Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

81 Ergebnisse für „vaterschaft vaterschaftsanfechtung“

2.6.2011
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Hallo, meine Frage wäre: Ich habe eine 2 Jahre alte Tochter, der bilogische Vater wollte damit nichts zutun haben und hat mir auch oft gedroht. Ich habe keinen Vater angegeben. In der Schwangerschaft habe ich einen neuen Mann kennengelernt.
8.2.2010
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
C erkennt noch vor der Geburt die Vaterschaft an, A stimmt zu aber B nicht, weil er vielleicht vermutet, das Kind ist von ihm. ... Läuft die zweijährige Frist für den biologischen Vater seit der Geburt des Kindes, da er ja wusste d. er wegen der bestehenden Ehe nicht der rechtliche Vater ist( u. weil er die nichtwirksame Vaterschaft ja schon vorher anerkannt hat...also auch immer davon ausgegangen ist das es sein Kind ist). Hat er, wenn B der Vaterschaftsanerkennung weiterhin nicht zustimmt noch irgendwelche Möglichkeiten die rechtliche Vaterschaft von B anzufechten?
26.11.2012
von Rechtsanwältin Carolin Richter
Die VAterschaft wurde von mir anerkannt und vom Ehemann ofiziell aberkannt, meine Lebensgefährtin hat mir das gemeinsame Sorgerecht zugeprochen.
18.6.2006
Ihr Mann hat das ganze aber auch erfahren,aber trotzdem hat sie sich nicht von ihm getrennt.Er möchte nun keinen Vaterschaftstest machen lassen,weil er das Baby auch akzeptieren würde wenn es von mir sei. ... Nun würde ich gerne wissen,ob ich denn das Recht habe einen Vaterschaftstest veranlassen zu lassen damit ich auch weis ob ich der Vater des Kindes bin,auch wenn sie und ihr Mann sich dagegen wehren und ob ich dann auch das Recht habe meinen kleinen Engel zu sehen (Umgang)??
23.6.2010
So hatt ihr damaliger freund die Vaterschaft anerkannt und beide haben nach der geburt des Kindes geheiratet. ... Ich habe mich bei ihm gemeldet und er bestätigte mir das und meinte dass er mit einer Vaterschaftsfestellung einverstanden ist, weil er eh wüsste das es nicht sein kind ist und es wäre für ihn okay. ... Ich, Kindesmutter und Kind haben einen gerichtlich anerkennbaren Vaterschaftstest machen lassen.
11.7.2019
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Sehr geehrte Damen und Herren, Die Ex-Freundin meines Mannes hat wissentlich einen anderen Mann die Vaterschaft anerkennen lassen damit diese in Deutschland das Aufenthaltsrecht erlangt. Die Frist der Vaterschaftsanfechtung von 2 Jahren ist bereits verstrichen,d.h im Klartext: Dieser Mann hat sich rechtlich natürlich strafbar gemacht und sie sich demnach auch.

| 12.10.2018
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Ich interessiere mich nach einem erfolgten DNA Test, der eindeutig heute nachweisen kann, dass nie eine Vaterschaft bestand: wie kann nach so vielen Jahren eine Korrektur erfolgen, die sich nicht nur auf das Erbe meiner Eltern bezieht, sondern auch auf meine Vermögenssituation. 1) Kann mein Vater gerichtlich von der nachgewiesen nicht vorhandenen Vaterschaft zurück treten (die Frau hat ihm definitiv ein Kuckuckskind untergeschoben, es gibt genug Kinder von ihr von verschiedenen Vätern) und wenn ja, wie geht das mit einem gerichtsverwertbaren DNA Test eines Institutes auch Mainz vom Anfang dieses Jahres noch? 2) Falls die Vaterschaft nicht mehr aberkannt werden wird, was heißt das für mich und welche Ansprüche können von einem Halbgeschwister und Kindeskinder auf mich zutreffen?

| 19.2.2013
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Private Vaterschaftstest gab es ja damals noch nicht und eine Vaterschaftsanfechtung konnte ich mir nicht leisten, da ich in dem Falle, dass ich den Prozess verliere, auch alle Kosten einschl. des damals sehr teuren amtlichen Vaterschaftstest hätte tragen müssen. ... Ich hab mich erkundigt, dass es nun günstige private Vaterschaftstest gibt, die sogar anerkannt sind, wenn sie mit Einverständnis und Zeugen ordnungsgemäß zustande kommen.

