Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

selbstverursachter Schaden in Mietwohnung

24.06.2009 20:19 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle




Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe versehentlich das Waschbecken in unserer Mietwohnung beschädigt.
Das Waschbecken muss ausgetauscht werden und hier liegt auch das Problem.
Das Waschbecken ist nicht wie üblich nur angeschraubt, sondern noch zusätzlich an der Wand mit Steinkleber angeklebt.
Die beauftragte Sanitärfirma meinte, dass es unüblich ist ein Waschbecken anzukleben.
Da es dann eben im Bedarfsfall nicht ausgetauscht werden kann.
Der Vermieter sagt, dass es dem Bauleiter oblag das Waschbecken anzubringen und es wahrscheinlich aufgrund der Trockenbaukonstruktion der Wand an den Marmorfliesenspiegel geklebt wurde.
Die Baufirma kann nicht mehr belangt werden, da die Garantiezeit abgelaufen ist.

Die beauftragte Sanitärfirma muss nun das Waschbecken von der Wand sägen. Sie können nicht garantieren, dass dabei die Marmorfliesen keinen Schaden nehmen.
Es ist also möglich, dass der gesamte Marmorfliesenspiegel erneuert werden muss.

Nach Meinung des Vermieters muss nach dem erhöhten Schmutz- und Staubaufkommen auch noch das Bad neu gestrichen werden.

Unsere Haftpflicht kommt nicht für Selbstverursachte Schäden am eigenen Eigentum auf (das Inventar einer Mietwohnung zählt dazu).


Nun zu meiner Frage:

Muss ich den vollen Schaden tragen also auch die zusätzlichen Mehrkosten die durch die unsachgemäße Anbringung des Waschbeckens entstanden sind, oder trägt der Wohnungseigentümer die zusätzlichen Kosten?


Ich danke Ihnen für Ihre Bemühungen!

Sehr geehrte Ratsuchende,

hier kann ich Ihnen nur bedingt Hoffnung machen.

Sollten bei der Entfernung die Fliesen beschädigt werden, handelt es sich um einen Mangelfolgeschaden, für den Sie dem Grunde nach einzustehen haben.

Auch ein Mitverschulden des Vermieters wird hier nicht in Betracht kommen. Denn dieser war an der Schadensursache (Beschädigung des Waschbeckens) nicht beteiligt. Wäre das Waschbecken nicht beschädigt worden, hätte es nicht mit diesen Folgen ausgewechselt werden müssen.

Allerdings ist immer ein Abzug Neu-für-Alt zu berücksichtigen. Dieses bedeutet, dass nicht automatisch der Neuwert zu ersetzen, sondern auch die Abnutzung zu berücksichtigen ist.

Auch wird zu beachten sein, ob wirklich der gesamte Fliesenspiegel, oder nur Teile zu erneuern sind. Hier kann es, je nach Art der Fliesen, durchaus sein, dass der Vermieter auch einen Teilersatz hinnehmen muss.

Davon aber abgesehen, sollten Sie unbedingt Ihre Versicherungspolice und den -vertrag prüfen lassen.

Denn die Auffassung, dass dieser Schaden nicht versichert sein soll, wäre schon recht ungewöhnlich, wenn ein entsprechender vertrag abgeschlossen worden ist. Hier wird sich eine Prüfung sicherlich lohnen, da der Versicherer eventuell doch eintreten muss.



Mit freundlichen Grüßen



Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle


Ergänzung vom Anwalt 24.06.2009 | 21:07

Auch sollten Sie den Mietvertrag und die Nebenkostenabrechnungen prüfen. Denn es könnte möglich sein, dass Sie mit den Nebenkosten eine Versicherung bezahlen, die dann eintreten müsste.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 75755 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Auf mein Frage wurde kurz geantwortet das nennt Mann rausgeschmissenes Geld für so eine Antwort brauche ich keinen Anwalt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Fragen wurden sehr schnell und ausführlich beantwortet. Dabei wurde explizit auf meine konkreten Fragen eingegangen. Da mir als Laie die Bedeutung einzelner Antworten nicht direkt klar waren, habe ich hier nochmal entsprechend ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der allererste RA von ca. 10, mit denen ich bisher in den letzten 30 Jahren Kontakt haben musste und bei dem ich im Nachhinein kein schlechtes Gefühl habe. Danke sehr. ...
FRAGESTELLER