Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

sexuelle nötigung


10.07.2007 23:27 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag,
ich war in den letzen Semesterferien öfter nach der Arbeit bei einem Türken in einem dörnerladen.
Irgendwann bin ich dann mit dem typ leider mit nach hause gegangen, als ich von der toilette wieder kam, trank ich noch ein schluck bier und dann ist er über mich hergefallen,es kam gegen meinen willen zum geschlechtsverkehr mir war so schwarz vor augen, vielleicht hat er mir was in bier geschüttet. dass ich mich fast nur verbal wehren konnte.
Aus lauter scharm bin ich dann nicht zur polizei, hab ihn aber gedroht, dass wenn er sich nicht selbst anzeigt, ich es ihm seiner in trennung lebenden frau erzählen werden. dann hat er oft bei mir angerufen. bis irgendwann ruhe war. ich hab die sache dann verworfen. jetzt hab ich aber mitgekriegt, dass er dies schon mal gemacht hat und es eigentlich fast bürgerpflicht wäre ihn anzuzeigen, auch wenn nichts dabei rauskommt.
es ist aber leider so, dass ich seit jahren an depressionen und bin in psycholgogischer behandlung.leiderm und ich angst habe, dass dies irgendwie gegen mich verwendet wird. kann aber rein theoretisch ja irgendwie nicht, sonst würden strafsachen,die zum nachteil von depressiven gehen, immer wieder verworfen werden. Irgendwie hab ich auch so das gefühl, dass der unbedingt zur rechenschaft gezogen werden muss. Der Termin zur beratung bei der polizei ist am donnerstag.
Danke für eine Antwort
11.07.2007 | 00:04

Antwort

von


192 Bewertungen
Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes wie folgt.

Nach Ihren Schilderungen sind sie Opfer einer Straftat nach § 177 StGB geworden. Diese zur anzeige zu bringen ist Ihr gutes Recht. Auch wenn Sie nicht direkt nach dem Vorfall eine Anzeige erstattet haben bedeutet dies nicht automatisch, dass eine Verfolgung durch die Polizei aussichtslos erscheint. Auch Ihre Depression muss nicht automatisch Ihre Unglaubwürdigkeit zur Folge haben, insoweit ist eine entsprechende Einlassung bei der Polizei, in der Sie die damaligen Geschehnisse schildern, durchaus zu begrüßen. Inwieweit die zur Verfügung stehenden Bewiese ausreichen, eine Verurteilung zu stützen, kann von hieraus naturgemäß nicht beurteilt werden. Gerade jedoch, wenn es u.U. bereits aktenkundige Vorfälle gleicher Art gibt wird man eher geneigt sein, Ihren Ausführungen Glauben zu schenken. Dies um so mehr, wenn Ihre Schilderung nachvollziehbar und schlüssig ist.

Sie müssen allerdings damit rechnen, dass in einer evtl. kommenden Hauptverhandlung der Verteidiger des Täters durchaus auf Ihrer Erkrankung "herumreitet", um Ihre Glaubwürdigkeit zu unterminieren.

Sie sollten überlegen, ggf. einen Rechtsanwalt zu beauftragen, der ihnen im Ermittlungsverfahren als Beistand zur Seite steht und ggf. in einer Hauptverhandlung in Ihrem Namen die Nebenklage führt. Im Fall des § 177 StGB kann Ihnen vom Gericht ein Rechtsanwalt beigeordnet werden, so dass Ihnen hierdurch keine Kosten entstehen, selbst wenn am Ende keine Verurteilung erfolgen sollte.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Überblick geegben zu haben und stehe im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion gerne für Ergänzungen, sowie ggf. für die weitere Interessenwahrnehmung gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Marc N. Wandt
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

192 Bewertungen

Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Mietrecht, Vertragsrecht, Internationales Recht, Fachanwalt Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER