Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

systembedingte und fehlerhafte Buchung von Opodo zurückfordern

| 13.02.2020 10:45 |
Preis: 25,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von


Guten Tag,

im Dezember 2019 versuchte ich über die Opodo Website einen Gabelflug zu buchen. Im letzten Schritt des Buchungsvorganges erschien die Meldung, dass ein Fehler aufgetreten sei und die Buchung nicht durchgeführt werden konnte. Auch ein zweiter Versuch blieb erfolglos. Da ich ein Problem mit meiner Kreditkarte vermutetet, führte mein Partner mithilfe seiner Kreditkarte die Buchung in meinem Namen durch, was auch geklappt hat.

Am nächsten Tag bemerkte ich in meiner Kreditkartenabrechnung eine Abbuchung in Höhe von 647,37 Euro zugunsten Opodos. Mein Bankinstitut verwies mich an Opodo.

Nach zeitaufwendigen Kontaktversuchen über die Hotline fand ich heraus, dass offenbar ein Teilabschnitt meines Gabelfluges trotz der Fehlermeldung durchgegangen ist und ich nun mit einem doppelt gebuchten Flug dastand. Einmal der fehlerhaft gebuchte Flug und einmal der Flug, welchen mein Partner für mich gebucht hat.

Das Problem:

Opodo teilt mir mit, dass der Flug nicht ohne schriftliche Bestätigung der Fluggesellschaft über eine Doppelbuchung stoniert und rückerstattet werden kann. Laut Opodo muss ich diese Bestätigung von der Fluggesellschaft anfordern. Die Airline (Singapur Airlines) teilte mir mit, dass ein solches Schriftstück nicht ausgestellt werden kann, da die Anfrage hierfür direkt von Opodo kommen müsse. Singapur Airlines bestätigte mir zudem, dass es generell kein Problem sei den Flug zu stornieren und das Geld hierfür zurückzubekommen, da klar nachgewiesen werden kann, dass eine Person auf zwei Plätzen im gleichen Flugzeug gebucht ist. Diese Anfrage müsste allerdings von Opodo kommen.

Somit stehe ich vor einer Pattsituation und ich sehe keine Möglichkeit ohne Hilfe an mein Geld zu kommen.

Die Frage:

Der besagte Flug hat einen Wert von 499,19 Euro.
a) besteht Aussicht auf Erfolg, mit Hilfe eines Anwaltes mein Geld erstattet zu bekommen?
b) Steht der Streitwert vor dem Hintergrund dieser Prognose in Relation zu dem voraussichtlichen Honorar eines Anwalts?

Vielen Dank

13.02.2020 | 13:53

Antwort

von


(430)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1) Ja, es besteht Aussicht auf Erfolg, das Geld zurückzuerhalten.
2) Opodo befindet sich meines Erachtens bereits mit der Zahlung in Verzug, so dass die aussergerichtlich entstehenden Gebühren durch OPODO zu tragen sind.
Ich gehe davon aus, dass auch gerichtlich entstehende Gebühren dann von Opodo zu tragen sind, da Ihnen die Fluglinie deutlich mitgeteilt hat, dass Opodo die Erstattung geltend machen muss, dies aber nicht vornimmt. Selbstverständlich bleibt immer ein Kostenrisiko. Dieses ist aber angesichts des Sachverhaltes meines Erachtens einzugehen.

Gerne bin ich Ihnen behilflich.
Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Wibke Türk

Nachfrage vom Fragesteller 17.02.2020 | 09:58

Guten Tag Frau Türk,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Leider habe ich weder von Singapur Airlines noch Opodo etwas schriftliches vorzuweisen. Ich hatte nur telefonischen Kontakt mit den beiden Hotlines. Stellt das ein Problem dar?


Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.02.2020 | 12:53

Sehr geehrte Fragestellerin,

dies ist grundsätzlich kein Problem. Allerdings ist der Nachweis natürlich schwierig.

Sie sollten, um etwas Schriftliches in der Hand zu haben, beide unanhängig von einander nochmals per E-Mail anschrewiben. Kurze Frist von 7 Tagen zur Antwort setzen.

Mit den dann schriftlichen Angaben haben Sie etwas "in der Hand" und die Beweisführung ist um Einiges erleichtert.
Selbstverständlich könnte dies aber auch bereits ein Anwalt übernehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Wibke Türk
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 19.02.2020 | 03:04

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich habe eine hilfreiche und verständliche Antwort bekommen, die mir sehr weitergeholfen hat. Die Nachfragefunktion hat nochmal zur Bestätigung des Verständnisses beigetragen. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Wibke Türk »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 19.02.2020
5/5,0

Ich habe eine hilfreiche und verständliche Antwort bekommen, die mir sehr weitergeholfen hat. Die Nachfragefunktion hat nochmal zur Bestätigung des Verständnisses beigetragen.


ANTWORT VON

(430)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht