Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

steuerpflicht in deutschland


06.12.2006 19:24 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht





ich bin britischer staatsbuerger und wohne und arbeite in dubai.
weil ich ein auto in europa brauche (frankreich) bin ich nach wie vor in deutschland gemeldet, wo ich eigentum besitze.

bin ich in deutschland steuerpflichtig?
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich wie folgt nach Ihren Angaben beantworten möchte.

Hinsichtlich Ihrer etwaigen Einkommensteuerpflicht in Deutschland kommt es jedenfalls erst einmal nicht auf Ihre Staatsbürgerschaft an.
Auch wenn Sie als Brite in Deutschland Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben, würden Sie als in Deutschland unbeschränkt einkommensteuerpflichtig angesehen werden müssen.
Sie schreiben, dass Sie in Dubai wohnen und arbeiten würden.
Von dieser Warte aus gesehen, wären Sie in Deutschland zumindest nicht unbeschränkt einkommensteuerpflichtig, sondern allenfalls beschränkt mit den Einkünften, die Sie etwaig in Deutschland erzielen.
Ihrem Vortrag zufolge könnte man jedoch davon ausgehen, dass Sie in Deutschland jedoch zudem einen Wohnsitz haben könnten, da Sie schreiben, dass Sie in Deutschland „gemeldet“ seien.
Diesbezüglich wäre eine nähere Klärung vielleicht noch in der kostenfreien Nachfragemöglichkeit vonnöten.

Ungeachtet des obigen Vortrages wird wohl daran zu denken sein, eine Doppelbesteuerung zu vermeiden.
Diesbezüglich dürfte nach einem Doppelbesteuerungsabkommen mit Dubai bzw. den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) die im jeweiligen Lande erzielten Einkünfte in dem Land der Ertragsbesteuerung unterworfen werden, in dem diese erzielt werden.
Somit wären die Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit in Dubai, die aus Vermietung und Verpachtung in Deutschland nach dem Ertrag zu besteuern.
Zwischen den VAE und Deutschland besteht ein Abkommen zur Vermeidung von Doppelbesteuerung seit 1996.
Dieses weist das Besteuerungsrecht bei den von Ihnen ausgeführten Einkünften aus Vermietung und Verpachtung an den so genannten Belegenheitsort des Grundstückes, somit Deutschland.
Dieses Abkommen ist noch bis August 2008 gültig.

Ergänzend möchte ich noch vortragen, dass bei einem Belegenheitsort der Immobilie in den VAE, insbesondere Dubai eine Immobilienbesteuerung nicht stattfinden würde.
Dies resultiert daraus, dass die VAE, insbesondere Dubai keine Umsatzsteuer, Grunderwerbsteuer, Grundsteuer, Vermögensteuer, Wertzuwachssteuer, Veräußerungsgewinnsteuer, Wohnraumsteuer, Vermögensverkehrsteuer sowie Erbschaftsteuer erheben.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben.


Mit freundlichen Grüßen
Bernd Zahn
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 07.12.2006 | 08:19

Mein deutsch ist leider nicht 100 prozentig. Kann ich davon ausgehen, dass meine gesamten einkuenfte in dubai in Deutschland nicht steuerpflichtig sind, selbst dann nicht, wenn ich hier noch gemeldet bin? Muss ich meine einkuenfte in dubai in Deutschland deklarieren? Mein aufenthalt in Deutschland ist auf 7 wochen im jahr beschraenkt. Mir ist klar, dass ich meine in Deutschland erzielten einkuenfte, wie z.b. mieteinkuenfte hier versteuern muss.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.12.2006 | 11:19

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie können davon ausgehen, dass Deutschland hinsichtlich der Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit auf das Besteuerungsrecht verzichten wird, da diese in Dubai und nicht in Deutschland erzielt werden.
Wenn man zum Ergebnis kommt, dass Sie in Deutschland keinen Wohnsitz haben und sich nur 7 Wochen im Jahr in Deutschland aufhalten, wird man auch nicht über den gewöhnlichen Aufenthalt zu einer unbeschränkten Einkommensteuerpflicht in Deutschland gelangen.
Sie werden jedoch - wie Ihnen nach den obigen Ausführungen klar ist - in Deutschland mit Ihren Einkünften aus Vermietung und Verpachtung beschränkt einkommensteuerpflichtig sein.

Mit freundlichen Grüßen
Bernd Zahn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER