Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

Erbrecht Gmbh


| 26.4.2018
von RA Stefan Pieperjohanns
Mein Mann ist vor kurzem verstorben. Er hat seine leibliche Tochter aus erster Ehe enterbt. Nun steht das Pflicht- teil-Problem an. Sie wird das sicher fordern, da sie von der Letzerbin nicht zu erwarten hat. Es liegt nun u.a. folgende Situation vor: mein Mann war geschäftsf.Gesellschafter einer E ...

| 19.4.2015
von RA Lars Winkler
Guten Tag, Der Sachverhalt ist der folgende: Mein Opa hat mir seine Anteile an einer GmbH im Wege eines Vermächtnisses und durch notarielles Testament vererbt. Nach seinem Tod war die Gesellschafterversammlung, bei der über die Gewinnverwendung des Gewinns aus dem vorangegangenen Geschäftsjahr bes ...

| 6.3.2014
In einem Erbvertrag sind die gemeinschaftlichen Kinder des Überlebenden als befreite Vorerben eingesetzt. Im Vermächtnis des Erbvertrages heist es: "Der Überlebende von uns vermacht unseren vorgenannten gemeinschaftlichen Kindern zu gleichen Teilen im Voraus seine gesamte bewegliche Habe einschli ...
13.4.2007
Ein Ehepaar hat mit gemeinsamen Vermögen ein nicht privat genutztes Haus erworben, wo der Ehemann allein im Grundbuch eingetragen ist. Was geschieht im Erbfall, wenn er gemeinsam mit seiner Ehefrau eine GmbH oder ähnliches gründen und dieses Haus in die Gesellschaft unwiederbringlich einbringen w ...

| 12.1.2015
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Mutter ist vor drei Wochen verstorben und hinterlässt u. a. eine GmbH (Immobilien), die an ihren zweiten Ehemann, meinen Bruder und mich als Ganzes vererbt werden soll. Diese GmbH soll durch den amtierenden Geschäftsführer weitergeführt werden und wir Erben ...

| 7.3.2013
von RA Dr. Felix Hoffmeyer
Gesetzt den Fall: vor 12 Jahren wurde ein Online-Shop als GmbH gegründet, vor 8 Jahren 1 Partner aufgenommen, mit der mündlichen Absprache, jeder hält 50% und alles wird hälftig geteilt. Vor 8 Jahren Gesellschaftsvertrag beim Notar geschlossen, der geändert werden muss. In § 15 steht: 1. Im Fa ...

| 26.9.2007
von RAin Nina Marx
Mein Mann und ich haben ein gemeinschaftliches Testament, in dem wir uns gegenseitig beerben. Sollten wir gleichzeitig versterben, so haben wir einen Testamentsvollstrecker benannt, der die Angelegenheiten für unsere Kinder regelt und zwar, bis der jüngste das 21. Lebensjahr vollendet hat. Nun habe ...

| 25.2.2021
von RAin Dr. Victoria Meixner
Meine Oma hat 20% Anteile an einer GmbH & Co. KG (Familiengeführter Betrieb) und will diese nun jeweils mir und meiner Schwester schenken, sodass jeder 10% bekommt. Ich habe schon ein paar Artikel darüber gelesen, aber jeder sagt etwas anderes was die Verschonungsregelung angeht. Nun meine Frage: ...

| 4.12.2014
von RA Lars Winkler
Mein Vater ist verstorben. Er hinterlässt Schulden aus einem Hausverkauf und Steuerschulden beim Finanzamt. Normalerweise würde ich das Erbe ausschlagen. Jedoch hat mein Vater mir vor knapp zwei Jahren seinen GmbH-Gesellschafter-Anteil an einer Kleinen Firma überschrieben. Ich befürchte nun, das ...

