Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

Erbrecht Erbverzicht


| 22.3.2020
von RA Helge Müller-Roden
Guten Tag, meine Oma (Opa verstorben) hat zwei Töchter und ein Haus. Tochter (1) hat auf ihren Pflichtteil inkl. derer Abkömmlinge notariell beglaubigt verzichtet. Tochter (2) soll jetzt das Haus geschenkt bekommen. Im Schenkungsvertrag steht zusätzlich „Der Übernehmer hat die heutige Überlassu ...
21.10.2011
2 Jahre bevor Vater starb, schrieb mein Brude ihm nach einem heftigen Streit einen langen Brief. An einer Stelle schreibt er: "...Behalte dein Geld und werde damit glücklich..." und wiederholt einige Sätze später: "...noch ein letztes mal die Angst um das Wichtigste in deinem Leben nehmen ...

| 22.2.2020
von RA Daniel Saeger
Mitte der 1980er Jahre habe ich notariell auf alle meine "gesetzlichen Erb- und Pflichtteilsansprüche am Nachlaß meiner Mutter verzichtet. Ein Jahre später von ihr handschriftlich erstelltes Testament hat mich als Miterben etwa zur Hälfte berücksichtigt. Meine Mutter verstarb letztjährig, das Testam ...

| 3.8.2010
von RA Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, nach dem Tod meines Mannes habe ich notariell einen Erbverzicht gemacht. Ich war 26 Jahre verheiratet, während dieser Zeit war ich stets halbtags berufstätig. Mein Mann war Architekt und wir besitzen unter anderem eine Gemäldesammlung. Nun behaupten die Töchter m ...
27.2.2013
von RAin Daniela Weise-Ettingshausen
Hallo, beziehe eine kleine EU-Rente und ergänzend Grundsicherung. Meine Eltern haben das sogeannte Berliner Testament. Jetzt habe ich erfahren, das auch beim Tod eines Elternteils ich Anspruch auf den Pflichtteil habe, bzw. das Grundsicherungsamt Anspruch darauf hat. Es wurde empfohlen, das ich im ...
17.3.2008
von RA Michael Böhler
Mein Vater hat nach der Scheidung von meiner Mutter neu geheiratet - eine sehr reiche Frau - und mit ihr weitere Kinder gezeugt. Lange Jahre hat er versucht, meinen Bruder und mich aus erster Ehe zu einer Erbverzichts-Unterzeichnung zu überreden, um dass immense Vermögen für seine "neuen" Kindern zu ...

| 31.10.2015
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte um einen rechtlichen Hinweis zu folgendem Problem: Ausgangslage: Meine Mutter (damals geschieden) heiratete vor über 20 Jahren einen Witwer mit damals zwei volljährigen Kindern, wo inzwischen eines verstorben ist. Der Witwer ist Eigentümer eines Mehrf ...
16.2.2016
von RA Jürgen Vasel
Mein Status: geschieden und eine Tochter. In der gesetzlichen Erbfolge würde sie m. W. Alleinerbe sein. Wenn ich nochmal heirate, würde ich für etwa die Hälfte meines Vermögens (soll an meine Tochter gehen) von meiner zukünftigen Frau einen Erbverzicht unterschreiben lassen. Setzt der dann tatsächl ...

| 17.1.2010
Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt!Meine Eltern ließen sich Ende der 50ger Jahre scheiden.Ich war ihr einziges Kind und blieb bei meiner Mutter. Mein Vater heiratete ein 2. Mal und gründete mit der 2. Frau eine Firma, die sich mit den Jahren zu einem großen Unternehmen entwickelte.Die Ehe der beiden b ...

| 9.1.2008
von RAin Nina Marx
Betreff: zerstrittene Erbengemeinschaft Nachricht: Eine alte Witwe ist kinderlos verstorben und hinterlässt ohne Testament eine renovierungsbedürftige Immobilie. Als gesetzliche Erben existieren zwei (miteinander verstrittene) Geschwister. Geschwister A versucht mit allen Mitteln, B zum Erbverzic ...
2.3.2020
von RA Ingo Bordasch
Sehr geehrte Damen und Herren, im folgenden mehrere Fragen erbrechtlicher Natur. Meine Großmutter ist vor einem Jahr verstorben. Die aktuelle Erbengemeinschaft besteht aus meinem Großvater und meinem Onkel. Die Familie ist leider schwer verstritten. Bis dato war ich der Annahme, nicht geerb ...

