Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

sunrise .eu


13.03.2006 09:59 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Markus Timm



ich habe vor, meinen familiennamen als .eu domain registrieren zu lassen.
wie genau hat der nachweis insbesondere in hinblick auf abschnitt 12 der sunrise regeln auszusehen?
(1)
sehe ich das richtig, dass ich mir von einem anwalt aufschreiben lassen muss, dass ein nachname ein in deutschland geschuetztes recht ist? ist das ueberhaupt so? oder was waere eine dort erwaehnte zustaendige behoerde, die mir das bestaetigen koennte?
(2)
was waere dann als nachweis beizufuegen? etwa eine kopie meines personalausweises?


meine dokumenteneingangsfrist laeuft leider nur noch bis zum 19.3., wenn also tatsaechlich ein anwalt an dem vorgang beteiligt sein muss, bitte ich darum, dass auch nur einer antwortet, der das uebernehmen wuerde.

ich bitte darum, dass nur jemand antwortet, der mir UMGEHEND eine geeignete erklaerung zuschicken kann, also idealerweise noch heute abschicken (ich werde anrufen und meine adresse mitteilen, bezahlung kann in anbetracht der knappen frist erst im nachhinein erfolgen).

sollte ein anwalt in umgebung berlin/potsdam ansaessig sein, wuerde ich da auch sofort vorbeifahren und bar bezahlen.

was kostet mich das erstellen einer solchen erklaerung?

vielen dank fuer die SCHNELLE beantwortung.
Eingrenzung vom Fragesteller
13.03.2006 | 10:10

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt summarisch beantworten will:

1. Es ist erforderlich, dass eine in der Regeln erwähnte Person oder Stelle (also auch ein Rechtsanwalt) eine eidesstattliche Versicherung verfasst, aus der hervorgeht, dass Ihr Familienname nach deutschem Recht geschützt ist und alle für den Namensschutz geltenden Voraussetzungen erfüllt (über den Sinn dieser Regelung lässt sich streiten). Hierzu benötigt der Anwalt eine Kopie Ihres Personalausweises (Vorder- und Rückseite), um eine Prüfung vorzunehmen. Übrigens: Das Namensrecht ist in Deutschland geschützt.

2. Was genau als Unterlagen zum Namensführungsrecht beigefügt werden muss, ist leider nicht sicher. Ich gehe davon aus, dass eine Kopie der Geburtsurkunde oder eine Kopie des Personalausweises ausreicht.

Da unsere Kanzlei in Ihrer Nähe ist, biete ich Ihnen an, die Erklärung noch heute Abend abzuholen. Bitte kontaktieren Sie mich über oben stehende E-Mail-Adresse, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Mit freundlichem Gruß

Markus A. Timm
-Rechtsanwalt-
www.peukerttimm.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER