Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

397 Ergebnisse für „zugewinnausgleich eltern“


| 1.7.2009
Trennung im Jahre 2003 Scheidung im Juni 2009 in der Trennungszeit bekam Frau Zuwendungen Ihrer Eltern, bzw. wurde komplett ein PKW bezahlt, da ihr Einkommen nur gering war.

| 21.6.2013
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Sehr geehrte Damen und Herren, ich hätte mal eine Frage zum Zugewinnausgleich.Meine Ehe wurde im Dezember 2010 geschieden.Bei der Hochzeit 1998 besaß mein Mann ein altes Haus mit Grundstück zum damaligen Wert von 30000 Euro.Während der Ehe haben wir dieses Grundstück teilen lassen und auf der anderen Hälfte einen Neubau errichtet. Anschließend haben wir noch den Altbau renoviert den dann einige Jahre meine Eltern bewohnt haben. ... Ich bin noch während des Trennungsjahres mit unserem Sohn nach Berlin gezogen und mein Ex-Mann lebt auch heute noch in diesem Haus.Da ich nie auch nur einen Cent Unterhalt von meinem Ex-Mann bezogen habe und er die letzten Monate auch sehr unregelmäßig den Kindesunterhalt bezahlt möchte ich nun den Zugewinnausgleich geltend machen.Lohnt sich der Aufwand für mich und meinen Sohn?

| 8.1.2014
Die - gerundeten und in € umgerechneten - Beträge im einzelnen: Anfangsvermögen Ehemann: - Sparguthaben 1.000 € Anfangsvermögen Ehefrau: - Sparguthaben 20.000 € - Immobilie A (geerbt 05/1979, verkauft 07/2003 für 150.000 €) Erbschaft während der Ehezeit (01/1999): - hälftiger Verkaufserlös Elternhaus 110.000 € - hälftiger Anteil Immobilie B 40.000 € Endvermögen Ehemann: - Sparguthaben 3.000 € - hälftiger Anteil Immobilie C 150.000 € - hälftiger Anteil Immobilie D 25.000 € - hälftiges Darlehen (Restschuld Immobilie C) 15.000 € Endvermögen Ehefrau: - Sparguthaben 10.000 € - Immobilie B 100.000 € (zweite Hälfte wurde hinzuerworben) - hälftiger Anteil Immobilie C 150.000 € - hälftiger Anteil Immobilie D 25.000 € - Immobilie E 110.000 € - hälftiges Darlehen (Restschuld Immobilie C) 15.000 € Die aufgeführten Beträge des Anfangsvermögens sind Stand 1983, die meiner Erbschaft Stand 1999, die des Endvermögens Stand von heute. ... Ich bitte um eine Berechnung des Zugewinnausgleichs, d. h. wie würde ein Gericht dies entscheiden, wenn wir außergerichtlich zu keiner Einigung kämen?
21.4.2008
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Stichwort Zugewinnausgleich nach Scheidung: Wird Immobilienbesitz, den der ehemalige Ehepartner (der dann auch ausschließlich im Grundbuch steht) in der Ehezeit im Wege vorweggenommener Erbteilung durch einen Grundstücksübergabevertrag erhalten hat, vollständig zu dessen Anfangsvermögen gerechnet, auch wenn im Rahmen des Übergabevertrages eine Herauszahlung eines erheblichen Betrages (den der andere Ehepartner mitzutragen hatte) stattfand, oder liegt hier eindeutig ein Zugewinn vor, der unter den Zugewinnausgleich fällt?
19.3.2016
Meine Eltern besitzen 2 Vermögensverwaltende KG´s. ... Deswegen soll für meine Frau für diesen Besitz, der mir zum Teil durch Schenkung oder Erbschaft zufallen wird, der Zugewinnausgleich entfallen.
17.8.2007
Finanzierung des Hauses erfolgte nur über Mann bzw. dessen Eltern haben für Kredit mitunterschrieben. ... Rechnungen liefen auf den Namen der Eltern. Fällt der komplette Hausrat bei Scheidung an die Frau zurück ohne Zugewinnausgleich für den Mann wg. der Rechnungstellung auf die Eltern?
22.5.2014
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Der Ehepartner erbt von seinen Elternteil im Sommer 1999 eine gewisse Summe.
9.5.2018
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Wenn meine Frau das Geld nun ganz von ihrem eigenem Konto für sich selbst noch vor der Trennung ausgibt, wie wird ihr Erbe dann bei der Berechnung des Zugewinnausgleiches bei Trennung/Scheidung berücksichtigt?

| 29.7.2013
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe ein paar Fragen zum Zugewinnausgleich. ... Zu 3. und 9.: Zinsfreie Leihgabe Eltern von Mann mit Vertrag. ... Auch die Leihgabe von Eltern Mann?
11.9.2020
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Mein Partner lebt in Scheidung und sein Anwalt riet ihm, einen Zugewinnausgleich von seiner Ex-Frau zu fordern: Ihr war während der Ehe das Elternhaus übertragen worden und hier war vom Anwalt in Aussicht gestellt worden, dass er einen Zugewinnausgleich a) über die normale Wertsteigerung der Immobilie und b) über ein Nießbrauchsrecht zu Gunsten der Eltern, das sich vermindernd auf den Anfangswert auswirken sollte, bekommen könne.
23.1.2007
Meine Exfrau bekam zum Bau 75.000,-- € als Geschenk von ihren Eltern sowie das Grundstück was notariell eingetragen wurde. ... Als ich im März 2002 Insolvenz angemeldet habe mussten meine Eltern dieses Darlehen zurückführen. ... Da bei der Scheidung vereinbart wurde, dass der Zugewinnausgleich aussergerichtlich geregelt wird, ist meine Frage inwieweit ich Ansprüche gegenüber meiner Exfrau geltend machen kann.
10.11.2009
Vor 6 Monaten sind meine Ehefrau (seit 7 Jahren), unsere gemeinsamen 2 Kinder (3 und 6 Jahre), die Eltern meiner Frau und ihr Bruder gemeinsam auf einen Bauernhof gezogen. ... - Wie würde sich dieser Kredit auf den Zugewinnausgleich und die Unterhaltsberechnung auswirken? - Wie würde sich der Eigentumsanteil meiner Frau am Bauernhof auf den Zugewinnausgleich, die Unterhaltsberechnung und den Rentenausgleich auswirken?
12.2.2020
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ich habe meinen Eltern ein Darlehen gewährt.
28.7.2021
| 48,00 €
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Meine Eltern haben das Niesbrauchstecht für die Imobilie. ... Wie verhält es sich bei einer Ehe mit dem Zugewinnausgleich der Imobilie? Wenn jetzt auf Kosten meiner Eltern modernisiert wird, steigt dann der Zugewinnausgleich?
19.3.2020
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Hallo, Mein Freund soll von seinen Eltern durch eine Schenkung eine Immobilie bekommen. Die Eltern richten sich ein Nießbrauch recht ein.

| 10.3.2017
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Zuvor beschäftigt mich jedoch eine Frage hinsichtlich des Zugewinnausgleichs: Meine Eltern haben mir während der Ehe ihr Haus im Wege der Schenkung vermacht.

| 13.5.2011
. € 30000,00, die meine Eltern mir als Voraberbe zukommen ließen.

| 21.10.2015
Sehr geehrte Damen und Herren, nach Heirat im Jahre 2002 hatte mein Ehemann (M) (einziges Kind, keine Geschwister) im Jahre 2003 mit seinen beiden Eltern einen „Grundstückübertragungsvertrag" inkl. ... Da die Ehe voraussichtlich in absehbarer Zeit geschieden wird und dieser Vertrag wohl einen wesentlichen Teil des Themas „Zugewinnausgleich" ausmachen wird, habe ich hierzu einige rechtliche Fragen. Wesentliche Vertragsinhalte: Die beiden Eltern meines Mannes übertrugen im Jahre 2003 ein in ihrem gemeinsamen Eigentum befindliches Grundeigentum (Wohnimmobilie) mit sofortiger Wirkung auf ihren Sohn (meinen Ehemann).
12345·10·15·20