Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
482.051
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

steter Tropfen höhlt die Stirn..............


16.12.2017 17:47 |
Preis: 48,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von



Ein (klein)Kind rennt JEDEN Tag 8 bis 12 Stunden in der Miet-Wohnung über uns hin und her und hin und her und.................

Die Eltern sind offensichtlich zu faul, mit dem Kind nach draußen zu gehen, damit es sich austoben/ausspielen kann

offensichtlich ist die Trittschalldämmung (nach dem Bau des Hauses wurde irgendwann in der Wohnung da oben Laminat verlegt) unzureichend.

welche Möglichkeiten (außer Umzug, weil wir viel Geld in Umbauten investiert haben) haben wir ?

16.12.2017 | 19:28

Antwort

von


976 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Sie können die Eltern auf Unterlassung des Trittlärms verklagen. Hintergrund ist, dass auch für Wohnungen über Ihnen das Nachbarrecht gilt, und das untersagt unangemessene Lärmbelästigung. Wichtig ist hierbei, dass Sie nur das Unterlassen der Lärmbelästigung verlangen. Wie die Eltern die Lärmbelästigung erreichen, muß diesen überlassen bleiben.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 17.12.2017 | 03:58

widerspricht das nicht dem hinzunehmenden Kinderlärm ?
ich grüße Sie freundlich

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.12.2017 | 13:25

Sehr geehrter Ratsuchender,

in der Tat ist die Grenze zum hinzunehmenden Kinderlärm nahe. Allerdings muß auch Kinderlärm nicht unbegrenzt hingenommen werden. Zudem geht es weniger um das Verhalten des Kindes, sondern mehr um die Lärmübertragung in Ihre Wohnung. Wenn die Eltern die Wohnung besser gegen Trittschall isolieren, wäre der Unterlassenszweck auch erreicht, das Kinderverhalten aber nicht beeinflußt.

Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

976 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60519 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,6/5,0
Ich bezweifle die Richtigkeit resp. Vollständigkeit der Antwort. Konkrete Verweise auf Steuergesetze fehlen. Damit werde ich kaum weiter kommen beim Finanzamt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt konnte deutlich mehr Klarheit in einen rechtlich fuer mich schwer einzuschaetzenden Sachverhalt bringen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Obwohl das Ergebnis für den Betroffenen(den ich berate) niederschmetternd ist, hat mich der Anwalt schnell und gut beraten. MFG ...
FRAGESTELLER