Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

selbständiges Beweisverfahren (Baumängel) mit anschl. Schadensersatzklage

| 06.03.2012 19:36 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von


08:15

Sehr geehrte Damen und Herren,
da das selbständiges Beweisverfahren wegen Baumängeln (Antragsteller) abgeschlossen ist, steht für uns als nächstes eine Schadensersatzklage bevor.

Welcher RA ist hierfür zu empfehlen ? Eher ein FA für Bau & Architektenrecht oder ……
Erwartet wird weiterhin, dass die Gegenseite noch Forderungen aus dem Werkvertrag stellt bzw. diese geltend machen will. Also wird sehr wahrscheinlich auch noch über die Auslegung des Bauvertrages / Leistungsbeschreibung zu urteilen sein ( Festpreis oder Pauschalpreis ).

Vielen Dank für Ihre Beantwortung.

06.03.2012 | 20:45

Antwort

von


(2286)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,



Sie benötigen keinen Fachanwalt, sondern einen Rechtsanwalt, der vom Fach ist.


Die Bezeichnung "Fachanwalt" wird durch einen theoretischen Kurs und dem Nachweis einer bestimmten Bearbeitungsmenge von Akten erlangt; danach bedarf es dann noch Teilnahmebescheinigungen an Seminaren (um es vereinfacht auszudrücken). Ob ein solcher Fachanwalt Ihre Angelegenheit dann besser bearbeitet, mag abzuwarten sein.


Sicherlich gibt es unter den Fachanwälten sehr, sehr gute Kollegen; die gibt es aber auch ohne diese Zusatzbezeichnung.


Leider lassen sich viele Mandanten durch Titel blenden (schauen Sie nur einmal, wieviel Rechtsanwälte sich tatsächlich Dipl.-Jur. nennen, obwohl dieses nur aussagt, dass das ERSTE Staatsexamen bestanden worden ist - sind sie deshalb die besseren Rechtsanwälte? Wieviele Rechtsanwälte erwerben für teures Geld einen Zusatztitel - sind sie deshalb wirklich die besseren Rechtsanwälte?).


Gut ist der Rechtsanwalt, der schnell für Sie erreichbar ist, sich in den Fall wirklich einarbeitet und "Ihren Fall" als sein Fall behandelt, also auch mit Ihnen in Kontakt bleibt und auf Ihre Fragen eingeht, dabei Ihr wirtschaftliche Risiko (welches jeder Bauprozess hat) nicht außer acht lässt - aber manchmal kostet so eine Qualität dann auch eben.


Sofern Sie im selbständigen Verfahren mit Ihrem Rechtsanwalt zufrieden gewesen sind, sollten Sie den Kollegen behalten.


In Ihrem Fall wird es - vorbehaltlich der Kenntnis des Gesamtinhaltes und des Gutachtens - offenbar wesentlich um die Frage der Gegenansprüche gehen, so dass das Bauvertragsrecht vom Kollegen beherrscht werden sollte. Sofern auch die Mehrkosten einer Ortverschiedenheit zwischen dem Sitz der Kanzlei und dem Gerichtsstand keine Rolle spielen, könnten Sie sogar dann bundesweit einen Rechtsanwalt beauftragen - die Bezeichnung Fachanwalt muss diser keineswegs haben.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php


Rückfrage vom Fragesteller 06.03.2012 | 21:03

Sehr geehrter Herr Bohle,
danke für Ihre Beantwortung.

Mal den FA oder andere Titel aussen vor. Sollte der RA seinen Tätigkeitsschwerpunkt eher im Bau und Architektenrecht haben oder im Bereich des Schadensersatzanspruches ? Da sind wir uns halt nicht sicher,da der Ursprung des Ganzen ja im Baurecht liegt . Wir würden das ganze nur ein wenig Eingrenzen wollen auf der Suche nach einem guten RA .

Danke und Gruß

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 07.03.2012 | 08:15

Sehr geehrter Ratsuchender,

leider gab es gestern wohl einen Systemausfall, darum die Antwort erst jetzt:


Der Tätigkeitsschwerpunkt sollte eindeutig im Baurecht liegen, wenn es um Ansprüche aus einem Bauvertrag geht.


Bevor Sie eine Klage einreichen, sollte aber zuvor der Bauvertrag und das Gutachten unbedingt geprüft werden, da die Frage der Beweisbarkeit in Bausachen ebenso elementar ist, wie die Kostenfrage, Verfahrensdauer und Durchsetzbarkeit der Forderung (Zwangsvollstreckungsmöglichkeiten) - gerade die letzten Punkte werden leider häufig unterschätzt.

Liegt ein für Sie positives Gutachten vor, welches auch im Hauptverfahren einfließen wird, sollte zudem unbedingt versucht werden, eine Einigung ohne Gerichtsverfahren zu erzielen, da gerade in Bausachen ein schneller Abschluss meistens der bessere Abschluss sein wird. Bei einer solchen Einigung müssen aber auch die Kosten des selbständigen Beweisverfahrens beachtet werden.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php


Bewertung des Fragestellers 07.03.2012 | 14:19

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Gern wieder !!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 07.03.2012
5/5,0

Gern wieder !!


ANTWORT VON

(2286)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht