Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

Erbrecht Bgb

2.1.2013
von RAin Judith Kleeberg
Folgender Sachverhalt: Mein Opa ist im August 2012 verstorben. Oma ist bereits vor 10 Jahren verstorben. Opa und Oma hatten 2 Kinder. Meine Mutter, die bereits 1990 verstorben ist und meine Tante. Oma und Opa haben sich gegenseitig testamentarisch als Alleinerben eingesetzt. Opa hat die letzt ...
15.1.2014
von RA Diplom Kaufmann Peter Fricke
Hallo, Ich lebe seit 2009 Aufgrund einer Scheidung in einer Privatinsolvenz und befinde mich seit 2011 in der Wohlverhaltensperiode, voll Erwerbtätig und alleinerziehend von zwei Kindern! Folgender Sachverhalt, mein Vater starb 2010, er hinterliess ohne Testament ein Haus in dem meine Mutter l ...

| 16.3.2013
von RA Heiko Tautorus
Guten Tag! Meine Schwester + ich sind Vorebinnen geworden. Der Nachlass besteht aus 2 Wohnungen. Im handgeschriebenen Testament ist KLAR festgelegt, wer welche Wohnung geerbt hat. Die Frage eines Ausgleichs steht im Raum. Meine Mutter (Erblasserin) wollte keinen Ausgleich (das weiss meine Schwester ...

| 1.10.2013
von RA Andreas Wehle
Das kommt nicht jeden Tag vor. Meine Mutter hatte testamentarisch verfügt, dass durch Verlosung die Liegenschaft zugeteilt werde, wenn mehr als ein Kind (von dreien) diese übernehmen wolle. Nach Zuteilung habe der Übernehmende zwei Monate Zeit an die Geschwister 2/3 des vereinbarten Übernahmeprei ...

| 28.6.2013
Hallo, folgender Fall: 2 Geschwister (Sohn und Tochter), Mutter setzt wegen Familienstreitigkeiten den Sohn als Alleinerben ein. Tochter möchte an ihren Pflichtteil. Zu erben gibt es einige wertvolle Stücke und eine kleine Wohnung, die angeblich noch mit ca. 20000 Euro Schulden belastet ist. Der ...

| 31.5.2012
von RA Heiko Tautorus
Guten Tag, unsere Mutter verstarb im Dez. 2009 (Vater bereits vorverstorben u von Mutter alleine beerbt). Gemäß notariellem Erbvertrag sind Erben wir vier Kinder (3 Schwestern u. 1 Bruder). Text Erbvertrag lautet:...erben unsere gemeinschaftlichen Kinder...zu je 1/4 Anteil. Zu unserem Bruder haben ...

| 14.3.2006
Nachdem ich vor fast einem Jahr der Erteilung des Erbscheins zu je 1/2 für mich und meinen Bruder zugestimmt habe, stelle ich nun nach Kenntnis aller Schenkungen an meinen Bruder fest, daß es u.U. besser gewesen wäre, den Pflichteil zu verlangen. Kann ich jetzt noch eine Äderung beantragen? Das Erbe ...
9.9.2009
von RA Andreas M. Boukai
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Vater ist in 2005 gestorben und hat mich im Testament nicht erwähnt. Über den Tod des Vaters habe ich erst Anfang 2007 einen amtlichen Bescheid bekommen und in dem Jahr wurde mir ein Pflichtteil in Höhe von 1/12 der Erbmasse ( insgesamt 3 Kinder + zweite ...

| 28.2.2011
Hallo, vor 1 1/2 Jahren habe ich ein mit hohen Schulden belastetes Erbe angetreten. Nun muss ich eventuell Nachlassinsolvenz beantragen. Meine Frage lautet: Steht mir für diesen Fall auch ein Pflichteil zu ? Da ich ja das Erbe als Alleinerbe angenommen habe, habe ich natürlich keinen Antrag auf ei ...
4.11.2010
von RA Ingo Bordasch
Der Erblasser verstarb 1996. Der Nachlass war per notariellem Testament geregelt. Die Witwe sollte befreite Hofvorerbin werden, das hoffreie Vermögen und lebenslanges Wohnrecht im Hofgebäude erhalten. Der einzige Sohn sollte mit Vollendung des 25. Lebensjahres den Hof übernehmen. Der Tochter, als w ...
24.6.2012
von RA Daniel Hesterberg
Am 30. Mai 1997 wurde beim Notar mit einem Übertragungsvertrag im Wege der vorweggenommenen Erbfolge von der Mutter Grundbesitz auf die beiden Söhne A und B übertragen. Da Sohn A mehr an Grundbesitz erhalten hatte, wurde ein Herauszahlungsbetrag vereinbart, den dieser an seinen Bruder, Sohn B, zu ...

