Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

961 Ergebnisse für „einkommen trennungsunterhalt“

31.1.2021
| 51,00 €
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Ich legte hierzu mein Einkommen der vergangenen 12 Monate (=Kalenderjahr 2020) dem Jugendamt offen. ... Diesen Trennungsunterhalt setzte ich zu 25% im bereinigten Nettoeinkommen abzüglich an (3 Monate/12). ... Die Steuernachzahlung und der gezahlte Trennungsunterhalt haben ja deshalb Parallelen.
22.7.2010
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Da die Ehefrau nur über ein geringes Einkommen verfügt (ca. 500 Euro netto), wird der gesamte Betrag zur Tilgung dess Hauses verwendet. ... Welche Schritte sind notwendig, um über das Einkommen selbst zu verfügen (nicht mehr zur Tilgung nutzen) bzw. welche staatlichen Hilfen stehen der Ehefrau zu?
9.9.2014
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Nun war er beim Arbeitsamt und hat Hartz4 und Wohngeld beantragt, da er natürlich nun gar kein Einkommen mehr hat.
3.11.2007
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Einkommen von 1.025,- € zzgl. ... Meine Fragen: Wie wirkt sich der geldwerte Vorteil auf die Berechnung seines bereinigten Einkommens aus, zieht man dann immer noch die Pauschale von 150,- € ab? Meine bisherige Rechnung: 3.070 -150 - 200 (KU)- 308 (KV) Rechnet man von meinem Einkommen einen Betreuungsbonus ab um auf das bereinigte Einkommen zu gelangen?

| 18.10.2011
Ist in diesem Fall das Recht auf Trennungsunterhalt verwirkt?
26.1.2011
Im Zuge dessen,möchte mein Mann, dass ich in einer Scheidungsfolgevereinbarung möglichst sowohl auf Trennungsunterhalt (bisher wurde nichts bezahlt),als auch auf nachehelichen Unterhalt verzichte. Mein Mann verfügt über ein Brutto-Jahreseinkommen, das mehr als das Dreifache meines Einkommens beträgt (ich war 19 Jahre aus dem Beruf und bin seit unserer Trennung im März 2010 wieder in Vollzeit berufstätig).
2.2.2014
Sehr geehrte Anwälte, hier mein Fall: Meine Frau und ich sind seit langer Zeit verheiratet. Wir haben 3 Kinder (9,7 und 3 Jahre alt). Wir stehen kurz vor einer Scheidung aber noch ist nichts in die Wege geleitet worden.

| 14.9.2012
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Er verdient netto ca. 1800€ monatlich wärend ich kein Einkommen habe. ... Nun sagt mir mein jüngerer Sohn dass er doch Trennungsunterhalt bis zur Scheidung zahlen muss.

| 16.2.2007
Außerdem wurde ein Trennungsunterhalt in Höhe von 5000,00€ zahlbar von der Frau (vermögend) an meinen Exmann vereinbart. ... Wird den Kindern bei einem eventuellen Gerichtsprozess ein Anwalt zugewiesen oder muss ich die Kosten für einen Anwalt von meinem Einkommen begleichen?

| 22.8.2016
von Rechtsanwältin Sabine Raeves
Während der Ehe war meine Ex-Frau von 2007 – 2009 selbständig (Fusspflegestudio). 2010 bis 2012 erwerblos und 2013 – 2014 an einer Umschulungsmaßnahme teilgenommen Während dieser Zeit gab es kein Einkommen Ihrerseits bzw. keine staatliche Unterstützung, weil ich verdiene.
3.8.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ich habe die Wahl auch 100% zu arbeiten und somit ein Netto-Einkommen von 2150,- € nach KV/PV zu erhalten. ... Meine Fragen: - Wieviel Unterhalt steht meiner Ex-Partnerin für beide möglichen Einkommen zu?

| 23.4.2007
hallo zunächst der chronologische Ablauf Meine Forderung nach Trennungsunterhalt und Auskunftsverlangen zum Einkommen der Verpflichteten an die RAin der Gegenseite am 04.12.06 per Einschreiben Rückschein gestellt unvollständige Auskunft am 12. 01.2007 mehrere Mahnungen wg. vollständiger Auskunft entsprechend der Leitlinien zum Unterhalt (DÜsseldorfer Tabelle) 30.01.07 Verkündung des Scheidungsurteils 19.03.07 habe ich Stufenklage nach § 254 ZPO in Zusammenhang mit Prozesskostenhilfe wg. a) Auskunftserteilung über das vollständige Einkommen der Beklagten b) Trennungsunterhalt vom 04.12.06 bis Rechtskraft der Scheidung c) Nachehelicher Unterhalt ab Rechtskraft der Scheidung (17.03.07) eingereicht Jetzt bekomme ich vom Gericht die Information (§139 ZPO): Geltendmachung von Trennungsunterhalt und nachehelichem Unterhalt ist in einem Verfahren nicht möglich, daher ist auch der Auskunftsantrag nicht erfolgversprechend.

| 28.6.2006
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Erkennt die Steuerbehörde(Einkommenssteuer) einen einwöchigen gemeinsamen Urlaub mit den Kindern und dem Ehemann als Versöhnungsversuch an? ... Wird dies auf den Trennungsunterhalt voll oder teilweise angerechnet?

| 27.9.2010
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Sehr geehrte Damen und Herren Anwälte, ich suche Hilfe zur Berechnung und Überprüfung der Berechtigung einen Nutzungsunterhalt zu erhalten, wenn Trennungsunterhalt fällig wäre. ... Sie hat genügend eigenes Einkommen und erhält das halbe Haus zu dessen Finanzierung sie gerade mal 10.000,- Euro beigetragen hat.) ... Davon werden Ihre Kosten für Ihre Hälfte abgezogen = 1.300,- minus 500,- = 800,- Euro Wohnvorteil Nutzungsgebühr Ich bin der Meinung meine Frau muss mir 650,- Euro Nutzungsgebühr zahlen, die vom Wohnvorteil abgezogen werden= 800,- minus 650,- = 150,- euro Wohnvorteil Trennungsunterhalt: Ich bin der Meinung, der Trennungsunterhalt wird so berechnet, dass das verbleibende Einkommen meiner Frau: 1.900 plus 150,- Wohnvorteil= 2.050,- netto gegenübergestellt wird mit meinem Einkommen 3.300,-, minus 300,- private KV minus 1.000,- Unterhalt der Kinder minus 500,- Ehebedningt für das Haus = 1.500,- netto also eher kein Unterhalt.
25.11.2019
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Werden Ehepartner mit einbezogen bei dem Einkommen der Kinder? Wird das Einkommen der Kinder zusammengerechnet?

| 26.2.2010
Jetzt verlangt meine Frau Trennungsunterhalt und die Kitakosten von 230 Euro soll ich auch noch zahlen.
23.1.2020
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Bereinigtes Einkommen immer im Minusbereich, also = Null. Mutter und Kind leben vom Trennungsunterhalt.

| 22.9.2014
von Rechtsanwalt Mathias F. Schell
Meine Frau hat seit der Geburt unserer Kinder, also vor 17 Jahren, in ihrem erlernten Beruf aufgehört zu arbeiten und in der Zeit danach bis vor einem Jahr zeitweise Minijobs gehabt, mittlerweile arbeitet sie ebenfalls (fast) Vollzeit (allerdings nicht in ihrem erlernten Beruf) Da ich aber mehr verdiene bin ich dennoch zur Zahlung von (seither) Trennungsunterhalt verpflichtet in Höhe von ca. 800 EUR.
1·5·10·1314151617·20·25·30·35·40·45·49