Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

soll ich meinen Arbeitgeber informieren oder nicht ?


27.11.2007 13:12 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Joachim



Zur nachfolgenden Fragestellung erbitte ich Ihre kurze Einschätzung mit kurzer Begründung.

Ich bin Mitte 50. Tätig im öffentlichen Dienst. Vom Arbeitgeber bewusst als behindert eingestellt.
Seit sechs Jahren GdB Anhebung von 20 auf nun 50 %; entsprechender wirksamer Kündigungsschutz.
Nun bin ich seit Mitte Oktober arbeitsunfähig bei sehr komplexem Krankheitsbild.
Hausarzt und Neurologe empfehlen Rentenantrag .Bei längerer Krankheit befürchte ich betriebsbedingte Kündigung.
Nun stelle ich mir die folgende Frage:
Ist es besser, den Arbeitgeber zu unterrichten, dass nach einer für Januar geplanten Reha-
Maßnahme ( Erfolglosigkeit vorausgesetzt )irgendwann die Rente folgen könnte, oder soll ich meinem Arbeitgeber dies verschweigen.
Ich befürchte betriebsbedingte Kündigung, sicherlich mit Abfindung. Ich möchte aber den vollen Krankengeldbezug über 72 Wochen haben.
Wenn mein Arbeitgeber über meine Rentenpläne Bescheid wüsste - so stelle ich mir das vor – wird er sicherlich nicht kündigen. Denn im Kündigungsfalle müsste er mir teure Abfindung bezahlen, was er im Falle einer Berentung sparen könnte. ( von dem ganzen Prozeßaufwand- und Risiko einmal abgesehen )
Einziges Risiko für Arbeitgeber: Rente wird abgelehnt. Ich will meinen Arbeitsplatz haben.

Was soll ich Ihrer Meinung nach tun? Den Arbeitgeber informieren oder nicht? Wie schätzen Sie die Situation und die Risiken ein ?

Danke für Ihre unverbindliche Einschätzung und Stellungnahme.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten


Sehr geehrte Fragestellerin,

herzlichen Dank für Ihre Frage und das damit entgegengebrachte Vertrauen.

Die Antwort auf Ihre Frage ist vor allem eine Frage des Vertrauens zu Ihrem Arbeitgeber un wie dieser möglicherweise mit Ihrer Information umgehen wird. Grds. gilt bei Ihrer Problematik, dass Sie einen relativ großen Zeitraum zur Verfügung haben, bis eine Verhinderung aus persönlichen Gründen zur Arbeitsleistung (personenbedingte Kündigung) eintreten würde.

Der Arbeitgeber muss Ihnen durchaus die Gelegenheit zur Genesung geben und bis es dazu kommt, dass Sie aufgrund einer Arbeitsunfähigkeit vom Arbeitgeber vor die Alternative der Kündigung gestellt werden, dürfte relativ lange dauern. Das Bundesarbeitsgericht nimmt hier einen Zeitraum von bis zu 2 Jahren an.

Wenn Sie Ihren Arbeitgeber über eine mögliche Verrentung informieren wird er sich hierzu sicher Gedanken machen, aber nicht unbedingt an eine Kündigung denken. Diesbezüglich kommt es natürlich auch auf Ihren Willen und auch die Fähigkeit an, Arbeitsleistungen zu erbringen. Wenn es eine Teilrente geben sollte und nur eine teilweise Minderung der Erwerbsfähigkeit gegeben sein sollte, besteht sogar die Möglichkeit einer Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses, wenn auch in Teilzeitarbeit. Hier würde im Fall einer Rente Diskussionsbedarf bestehen.

Sie sollten sich daher noch nicht unbedingt an den Arbeitgeber wenden, wenn Sie das Gefühl haben, dass er mit einer sofortigen Kündigung reagieren würde, sondern erst die Reha-Maßnahme abwarten. Insbesondere, wenn die Reha-Maßnahme evtl. auch positiv verlaufen würde.

Ich hoffe, Ihre Frage vorerst informativ und hilfreich beantwortet zu haben und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen



Christian Joachim
-Rechtsanwalt-

www.rechtsbuero24.de




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER