Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

Erbrecht Grundschuld


| 9.7.2016
von RA Dr. Felix Hoffmeyer
Im Erbvertrag ist vereinbart dass ein Erbe einen Geldbetrag an den anderen Erben zahlt und dafür das Familieneigentum an diesen Erben geht. (Ausgleichszahlung). Der Grundbesitz ist zum Zeitpunkt des Vertrages Schuldenfrei. Es gibt aber in dem Vertrag eine Klausel dass wenn das Haus vor dem Ab ...
28.1.2013
Hallo,habe meinen Fall schon einmal geschildert. Meine Mutter ist Vor 1,5 Jahren gestorben und ich wurde als Alleinerbe eingesetzt . Mein Bruder wurde enterbt, soweit habe ich auch alles verstanden.Ich habe zu Lebzeiten meiner Mutter einen Kredit aufgenommen zur Instandhaltung ihres Hauses(eine Bauf ...
15.2.2022
| 40,00 €
von RA Bernhard Müller
Der kürzlich verstorbenen Tante meines Vaters gehörte ein Immobilienanteil einer Erbengemeinschaft, deren andere Teile meinem Vater und dessen Onkel (Bruder der verstorbenen Tante) gehören. Die verstorbene Tante wurde vor rund 3-4 Jahren pflegebedürftig und hat, außer den oben genannten, keine we ...
11.8.2021
| 150,00 €
von RA Andreas Wehle
Ich habe vor zwei Monaten als Miterbe zusammen mit einem weiteren Miterben in Bietergemeinschaft das Eigentum an einem bebautem Grundstück aus der Erbmasse bei der Teilungsversteigerung erworben. Die Grundbuchumscheibung ist inzwischen erfolgt. In Abt. 3 des Grundbuchs ist eine Darlehenshypothek ei ...
2.11.2007
Unsere Familie hat 1997 ein Haus geerbt.Wir sind eine Erbengemeinschaft.Mein Vater ist im Februar dieses Jahres verstorben,ein Testament hat er leider nicht geschrieben. Er hat aus erster Ehe noch 2 Kinder die aber zu senen Lebzeiten nicht`s von Ihm wissen wollten. Diese 2 Kinder möchten jetzt Ihr ...

| 16.2.2016
von RA Lars Winkler
Guten Tag Ein Ehemann setzt seine Frau als Alleinerbin im Testament ein, das Paar hat keine gemeinsamen Kinder. Seinem Neffen vermacht er in dem Testament ein Haus, auf dem Haus ist eine Grundschuld von 80000 Euro eingetragen und der Kredit beläuft sich noch auf 60000 Euro. Das Darlehn wurde priv ...
14.7.2014
von RA Andreas Wehle
Hallo folgende Frage: Ich bin Teil einer Erbengemeinschaft von 3 Kindern. Kind A hat 1986 das Haus meiner Eltern gekauft. Im Grundbuch eingetragen wurde eine Grundschuld über 61000€, zur lebenslangen Versorgung meiner Eltern. Beide Teile sind nun verstorben. Ist die eingetragene Grundschuld teil d ...
25.7.2011
von RA Tobias Rösemeier
Habe vor 2 Jahren ein moderisierungskredit für mein Elternhaus aufgenommen, meine Mutter hat den Kredit ins Grundbuch eintragen lassen, sprich im Grundbuch steht eine Grundschuld. Wird diese Grundschuld beim Auszahlen meines Bruders vom Wert des Hauses abgezogen? ...

| 25.3.2015
von RA Lars Winkler
Ich habe ein Drittel eines Grundschuldbriefes von 61.000€ geerbt, die Sicherungsabrede entfällt durch den Tod der Inhaber, dieser ist eingetragen im Grundbuch eines Miterben. Muss ich nun meinen Erbteil beim Grundbuchamt eintragen lassen und was kann ich mit meinem Drittel anfangen.Danke ...
20.6.2011
von RA Gerhard Raab
Eine Frau hat vom verstorbenen Bruder ein Haus vermacht bekommen (Notariell). Nach dem Tod des Bruders wurde dieses Haus von der überlebenenden Schwägerin mittels einer Grundschuld belastet. Da das Haus einen Wert in Höhe der Grundschuld hat, bietet der Erbe der mittlerweile verstorbenen Schwägerin ...

