Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

sonstiges


11.02.2007 23:32 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers



Hallo,
Es geht um folgendes seid Oktober 2005 sind mein Mann und ich in eine Wohnung gezogen.
In dieser Wohnung befindet sich kein Heizofen für die Heizungen (GAS),der Hausverwalter sagte er würde die neue Therme bald bestellen,nix ist geschehen,bis der Hausverwalter im Dezember mit denn ganzen Mietgeldern abgehauen ist.
Ab Dezember hatten wir keinen Hausverwalter und der Vermieter wohnt in der Schweiz und will nix wissen.
Die Miete wurde von allen Mietern eingestellt da nix im Hausflur funktioniert usw...
Am 10.02.2007 bekommen wir alle einen Brief von einem neuen Hausverwalter,er sei ab dem 01.02.2007 unser neuer Verwalter und möchte die Miete von 01.02.2007:
Frage:Darf der neue Hausverwalter denn wir alle nicht kennen die Miete rückwirkend vom 10.02.2007 anfordern?
Frage:Da wir keine neue Therme haben und nicht Heizen können zudem bin ich noch Schwanger im 6. Monat ist der neue Hausverwalter verflichtet uns eine neue Therme einbauen zulassen?
Was für Verflichtungen hat der neue Hausverwalter?
Sehr geehrte Ratsuchende,

im Prinzip ist der Hausverwalter der "rechte Arm" des Vermieters. Wenn er vom Vermieter bevollmächtigt ist, die Mietzahlungen zu vereinnahmen und Rückstände anzufordern, kann er dies selbstverständlich tun. Voraussetzung für eine Zahlungsverpflichtung ist allerdings, dass diese Bevollmächtigung ordnungsgemäß nachgewiesen wurde. Üblicherweise wird dies durch ein Schreiben des Eigentümers angekündigt. Die Zahlung ohne einen entsprechenden Nachweis birgt die Gefahr, dass sie die Miete später nochmals zahlen müssten - ggf. sollte hier beim Vermieter einmal nachgefragt werden.

Ob der Hausverwalter nun für den Einbau einer neuen Therme zuständig ist, hängt wieder vom Umfang der Beauftragung zwischen Eigentümer und Hausverwalter ab. Schaden kann es jedenfalls nicht, wenn Sie den Hausverwalter informieren und von ihm den Einbau einer neuen Therme einfordern.

Nach der von ihnen beschriebenen Situation dürften Sie ein erhebliches Minderungsrecht haben, da Sie über keine Heizung verfügen. Sie sollten daher Eigentümer und Hausverwalter nachweisbar hiervon in Kenntnis setzen und zur Beseitigung auffordern. Sofern Sie dies in der Vergangenheit schon getan haben, besteht auch die Möglichkeit, ein Zurückbehaltungsrecht auszuüben (Miete nicht zahlen), solange keine funktionierende Heizung eingebaut wurde. Sollte nach angemessener Fristsetzung keine Reaktion erfolgen, würde ich dringend empfehlen, anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, um die Möglichkeiten auszuloten, wie Sie an eine funktionierende Heizung gelangen (evtl. sogar im Wege der Ersatzvornahme).

Ich hoffe, dass ich Ihnen zunächst mit meiner Antwort weiterhelfen konnte.

Mit freundlichen Grüßen

Arnd-Martin Alpers
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER