Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

632 Ergebnisse für „trennung sorgerecht“


| 26.11.2008
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Guten Tag. Wir sind noch verheiratet, aber meine Frau will bald ausziehen. Endlich.
14.2.2005
Ich habe eine 7-jährige Tochter,alleiniges Sorgerecht.Mit dem Kindesvater war ich nicht verheiratet,wir trennten uns als das Kind 1 Jahr alt war.Wir trafen damals einvernehmliche Abmachungen zum Umgang.Wir vereinbarten anfangs 14-tägigen Umgang.Der Kindesvater war in dieser Hinsicht sehr unzuverlässig.Er sagte oftmals ab und verschob ständig Termine.Die Abstände wurden immer grösser.Oftmals holte er das Kind nur ab und brachte es zurück.Es hielt sich bei Verwandten auf...usw.In den Jahren seit unserer Trennung legte er ebenfalls ohne Angabe von Gründen mehrere Umgangspausen ein....mal 3 Monate,mal ein halbes Jahr,mal vier Monate...usw.Der Umgang gestaltete sich also in den letzten Jahren sehr problematisch.Es erfolgten etliche Gespräche mit dem Jugendamt.Meine Tochter litt sehr unter diesem "Hin-und Her".Nun haben wir folgenden Stand.Der letzte Kontakt zwischen Kindesvater und Kind erfolgte im Mai 2003.Im September 2003 wurde er durch eine Mitarbeiterin des JA informiert,dass ich ihm den Kontakt zu seiner Tochter ermögliche und er sich bei mir melden soll zur Absprache des Umgangs.Das hat er bis heute nicht getan.Seit 2003 erfolgte kein Anruf,keine Post für meine Tochter ...weder zum Geburtstag,Weihnachten,Schulanfang...Weder das Kind noch ich hörten von ihm.Sie litt sehr darunter.Nun ist es inzwischen so,dass wir eine neue Familie haben,sie die Schule besucht,Abstand zu allem hat.Sie fragt auch nicht mehr nach dem Kindesvater.Nun habe ich Post von einem Anwalt erhalten.Er möchte ab sofort 14- tägiges Umgangsrecht,Urlaub,Feiertage...die üblichen Regelungen,ansonsten würde er vor Gericht gehen.Nun meine Frage.Mir ist klar,dass ich den Umgang nicht grundsätzlich verhindern kann.Kann es sein,dass das Gericht,die Vorgeschichte und die bisherige Unzuverlässigkeit völlig ausser acht lässt,dass er sofort volles Umgangsrecht bekommt nach fast zweijähriger Pause(die seine Entscheidung war)?
3.8.2020
von Rechtsanwalt Helge Müller-Roden
Da meine Ex-Frau in der Trennungsphase ursprünglich in Ihre 500km entfernte Heimat zurückziehen wollte, besitzt meine Ex-Frau seitdem das Aufenthaltsbestimmungsrecht. ... Wir haben beide Sorgerecht, ich übe regelmäßig mein Umgangsrecht aus.
4.7.2009
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Seit paar Wochen im Trennungsjahr. ... Außerdem wurde gemeinsames Sorgerecht vereinbart und Erbverzicht etc.Und das ich komplette Schulden( wurde eine neue Hypothek vor drei Jahren abgschln.
22.4.2017
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Liebe Anwältin, lieber Anwalt, zu unserer Scheidung im Juni 2016 habe ich mich, gutmütig und gutgläubig, wie ich in dieser Sache war, mit einer Scheidungsfolgenvereinbarung über den Tisch ziehen lassen. In dem Glauben, dass ich ein entsprechendes Einkommen bald erreichen werde, habe ich monatliche Unterhaltszahlungen in Höhe von zusammen xxxxx,-€ für meine 2 Kinder (7 und 10 Jahre) vereinbart (zuzüglich xxxx,-€ Aufschlag pro Kind ab 12 Jahren). Tatsächlich bin ich bisher weit unter den entsprechenden Einkommensgrenzen geblieben, die einen solchen Unterhalt rechtfertigen würden.
24.10.2006
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte um Rat! Meine Sitution stellt sich wie folgt dar: Wir sind seit 02.2005 getrennt lebend. Nun geht es um Unterhaltszahlungen für meine Frau und meine Tochter und um das gemeinsame Haus.

| 26.2.2012
Sie hat wie gesagt, alles, was das Kind betrifft, mitgenommen und ich zahle die Kredite dafür weiter ab, sitze in der großen, teureren Wohnung, die wir Anfang November 2011 bezogen haben, Mitte November ist sie dann weg und im Dezember hat sie mir die Trennungsabsicht mitgeteilt. ... (Wir haben kein gemeinsames Sorgerecht, sie hat das alleinige).
14.5.2007
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ich habe bis vor etwas über drei Jahren in einer kurzweiligen Partnerschaft (ca 3/4 Jahr mit Trennungsphasen) gelebt die Aufgrund massiven Alkoholgenuß, körperlicher Gewalt und Eifersucht sowie unkontrollierter Agressionen meines damaligen Partners von mir beendet wurde. Kurz nach der Trennung stellte ich dann eine Schwangerschaft fest. ... Es folgten Anrufe unter drohungen das er die Kleine jetzt jedes Wochenende haben wollte und auch das alleinige Sorgerecht einklagen würde, er finde Mittel und Wege.

| 19.2.2018
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Mir wurde - nachdem ich mich für die Absolvierung der BBS geweigert hatte - mein Sorgerechtsanteil entzogen, damit ich an solchen Entscheidungen nicht mehr teilnehmen kann.
22.6.2008
Sehr geehrte Damen und Herren, Meine getrennt lebende Ehefrau, die Scheidungsverhandlungen laufen seit 4 Jahren (AG Tuttl), bemüht sich nach Kräften, den Kontakt zwischen mir und den Kindern zu stören/zu verhindern. ZB lässt sie seit Monaten faktisch keine Telephonate mehr zu, obwohl sie diese ja nicht bezahlen muss. Ca 1 Gespräch pro Monat mit den Buben und Null Gespräche mit der Tochter., Des Weiteren diffamiert sie mich bei Behörden und Stellen, und auch den Kindern gegenüber, verlangt und erreicht, dass ich von Schule und Kindergarten geschnitten werde, mir Termine vorenthalten werden usw usf.

| 23.10.2008
Meine Frau hat das aufenthaltbestimmungsrecht, aber wir haben gemeinsame sorgerecht obwohl ich in GB wohne. ... Fruher, zur zeit unser trennungsjahr hatte sie ein 11 Jahriges madchen aus der familie als babysitter fur meine tochter genommen.
1·5·10·15·20·25·303132