| 25.12.2012
von RA Tobias Rösemeier
Zu folgender Situation haben wir ein paar Fragen zum Erbrecht, d.h. wie unser Testament aufgesetzt werden soll um unsere Wünsche juristisch und notariell einwandfrei durchzusetzen: Ehemann (74) und Ehefrau (60) haben 3 gemeinsame Kinder (32,30,24), der Ehemann hat darüber hinaus aus 1.Ehe noch 2 we ...
11.6.2008
Vor sechs Jahren haben drei Personen (alle gehören der Steuerklasse III) ein Erbe erhalten. Es gab ein Testament, indem alle als Erbengemeinschaft standen. Im Testament wurde nur ein Haus mit Grundstück erwähnt. Als ich (eine der drei Personen) von dem Erbe erfahren habe, musste ich feststellen, ...

| 17.2.2009
von RAin Wibke Türk
Es geht um die Erbsache nach dem Todesfall der Grossmutter, die im Januar 2009 gestorben ist. Folgende Erben sind vorhanden (1 Sohn, 1 Tochter ist verstorben in 1990, deren Tochter hat sich um die Grossmutter gekümmert und ist im Text als Enkelin erwähnt) Die Enkelin hat die Grossmutter in den ...

| 4.2.2015
Mein Onkel ist im vergangenen Jahr verstorben, er litt an einer aggressiven Krankheit ohne Heilungschancen, was er auch wußte. 2 Monate vor seinem Tod hat er sein Testament beim Notar gemacht. Die Immobilien wurden den einzelnen Kindern vermacht; darüber hinaus war er mit seinen 3 Söhnen in einer ...

| 2.11.2016
von RA Lars Winkler
Frage zur Testamentsgestaltung: Ich lebe in einer eheähnlichen Gemeinschaft mit einer gemeinsamen Tochter (1,5 Jahre). Sollte ich vor meiner Lebensgefährtin ableben, so soll meine LG erben mit dem Hintergrund, dass sie für unsere gemeinsame Tochter sorgen kann. Wie muss ich das Testament auslege ...

| 6.2.2007
von RA Andreas M. Boukai
Mein Vater verstarb März 2006. Wir sind 3 Erbenmitglieder. Zum Nachlass gehört ein EFH, welches verkauft werden soll. Weiterhin geringfügiges Bargeld bei der Bank und Schulden bei einer zweiten Bank. Sämtliche Kosten, die angefallen sind, wie Bestattungskosten, Gebäudeversicherung, sämtliche Grundbe ...
27.5.2008
Guten Tag, meine Frage ist: ich bin in 2. Ehe verheiratet.lebe aber seit 5 Jahren getrennt aus pers. Gründen.Ich habe aus 1. Ehe 2 Kinder.Ich lebe in einem Eigenheim,welches ich von meinen Eltern übertragen bekommen habe.Ich lebe außerdem von meinem eigenen Einkommen,die Möbel ...

| 16.9.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Sachverhalt: Meine Mutter seit 1980 in zweiter Ehe verheiratet, es gilt gesetzl. Zugewinngemeinschaft. Sie erbte von ihrer Mutter 1993 das Haus mit Grundstück. Wenn meine Mutter ein handgeschriebenes Testament erstellen möchte, in dem meinem Stiefvater ei ...
10.9.2014
von RA Gerhard Raab
Sehr geehrte Anwälte, Meine Frage zu Nachlassache Ehemann, Erbrecht, Nachfolge usw. Die Eheleute XY schreiben ein Testament 2011(Handschriftlich), lassen die Abschrift beglaubigen und hinterlegen dies beim Nachlassgericht. Der Ehemann verstirbt 2013 aus Altersgründen. Die Ehefrau, Sohn und ...
1·50·100·150·200·249250251·273