| 20.9.2020
von Rechtsanwalt Bernhard Müller
C erkennt die Vaterschaft an. ... Allerdings kann C nach §1600 Abs. 1 Nr. 2 die Vaterschaft anfechten. a) Kann diese Anfechtung formal bereits vor der Geburt des Kindes erfolgen?

| 16.7.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Koch
Meine Ehefrau, wir sind seit 12 Jahren verheiratet, ist aus einem einmaligen Seitensprung schwanger. Der Erzeuger ist bekannt und sie hat ihm die Schwangerschaft mitgeteilt. Letzte Woche ist sie in alleine in eine eigene Wohnung gezogen.

| 5.7.2020
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Jetzt ein sehr schwerwiegendes Problem: Mein Sohn wird im August 18 und nach sehr beleidigende Worte seiner Seite haben wir einen Vaterschaftstest gemacht wo sein und mein Speichel entnommen worden für eine DNA Analyse bzw. ... So nun haben wir das Ergebnis bekommen: Vaterschaft ausgeschlossen.. Kann ich eine Vaterschaftsaberkennungsklage einreichen weil ich rechtlich für nichts mehr aufkommen möchte?

| 25.3.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Ich werde die Vaterschaft auf keinen Fall annehmen. ... Kann ich erzwingen, dass der biologische Vater gerichtlich festgestellt wird und für den Unterhalt aufkommen muss, da er eine Vaterschaft ausschließlich über einen Vaterschaftstest akzeptieren wird?
4.10.2016
Ich habe die Vaterschaft bislang nicht angefochten, um das Kind gegen das alleinige Sorgerecht der Mutter zu schützen, überlege allerdings mit Volljährigkeit des Kindes in 6 Monaten die Vaterschaft basierend auf dem dann 18 Monate alten Gutachten anzufechten. ... 2.Wie und mit welcher Erfolgsaussicht kann ich nach Anfechtung der Vaterschaft ggf. rückwirkend Unterhalt/Schadensersatz für das „Kuckuckskind" einfordern?
2.1.2019
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Daraufhin hat er die Scheidung eingereicht und eine Vaterschaftsanfechtung beantragt. ... Das Jugendamt soll die Vertretung im Vaterschaftsanfechtungsverfahren vor dem Amtsgericht übernehmen. ... Nun meine Fragen : 1.) ist eine Anfechtung der Vaterschaft durch die Gegenseite überhaupt möglich bzw. glaubwürdig ,wenn die Gegenseite sich zunächst so intensiv für Mutter und Kind eingebracht hat und seine Unterschrift für die Geburtsurkunde freiwillig geleistet hat ?
12.10.2006
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Vaterschaftsanerkennung und gemeinsame Sorgeerklärung mit meinem Lebensgefährten sowie Zustimmung meines Nochehemannes ist beim Jugendamt noch vor der Geburt erfolgt. ... Im Rahmen der Ausstellung einer Geburtsurkunde verweigert das Standesamt Frankfurt/M. dies jedoch, trotz Vaterschaftsanerkennung und Sorgeerklärung, bis zur Rechtskraft der Scheidung, mit Berufung auf <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/BGB/1592.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 1592 BGB: Vaterschaft">§§ 1592 Nr. 1</a> und <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/BGB/1599.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 1599 BGB: Nichtbestehen der Vaterschaft">1599 Abs. 2 Satz 3 BGB</a>.
21.9.2008
von Rechtsanwältin Doreen Bastian
Ich habe bereits erfolgreich eine Vaterschaftsaberkennung eingeklagt. Der Erzeuger war im Prozeß Zeuge und hat die Vaterschaft anerkannt. ... Kann ich auf Vaterschaftsanerkennung gegenüber dem Erzeuger klagen?
26.6.2012
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ich bin alleinerziehende Mutter, und möchte unbedingt den Vater des Kindes aus der Vaterschaftserkennung wieder entfernen und austragen lassen.

| 14.4.2021
| 51,00 €
von Rechtsanwalt Thomas Klein
Ich habe vor der Geburt im März 2021 die Vaterschaft (Jugendamt) anerkannt und wir haben dort gemeinsames Sorgerecht und die Namensgebung ( Nachname des biologischen Vater) vereinbart.
12345