Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

Erbrecht Deutschland

10.10.2005
Guten Tag, ich möchte wissen wie hoch jetzt der Betrag ist den mein Vater zum 1.1.1989 mit mir vereinbart hatte. Vereinbart war damals ein Betrag in Höhe von DM 10000 und 15000 DM, zu zahlen an meine Geschwister. Mein Vater ist dieses Jahr am 12.1.2005 verstorben. Vielen Dank im voraus. ...

| 24.9.2005
von RAin Nina Marx
Wir sind 4 Kinder. Unsere Eltern, beide waren Schweizer Bürger mit Hauptwohnsitz in Deutschland, hatten ein gemeinschaftliches Testament, indem unserer Mutter der gesamte Besitz zugesprochen wurde. Erst nach Ihrem Tode wird das noch vorhandene Vermögen zu gleichen Teilen unter den 4 Kindern aufgetei ...
9.9.2005
Hallo, folgender Sachverhalt: Meine Großeltern väterlicherseits wurden 1946 in Lettland nach dem Einmarsch der Sowjetunion zwangsenteignet. Sie flüchteten nach Deutschland, dort kam mein Vater auf die Welt. Nach dem Tod seiner Eltern und dem Fall des Eisernen Vorhangs hat sich mein Vater s ...
5.9.2005
Guten Tag, mir wurde vom Nachlaßgericht ein notarielles Testament von meinem Onkel aus dem Jahre 1944 zugestellt, wonach meine Mutter (bereits 1976 verstorben, mein Vater ist 1980 verstorben) Alleinerbin einer kompletten landwirtschaftlichen Hofstelle mit "allem lebenden und toten Inventar" ist. ...

| 26.8.2005
Sehr geehrter Anwalt, sehr geehrte Anwältin! Ich habe eine Frage bezüglich eines Erbes aus Griechenland! Ich vermute mal, das dabei das Griechische Gesetz angewendet wird, oder? Wenn Sie sich damit nicht auskennen sollten und keine konkrete Antwort zu meiner Frage recherchieren können ...

| 18.8.2005
Guten Tag, ich habe eine österreichische Mutter und einen Vater mit amerikanischer Staatsbürgerschaft. Ich bin ein ehelich geborenes Kind und österreichischer Staatsbürger. Nach einer kurzen Ehe liessen sich meine Eltern in Österreich scheiden. Mein Vater sandte meiner Mutter bis zu meiner Volljä ...
12.5.2005
von RA Andreas Schwartmann
Guten Abend. Folgende Situation: Ich( weiblich, 66 Jahre) bin durch den Tod meiner Mutter Teil einer Erbengemeinschaft(1/8 Teil) eines Zweifamilienhauses mit Gartengrundstück geworden, das ich als Mieter ( Mietvertrag mit meiner Mutter als Verwalterin) selbst bewohne und in dem meine Mutter zu Leb ...
14.4.2005
verstorbener Bruder meines Vaters lebte in Canada. Kein anderer Bruder / Schwester - außer meinem Vater - lebt noch. Mein Vater lebt in Österreich (ich als Tochter -bin die bevollmächtigte meines Vaters - er ist demnach Haupterbe . 2 Nichten + 3 Neffen (leben in Deutschland) sind Nebenerben. Ich al ...
11.3.2005
Guten Tag, ich habe eine deutsche Mutter und einen US-amerikanischen Vater. Nach einer kurzen Ehe ließ mein Vater meine Mutter im Stich. Da er fortan in den USA und meine Mutter und ich in Deutschland lebten, verweigerte er jegliche Unterhaltszahlungen. Er hat also für mich, seinen Sohn, noch nie i ...
26.2.2005
Nachdem mich meine Exfrau betrogen und gründlich nach deutschen Scheidungsrecht ausgenommen hat und mein Sohn, den Sie damals nur als hinderlich ansah und den Sie daher bei mir zurückließ, vor einiger Zeit nun unbedingt zu seiner Mutter und ihrem "Lover" ziehen wollte (obwohl die beiden es als wenig ...
25.1.2005
Ich bin eine deutsche Staatsangehörige und seit fast 18 Jahren mit einem Holländer verheiratet und wohne seitdem in den Niederlanden. Meine Eltern und Geschwister wohnen alle in Deutschland. Nun ist meine Frage ob es: erstens für mein Erbe nachteilig wäre, wenn ich meine deutsche Staatsangehörigk ...
20.12.2004
Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, wir leben nach Beratung durch einen deutschen Notar, der die finnischen rechtlichen und tatsächlichen Folgen augeblendet und uns nur unscharf bis gar nicht beraten, als deutsch - finnisches Ehepaar in zweiter Ehe in Deutschland in Gütergemeinschaft nach deutschem Re ...
16.12.2004
Sehr geehrter Herr Anwalt, folgender Sachverhalt: Erblasser "A" mit leiblicher Tochter "B" und verheiratet in zweiter Ehe, mit einer aus dem heutigen Slowenien stammenden Frau "C". Tochter "B" wird von Ehefrau "C" nicht adoptiert. Bereits zu Lebzeiten wird Zugewinn der Eheleute "A+C" in ...
10.11.2004
von RA Klaus Wille
Sehr geehrte Damen und Herren, vor knapp 2 Jahren ist mein Vater verstorben, meine Mutter legte dem Amtsgericht sämtliche erforderlichen Unterlagen vor, um den Erbschein zu erhalten. Sie wies das Amtsgericht besonders auf den vorliegenden "contrat de mariage" (Ehevertrag von 1964 /nach dem code civ ...
24.9.2004
Ich bin 1951 adoptiert worden und möchte wissen, ob ich bei meiner leiblichen Mutter den Pflichtteil beanspruchen kann. Ich weiß, daß nach neuerem Gesetz dies bei Adoptionen nicht möglich ist. Aber wie verhält es sich, wenn die Adoption nach altem Recht stattgefunden hat? ...
1·5·10·15·20·2324