| 1.11.2011
von RA Heiko Tautorus
Ich bin in zweiter Ehe verheiratet und habe zwei volljährige Kinder aus erster Ehe. Einem Kind möchte ich zum Kauf eines Hauses einen erheblichen Geldbetrag schenkweise übertragen. Im Gegenzug verzichtet mein Kind mit notariellem Vertrag auf sein Erbrecht. Frage: Wie hoch sind nach meinem Tode die ...
27.5.2013
Intension: Tochter 1 angemessen am Erben beteiligen. Hintergrund: Vater (pflegebedürftig) und Mutter (verstorben) übergaben vertraglich (notariell) das Anwesen (Landwirtschaft, Haus mit mehreren Zimmern, Grundstück,) an Tochter 3 (verstorben vor 8 Jahren)(im folgend zitierten Vertrag ÜBERNEHME ...
3.10.2006
Die Mutter meiner Frau ist im Jahr 1995 verstorben. Meine Frau sowie alle weiteren Erbberechtigten haben die Erbschaft ausgeschlagen. Die Beisetzungskosten hat meine Frau aber übernommen. Nach nunmehr 11 Jahren erhielt meine Frau ein Schreiben einer Lebensversicherung mit dem Hinweis auf eine zuteil ...
10.8.2014
Beteiligte: • Erblasser • Kind 1 • Kind 2 • Kind 3 • Ehepartner von Kind 3 Vertrag 1 zw. Erblasser, Kind 1 und Kind 2 • Kind 1 und Kind 2 verzichten für sich, ihre Nachkommen für alle Zeit auf des Erbe/Pflichtteil vom Erblasser • Notariell beglaubigter Vertrag Vertrag 2 zw. Erbl ...
19.2.2009
von RA Dr. Danjel-Philippe Newerla
Sehr geehrte/-r Frau Rechtsanwältin/Herr Rechtsanwalt, ich befinde mich in folgender Situation: im Jahre 1978 habe ich einen Erbverzicht für den Fall des Todes meiner Mutter unterschrieben. Aufgrund des Testaments, welches alle drei Kinder zu gleichen Teilen begünstigte, haben sowohl meine M ...
27.2.2008
Guten Tag! Mein Ehemann ist leider verstorben. Wir hatten einen Ehe- und Erbvertrag geschlossen, in dem die Gütertrennung und beidseitiger Verzicht auf die gesetzliche Erbfolge und Pflichtteile erklärt wurde. Trotzdem wurde ich testamentarische Alleinerbin. Pflichtteilsberechtigt sind sein ...
22.10.2006
von RA Karlheinz Roth
Hallo ! Meine Großeltern unterzeichneten im Jahr 1982 notariell einen Erbverzichtsvertrag mit Ihrer Tochter (meiner Mutter), in der ich als Alleinerbe des letzten lebenden eingesetzt wurde. Mein Großmutter verstarb im Jahr 2000. Daraufhin tauchte meine Mutter nach 16 Jahren "funkstille" wieder auf ...

| 16.6.2021
von RA Bernhard Müller
Meine Mutter und ihr Mann (Erblasser) waren seit 2001 beide in 2. Ehe verheiratet, lebten jeder in eigenem Hausstand in unterschiedlichen Städten. Der Erblasser hat 3 Kinder aus 1. Ehe. Im Jahr 203 hat meine Mutter eine notarielle Verzichtserklärung auf Erbe und Pflichtteilsanspruch auf die Immobili ...
3.8.2016
Meine Eltern besitzen zwei Häuser, die sie nach ihrem Ableben an mich und meinen Bruder vererben werden. Dies wurde vor vielen Jahren über ein Berliner Testament geregelt. Mein Bruder wohnt mit seiner Familie seit Jahren in einem der Häuser, meine Eltern in dem anderen. Da ich kein Interesse an me ...
12·5·10·12