| 24.8.2021
| 55,00 €
von RAin Yvonne Müller
Wir bzw. die Bank hat aus einem geerbten Grundstück nach Verkauf die Grundschuld des Neuerwerbers bekommen. Über die Aufteiung besteht zwischen den Erben keine Einigkeit, so dass die Bank den Betrag beim Gericht hinterlegen wird. Es geht um rund 11500 Euro. Wie können wir unseren Anteil erlangen u ...

| 29.11.2015
von RA Lars Winkler
Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin, sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, ich habe vor, jemandem eine größere Summe Geldes zu leihen, einer Person, zu der ich absolutes Vertrauen habe. Zudem besitzt diese Person ein Haus, das fast abbezahlt ist und im schlimmsten aller Fälle einen Wert darstellt. Das wa ...
13.3.2010
von RA Dr. Danjel-Philippe Newerla
Fallkonstellation: Die spätere Erblasserin ist im Alter von 50 Jahren verwitwet. Da sie von ihren wirtschaftlichen Kenntnissen her nicht in der Lage war die Verwaltung von 3 vorhandenen Häusern durchzuführen hat dies ihr ältester Sohn sofort übernommen. Dieser konnte schalten und walten, da sie i ...

| 12.5.2014
von RA Dr. Felix Hoffmeyer
Die Erblasserin hat u. a. ein Grundstück hinterlassen, auf welchem eine Briefgrundschuld auf meinen Namen (Pflichtteilsberechtigter) eingetragen ist. Eine Abtretung der Grundschuld bzw. des Briefes besteht nicht. Der Grundschuldbrief wurde vom Alleinerben beim Ableben der Erblasserin an sich genomme ...
11.4.2011
von RA Tobias Rösemeier
Die Brüder A und B haben von ihrer Tante eine Doppelhaushälfte geerbt und haben diese, wie von der Tante gewünscht, zum Preis von 79.000,00 EUR verkauft. Die Tante hat im Testament auch noch ein Vermächtnis bestimmt: "Mein geschiedener Ehemann erhält ein bar auszuzahlendes Vermächtnis in Höhe ...
2.3.2018
Meine Frage bezieht sich auf den Grundbucheintrag meines Vaters, der nach seinem Tod auf mich und meine Schwester geändert wurde. Der Eintrag beinhaltet nicht mein Darlehen für Renovierungsarbeiten die ich an seiner Immobilie leistete. Hierzu wurde im Vergleich des Landgerichts vom 21.06.2011 sch ...

| 25.4.2007
von RAin Gabriele Haeske
wir sind eine erbengemeinschaft mit sechs personen und haben ein haus geerbt.meine frage- kann ich einen kleinkredit aufs haus aufnehmen ohne die zustimmung meiner miterben?(10000 euro) ...
12.5.2013
von RA Heiko Tautorus
Folgender Sachverhalt Schuldanerkenntnis mit Hypothekennbestellung: "Ich (Herr Z) erkenne an, dem Herrn A einen Betrag von 50.000 DM zu schulden. Dieser Betrag ist ab 01-01-1979 mit 4% Zinsen jählich zu verzinsen. Diese Zinsen werden zu meinen Lebenszeiten gestundet. Die Gläubiger sind jedo ...

| 12.10.2017
Wir kaufen eine Immobilie. Meine Eltern stellen uns 150.000 € als Kredit zur Verfügung. Wir möchten im Vertrag eine Formulierung einbauen, die meine Eltern absichert für den Fall, dass uns beiden etwas passieren sollte während der Laufzeit. Entscheidend ist, dass sie ihr Geld bekommen oder bspw. in ...

| 9.10.2017
von RA Dr. Felix Hoffmeyer
Hallo guten Tag, folgender Fall; Vor drei Jahren wurde mir das elterliche Haus per notarieller Überlassungsurkunde überschrieben. Meine Lebensgefährtin (seit über 20 Jahren und nicht verheiratet) und ich lösten zuvor die Restsumme der Hypothek über knapp 80.000 Euro bei der Hausbank meines Vaters ( ...
123·5·10·14