| 13.5.2014
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich wolle meine kleine Einzelnhandel GmbH, die keinerlei Aktivitäten mehr hat, zum 23.08.2011 einfach nur schließen. Die GMBH wurde in 2002 gegründet und macht nur Einzelnhandel. Ich bin seit 2002 alleinbeschäftigt. Im Jahr 2009 bekomme ich Kinde. Ich habe keinen ...
15.11.2011
Mir wurde 2009 die Gewerbeerlaubnis durch ein Amt entzogen, obwohl in Deutschland weder Konkurs anhängig oder ich Zahlungsunfähig war. Auch Schulden bei Finanzamt oder Sozialvers. gab und gibt es nicht. Meine Schufa war in Ordnung. Der Entzug erfolgte nur 2 Monate nach Eintrag Handwerksrolle und Pr ...
5.6.2013
Ich bin GmbH Gesellschafter Geschäftsführer Aufgrund einer Betriebsprüfung haben sich Gewerbesteuernachzahlungen ergeben Hierauf wurden Teilzahlungen geleistet, da das Zwangsvollstreckungsverfahren durch die zuständige Gemeinde eingeleitet wurde. Die Gemeinde hat jetzt den Gerichtsvollzieher mi ...

| 29.7.2008
Sehr geehrte Damen und Herren, zu folgender Fragestellung wäre ich Ihnen sehr für eine möglichst ausführliche Antwort dankbar: Der Erblasser E ist verheiratet und hinterlässt seine Frau und eine Tochter. Der Nachlass besteht aus Privatvermögen und Betriebsverm ...
3.2.2014
Mein verstorbener Vater hat eine GmbH+Co KG (Automobilfirma) mit seiner Einlage während der Ehe an seine Frau übergeben. Diese ist nach gemeinschaftl. Testament Alleinerbin, ihre gemenschaftl. Tochter ist Nacherbin und 2 Söhne aus 1.Ehe sind Pflichtteilberechtigt. Das Grundstück der Firma war auf E ...

| 5.9.2019
von RA Peter Eichhorn
Hallo, mein Chef (>80J.) ist alleiniger Gesellschafter und Geschäftsführer seiner GmbH. Er hat ein Testament verfasst, wonach im Todesfall 4 Mitarbeiter (1 davon bin ich) als gleichberechtigte Erben (je 25%) benannt sind. Mein Chef hat KEINE Angehörigen (keine Ehefrau, keine Kinder, keine Geschwist ...
28.1.2022
| 30,00 €
von RA Andreas Wehle
Ich bin Gesellschafter einer GmbH und einer GbR. Nach der Satzung der GmbH wird im Todesfall mein Geschäftsanteil eingezogen oder ist abzutreten. Bei der GbR gibt es keine Satzung, so dass die gesetzlichen Regelungen gelten. Im Testament setze ich meine beiden Töchter aus 1. Ehe zu Erben ein. Dadur ...

| 5.4.2022
| 100,00 €
von RA Sebastian Braun
GmbH-Anteile werden nach 13b ErbstG unter bestimmten Umständen zu 85% von der Erbschaftssteuer verschont. 1) Wann wird diese Verschonung gewährt? Ist das schon bei der Erbengemeinschaft, so dass die Erbengemeinschaft die Anteile mit Verschonung auch länger gemeinschaftlich halten könnte und die ...
9.3.2007
von RA Martin P. Freisler
Vorneweg, alle Namen und Bezeichnungen sind zufällig gewählt. Daniel ist Mechaniker und Erfinder. Mit gesellschaftsrechtlichen Dingen jedoch kennt er sich nicht gut aus. Dagobert junior ist geschäftsführender Gesellschafter der Dagobert-GmbH und vertreibt technische Produkte. Seit vielen Jahren ...
14.4.2006
von RA Michael Böhler
Sehr geehrte Damen und Herren, der Erblasser ist 1995 verstorben. Laut Erbschein wurden die beiden Kinder sowie die zweite Ehefrau zu je 1/3 als Erben eingesetzt. Für den drittel Anteil der Ehefrau wurde Vorerbschaft eingetragen. Hier weicht der Erbschein vom Testament ab, da der Erblasser die Vo ...
3.11.2007
von RA Karlheinz Roth
Vor einigen Monaten verstarb mein Opa und hat zwei Kinder hinterlassen. Meinen Vater und meinen Onkel. Der Onkel hat bereits vor 29 Jahren einen Baugrund erhalten, und dafür auf seinen Pflichtteil verzichtet, Wert insgesamt ca. 50.000 EUR. Vor 9 Jahren hat er noch GmbH Anteile erhalten, Wert a ...
12·5