Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.329
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

steht mir eine weitere Beschaftigung zu


30.09.2004 06:21 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



in der ersten Woche im September bestätigte mir der damals zuständige
Geschäftsführer Herr ***** der Firma ***** im Rahmen der allgemein anberaumten
Verlängerungs Gespräche das mein Zeitvertrag um weitere sechs Monate
bei stundenreduzierung von 120 auf 100 verlängert werde. ich nahm dieses Angebot an
Sie können sich mein entsetzen sicherlich vorstellen als ich am 29.09.2004
meine Personalpapiere ohne eine Kündigung oder weiteren Kommentar zugeschickt bekam
kann die firma mich ohne kündigung entlassen
steht mir eine weiterbeschäftigung zu
wie kann ich diese erreichen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geerhte/r Ratsuchende/r,

soweit Sie die Verlängerung des Arbeitsverhältnisses vereinbart haben, gilt dies natürlich. Problematisch ist aber die Mündlichkeit dieser Vereinbarung. Sofern Ihnen für den Inhalt des Gespräches keine Zeugen zur Verfügung stehen, wird es Ihnen nicht möglich sein, die Vereinbarung über die Weiterbeschäftigung zu beweisen.

Geprüft werden kann noch, ob Ihr bisheriges Arbeitsverhältnis möglicherweise inzwischen als unbefristetes Arbeitsverhältnis gilt. Die kalendermäßige Befristung eines Arbeitsvertrages ist ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes nur bis zur Dauer von zwei Jahren zulässig. Bis zur Gesamtdauer von zwei Jahren ist zudem die dreimalige Verlängerung eines kalendermäßig befristeten Arbeitsvertrages zulässig.

Sollte bei Ihnen kein sachlicher Grund vorhanden und die Dauer (oder Befristungshäufigkeit) überschritten sein, kann die Unwirksamkeit der Befristung gerichtlich festgestellt werden.

Hierfür ist zu beachten, dass die Unwirksamkeit einer Befristung nur binnen drei Wochen nach dem vereinbarten Ende des befristeten Arbeitsvertrages beim Arbeitsgericht geltend gemacht werden kann.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Falk Brorsen
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61065 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER