Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.346 Ergebnisse für „bgb scheidung“

19.7.2010
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Sehr geehrte Anwälte, ich werde mich voraussichtlich von meiner Frau trennen. Wir haben zwei Kinder und sind im Grunde beide beruftätig. Meine Frau bezieht momentan Ersatzleistung ,da Sie auf Grund der Schwangerschaft unseres zweiten Kindes freigestellt wurde.
6.4.2005
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frau und ich lassen uns scheiden. Um keinen "Rosenkrieg" zu beginnen, haben wir eine gütliche Einigung über Unterhalt und Erbschaftsansprüche gefunden und gemeinsam unterzeichnet. Wir sind nur kurz verheiratet gewesen (3 Jahre), haben keine Kinder, keine Verbindlichkeiten (Hauskauf o.ä.) und annähernd das gleiche mtl.

| 30.11.2005
Guten Tag, ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und möchte mich von meinem Mann, aufgrund sehr großer Unstimmigkeiten trennen.Mein Mann besitzt ein Haus, welches wir zusammen ausgebaut haben.Kann ich ohne spätere Nachteile mit meinen Kindern ausziehen und somit getrennt von meinem Mann leben? Was gibt es zu beachten?

| 8.8.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Hallo, ich benötige eine Information zu folgendem Sachverhalt: Mutter eines unehelichen, 6-jährigen Sohnes möchte gerne dem Kind ihren Familiennamen geben. Da sie vor und nach der Geburt dachte und davon ausging den Vater des Kindes zu ehelichen, wurde dem Kind schon direkt der Name des Vaters gegeben,- und leider nicht wie eigtl. bei unehelichen Kindern gängig der Nachname der Mutter.. Die geplante Ehe fand nie statt (wird auch nicht).
5.11.2020
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Hierbei handelt es sich um meinen Schwager. Seit 15 Jahren verheiratet, ist ein Frührentner. Ist ein Gesellschaftler eines gut laufenden Unternehmens in Australien.
4.7.2013
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Möchte gerne wissen, wieviel mir Trennungsunterhalt und wie lange Nachehegattenunterhalt mir zusteht bei einer Ehe von 4 Jahren. Mein Mann verdiehnt Brutto 54.800,-euro, Netto 47.000.-euro , ich Brutto 16.400.
15.9.2008
Solange die Scheidung noch nicht vollzogen ist, ist mein Sohn weiterhin über mich in einer privaten Krankenversicherung versichert.

| 5.1.2007
Die Ehefrau verlangt die Wohnung nach § 1361 (1) Satz 2 BGB für sich, ich habe diese ohne gerichtlichen Zwang selbst geräumt, weil ich selbst gehen wollte.

| 1.3.2021
| 100,00 €
von Rechtsanwalt Thomas Klein
Vor 4 Monaten hat sich mein Mann von mir getrennt und will die Scheidung einreichen.

| 9.9.2007
Ein Scheidungstermin steht bevor.
25.3.2014
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Ich möchte mich von meiner Ehefrau trennen und muss deshalb diese Immobilie verkaufen um die entstehenden Kosten für Scheidung, Zugewinnausgleich, Unterhalt usw. bezahlen zu können.

| 29.1.2017
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Sie haben beide den Nachnamen meines Ex Mannes und ich habe nach der Scheidung meinen Mädchenname wieder angenommen.
30.6.2012
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Mit Scheidung in 2009 wurde eine Scheidungsfolgenvereinbarung wirksam, die im Mai 2012 endete.

| 2.11.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Seit 2003 geschieden, Nettoeinkommen 4500 Euro mtl. Bin wieder verheiratet, zwei Kinder. Meine Ex wohnt Mietfrei in unserem ehemaligen Haus, das beiden zur Häfte gehört.
27.5.2007
Der beste Schutz ist nun mal eine völlige Trennung der Eheleute, was schließlich nach rechtswirksamer Scheidung ohnehin ein Muß darstellt.

| 31.3.2010
Da es momentan in unserer Ehe nicht so top läuft, würde ich gern wissen, wie es Eigentumsrechtlich bei einer Trennung/ Scheidung aussieht?
14.5.2006
Sehr geehrte Damen und Herren, kurz eine Schilderung des Sachverhaltes: Auszug aus dem Haus und Trennung vor 3 Jahren (nur persönliche Dinge mitgenommen, da gemeinsamer Sohn am Wochenende noch dort lebt) Mein Mann hat mir durch eine notariell eingetragene Schenkung seinen Teil unseres gemeinsamen Hauses übertragen im Jahre 1996, damit seine Kinder aus erster Ehe von der Erbfolge ausgeschlossen werden.Gleichzeitig hat er sich lebenslanges mietfreies Wohnrecht notariell eintragen lassen, heisst ich bin zwar Eigentümerin des Hauses,kann es aber nicht verkaufen, da er nicht einverstanden ist Er wird demnächst eine Erbschaft aus dem Erlös einer grösseren Immobilie machen.Meine Frage lautet:Habe ich Anspruch bei einer Scheidung auf eine Ausgleichszahlung, wie gesagt, habe bisher nichts bekommen, wir haben inZugewinngemeinschaft gelebt.
9.4.2011
von Rechtsanwältin Gabriele Koch
Ich lebe in Scheidung, Trennungsjahr vorbei, Scheidungsantrag liegt bei Gericht.
1·25·50·7374757677·100·118