Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.661
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

student verspäter anmeldung


30.07.2017 17:21 |
Preis: 53,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg



Sehr geehrte Damen und Herren,
Meine Tochter hatte ein Studentenvisum für Aufnamehtest für Studienkollge konstanz am 3.7 und hatte leider nicht bestanden. Sie hatte schon eine chance auf die Wiederholung am 1.30.18 .
Ich wohne in Offenburg und weil mietkosten in Konstanz hoch ist wollte auch meine Tochter in Offenburg bis 30.1.18 zum Deutschkurs anmelden (zur Studienvorbereitung) .Das Problem ist meine Tochter hat vergessen sich erst in Konstanz anzumelden(Sie hatte noch keine Wohnung gefunden )

Meine Frgen : Was musste sie erst machen ? Musste sie erst sich in Konstanz anmelden oder kann sie sich in Offenburg anmelden ?
Bekommet sie problem wegen verspäter anmeldung ?
Anreisedatum : 2.7.17

Ich freue mich auf Ihre vorschläge

Mit freundlichen Grüßen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ummeldungen bzw. Anmeldungen führen zum Wechsel der Ausländerbehörde bzw. der Meldebehörde hinsichtlich des Einwohnermelderechts.

Verspätungen können, müssen aber nicht zu einer Ordnungswidrigkeit führen, was mit einem Bußgeld jeweils geahndet werden kann.

Das entscheidet die jeweilige Behörde, das Ausländeramt bzw. die Meldebehörde. Geringfühige Verspätungen wie hier werden häufig nicht geahndet.

Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden.

Der Ausländer ist verpflichtet, seine Belange und für ihn günstige Umstände, soweit sie nicht offenkundig oder bekannt sind, unter Angabe nachprüfbarer Umstände unverzüglich geltend zu machen und die erforderlichen Nachweise über seine persönlichen Verhältnisse, sonstige erforderliche Bescheinigungen und Erlaubnisse sowie sonstige erforderliche Nachweise, die er erbringen kann, unverzüglich beizubringen. Die Ausländerbehörde kann ihm dafür eine angemessene Frist setzen.

"Unverzüglich" meint ebenfalls max. zwei Wochen.

Ihre Tochter sollte das auf jeden Fall nachholen, da ansonsten bei noch längerem Verstreichen von weiterer Zeit doch ansonsten ein Bußgeld verhängt werden müsste (je nach Einkommensverhältnissen, meistens eine sehr niedrige dreistellige Summe).

Anmelden muss sich Sie sich dort, wo Sie mindest über ein halbes Jahr im Durchschnitt wohnt, sie also Ihren Lebensmittelpunkt hat.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59764 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,2/5,0
Hilfreiche Antwort, die etwas ausführlicher hätte sein können. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
klar und schnell - jederzeit wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde sehr verständlich zu 100% beantwortet. Dankeschön! ...
FRAGESTELLER