichen Güterstand. Die Ehe ist kinderlos. Im Testament haben wir uns als gegenseitige Erben eingesetzt. Unsere Eltern leben noch. Sowohl ich ...
8.10.2020
von RA Helge Müller-Roden
Mein Vater starb vor einem Jahr an seinem Wohnsitz in Frankreich. Die 70 Jahre alte, überlebende Ehefrau, Wohnsitz Frankreich, wurde als Alleinerbin im Testament eingesetzt. Als Tochter aus erster Ehe steht mir jedoch ein Pflichtteil zu. Die Erbschaftsangelegenheit wird von einem französischen Not ...

| 16.5.2011
Hallo, ich benötige folgende Auskunft: von meinem Vater habe ich eine Generalvollmacht erhalten die auch sämtliche Bankkonten umfasst. Ich habe nach seinen Anweisungen Überweisungen durchgeführt und Bargeld abgeholt. Das Bargeld habe ich Ihm immer vollständig ausgehändigt. Ich habe in seinem Auftr ...
30.9.2007
Sehr geehrte Damen und Herren! A ist Vorerbin (Berliner Testament) einer vermieteten Büroimmobilie. B, C,D (Kinder) Nacherben. B nur testamentarisch mit 10 Prozent an der Immobilie vorgesehen, (etwa Pflichtteil) soll um spätere Auseinandersetzungen zu vermeiden vorzeitig ausgezahlt werden. Mut ...
10.5.2010
von RA Steffan Schwerin
Guten Abend, mein im Sommer 2009 verstorbener Vater hat ein Testament, handgeschrieben, mit mir als Alleinerben und Testamentsvollstreckerin, verfasst. Es liegt beim Amtsgericht und ist nicht norariell beglaubigt. Er widerruft darin sämtliche bereits existierenden Verfügungen. Es existiert allerdin ...

| 27.11.2013
Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr Meine Mutter verstarb unlängst und hinterließ meinen Bruder und mich sowie ein Girokonto und ein Sparkonto. Bei diesen Unterlagen fand ich handgeschriebenes Schriftstück mit folgendem Inhalt: ------------- Vollmacht Für Frau XXX ( ich ), geborene ...

| 10.9.2013
von RA Tobias Rösemeier
Guten Tag. Meine Situation: Mein Vater und ich haben seit vielen Jahren keinen Kontakt mehr, weder zu ihm direkt noch zu sonstigen Angehörigen seiner Familie. Inzwischen ist bei uns die Frage aufgetaucht, was passiert eigentlich, wenn mein Vater versterben sollte? Meine konkreten Fragen zum T ...

| 12.4.2012
Guten Tag, wir sind ein kinderlos gebliebenes Ehepaar (im Folgenden X und Y) und möchten unseren Nachlass regeln. Wir möchten unseren unten eingefügten Entwurf gern durch Sie daraufhin prüfen lassen, ob grobe Fehler oder juristische/steuerliche Probleme enthalten sind, die noch auszumerzen sind. ...
9.8.2015
A und B sind in 2. Ehe verheiratet, Zugewinngemeinschaft, Berliner Testament, Immobilie vorhanden, beide Ehepartner zu je 1/2 im Grundbuch eingetragen. A hat aus erster Ehe 3 Kinder. B hat aus erster Ehe 1 Kind. Alle Kinder sind über 40 Jahre alt, aus der gemeinsamen Ehe keine Kinder. A verstirb ...
8.1.2010
von RA Dr. Danjel-Philippe Newerla
Hallo, Fakten: Eltern haben Wohneigentum (Grundstück mit Haus –selbstbewohnt- und Eigentumswohnung mit eingetragenem Wohnrecht für Oma), die einzige Tochter beantragt voraussichtlich noch in diesem Jahr Privatinsolvenz. Normalerweise würde die Tochter im Falle des Todes eines Elternteils die Erb ...
7.8.2010
Hallo! Ich habe ein Frage zum Erbrecht bei einem Hof in Schleswig-Holstein, der in der Höfeordnung eingetragen ist. Der Hofbesitzer hat drei Kinder, von denen der älteste Sohn bereits über 20 Jahre alt ist. Die anderen Kinder sind im Kleinkindalter. Der ältetse Sohn hat eine landwirtschaftliche Au ...

| 1.6.2007
von RAin Nina Marx
Vor ca. 23 Jahren wurde ich geschieden und habe vor 21 Jahren zum zweiten mal geheiratet. Aus meiner ersten Ehe habe ich eine Tochter. Meine heutige Ehefrau hat zwei Kinder aus erster Ehe. Mit ihr habe ich ein sog. Berliner Testamen, das alle drei Kinder aus den beiden ersten Ehen zu gleichen Te ...

| 25.3.2007
von RAin Simone Sperling
Bei einer Heirat bringen Mann und Frau jeweils ein eigenes Kind mit in die Ehe. Die Ehegatten machen ein sogenanntes Berliner Testament und setzen sich gegenseitig als Alleinerben ein: . Gemeinschaftliches Testament der Eheleute XY . Wir schicken voraus, dass wir keine gemein- . schaftli ...
3.7.2011
von RA Heiko Tautorus
Mein leiblicher Vater ist verstorben und hinterliess kein Testament. Wir sind sechs leibliche Kinder, fünf lebend, (keine Hinterbliebenen beim Verstorbenen), seine geschiedene Frau (unsere Mutter) und eine langjährige Lebensgefährtin. Sein wörtlicher Wille war, dass seine Lebensgefährtin sein Auto e ...

| 11.4.2006
von RA Karlheinz Roth
In einem 1952 erstellten Testament sieht der Erblasser vor, dass seine Ehefrau sein Vermögen als "befreite Vorerbin" erhalten sollte. Nach deren Tode erst sollte dies dann unter den drei Kindern aufgeteilt werden, es sei denn eines der Kinder verlange vorzeitige Auszahlung. In diesem Falle sollte es ...

| 14.1.2011
Hallo, folgender Fall: Meine Mutter ist gestorben. Es gibt 6 Kinder, die je zu einem sechstel erbberechtigt sind nach der Testamentseröffnung beim Notar. Jedes Kind würde also vom Erbwert ca. 4.000,00€ in Form von landwirtschaftlichen Flächen bekommen. Es existiert bereits eine Erbengemeinschaft. Zw ...
1·495051·100·150·200·250·261