Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

Erbrecht Form

22.1.2013
Die Erblasserin hatte kurz vor ihrem unerwarteten Tod im Herbst 2011 die Scheidung beantragt. Der Antrag war anhängig, jedoch noch nicht rechtshängig. Die Eheleute lebten seit über 10 Jahren getrennt, der Mann seit einigen Jahren in einer anderen Beziehung. Ein Testament gibt es nicht. Nach bisherig ...
30.3.2013
Guten Tag, ich bin leitender Angestellter in einem Konzern. Ich konnte mich für die Schaffung einer neuer Schichtführerstelle einsetzen. Der Stelleninhaber berichtet an mich und hat die Schichtverantwortung inne. Dies Stelle wurde intern ausgeschrieben, mit 6 Bewerbern habe ich ein Bewerbungsgesp ...

| 22.7.2015
Sehr geehrter Rechtsbeistand, bezüglich der Folgen einer Erbausschlagung kämpfen wir mit einigen Unklarheiten. Zunächst der Sachverhalt. Mein Vater ist vor ca. 3 Wochen verstorben (kein Testament / sonstige Vorsorgevereinbarung getroffen, normale Zugewinngemeinschaft). Unsere engste Familie ...
13.3.2006
Ich habe das selbe Problem mit meinen Abkömmlinen wie der im Urteil genannte Karl Friedrich Wilhelm M., weshalb ich überlege eine letztwillig Verfügung nach beigefügtem Muster beim Notar erstellen zu lassen. Ich habe mir folgendes überlegt: Der Entwurf wird übernommen jedoch mit folgenden Ergä ...

| 2.8.2008
Sehr geehrte Anwälte, ich stehe vor einem Problem und versuche es in diesem Forum hier zu nennen.: Meine Mutter hat 1994 ein Haus gekauft, ich bin eines von insgesamt 4 Kindern, dass erbberechtigt ist. Leider muss man sagen in diesem Fall, hat meine Mutter mich zum erben eingesetzt, denn ...
26.6.2012
Im Folgenden versuche ich mal die Situation einer Familie zu beschreiben, die im Moment überlegt, wie sie ihre gesamtwirtschaftlichen Interessen harmonisch geregelt bekommen können, ohne das dadurch die Interessen der Beteiligten gestört werden. Zur Situation: Die Eltern bewohnen in einer länd ...

| 21.3.2005
Sehr geehrte Anwälte Inhalt des Notar-Vertrages von 1948: Die Berechtigten haben die auf die von ihnen bewohnten Teile des Grundstückes entfallen anteiligen Gefälle an öffentlichen Lasten selbst zu tragen, desgleichen die Unterhaltskosten der Gebäude. Die Eltern hatten ein Wohnrecht(Nießbrauc ...
31.10.2006
von RAin Gabriele Haeske
Mein Mann hat in seiner ersten Ehe ein sogenanntes "Berliner Testament" unterschrieben mit der Klausel, dass beim Tode des Letztlebenden die gemeinsamen Kinder als Erben eintreten. Seine Ehefrau ist 1982 verstorben. Ich bin nun seit 1987 mit ihm verheiratet. Fragen: Blockiert dieses Berline ...
26.10.2020
von RA Alex Park
Eheleute AB schließen im Jahr 2000 einen Erbvertrag. Sie setzen sich gegenseitig zum Erben ein und bestimmen als Schlusserben deren einzige Tochter S. "1. Vorstehende Verfügungen sollen wirksam bleiben, gleichviel, ob und welche Pflichtteilsberechtigte ein jeder bei seinem Tod hinterlassen wird. Di ...
16.7.2009
von RA Daniel Hesterberg
Hallo, folgende Situation: mein Exmann wurde schwerkrank und hat dann nochmals geheiratet. Nur 18 Monate nach der Eheschließung verstarb er. Seine 2. Frau hat kein eigenes Vermögen eingebracht, mein Exmann hat alleine für den Unterhalt gesorgt. Aus meiner Ehe mit ihm existieren 3 Kinder (keine wei ...
12.7.2016
Grundlage des Streits ist ein Notarvertrag vom 07.10.2011 zwischen mir und meiner Mutter. Im besagten Notarvertrag wird mir die Immobile meiner Mutter überlassen. Folgende Punkte werden aus dem Notarvertrag 1:1 zitiert und bilden die rechtliche Grundlage, über welche ich mir nicht 100% im klaren ...
26.11.2006
von RAin Nina Marx
Dazu folgende weitere Frage zu § 2338 BGB: Das Problem ist ja, dass die Voraussetzungen des § 2338 BGB – also beispielsweise der Tatbestand der Überschuldung (Schulden übersteigen die Aktiva) - sowohl zum Zeitpunkt der Errichtung des Testaments durch den Erblassers und auch zum Zeitpunkt des ...

| 3.8.2008
von RA Karlheinz Roth
Sehr geehrte Anwälte, ich bitte hierzu https://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=43831 genau mit Angaben zu den Paragraphen Stellung zu nehmen. Es geht nun noch um zustäzliches.: Ich verstehe zu dem Thema einiges nicht. Was genau ist denn eine Nutzniessung, ich ...
23.4.2012
von RA Heiko Tautorus
Sehr geehrte Damen und Herren, vor ca. 1 Monat ist meine leibliche Mutter gestorben (mein Vater verstarb schon vor längerer Zeit). Habe nun die Sorge, dass ich ggf. "enterbt" wurde. Habe noch Geschwister. Zudem habe ich die Sorge, dass das nun zu vererbende Vermögen vor dem Tod meiner Mutter ggf. n ...
27.8.2008
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte um Beantwortung folgender Problemstellung: am 30.11.1983 haben meine Eltern ein Berliner Testament mit folgendem Wortlaut erstellt: Wir ,die unterzeichnenden Eheleute,setzen uns hiermit gegenseitig zu Alleinerben ein. Erben des Überlebenden sollen u ...
21.7.2013
von RA Karlheinz Roth
Sehr geehrte Damen und Herren, als Mitglied einer Wählergemeinschaft und Gemeindevertreter, dort Mitglied einer Minderheitsfraktion, unterstützen meine Mitstreiter und ich eine Bürgerinitiative, die vor zwei Jahren erfolgreich eine Unterschriftensammlung zum Erhalt (Verbleib im Gemeindeeigentum) ...

| 27.10.2008
von RA Dr. Danjel-Philippe Newerla
Sehr geehrte Anwälte, http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=47991 An dem oben genannten Link sehen sie mein Problem, ich erbitte hier von einem anderem Anwalt nochmal dies zu bewerten. Ich kann nicht verstehen, wie es sein kann, dass man nicht erfahren kann, wenn man ein ...
1·5·10·15·20·25·30·35·40·45·50·5455