Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

schwere körperverletzung über jahre/Umgangsrecht


09.10.2006 22:59 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Hallo,
ich habe wegen einer Trennung einen Antrag auf Umgangsrecht beim
Familiengericht eingereicht.Nun behauptet meine Exfreundin ,ich hätte sie in den letzten Jahren gewürgt ,misshandelt ,beleidigt ,usw .,habe deswegen zu unrecht auch eine Anzeige wegen schwerer Körperverletzung erhalten .Da ich ihr sowas nie angetan habe ,und davon ausgehe ,daß sie weder Zeugen noch Beweise hat(ohne Taten ,kann es normal keine Beweise geben) ,muss ich jetzt etwas erwarten.Zum Beispiel das ich meine Tochter nicht mehr sehen darf ,bzw. belangt werde?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Die Behauptungen Ihrer Ex-Freundin werden von dem Familiengericht wie auch von den Strafverfolgungsbehörden selbstverständlich eingehend gewürdigt und auf ihre Richtigkeit hin untersucht werden. Denn Gewalt innerhalb der Familie spielt immer eine Rolle bei der Frage, ob der Beschuldigte mit seinem Kind Umgang pflegen darf. Wenn aber tatsächlich an den Vorwürfen Ihnen gegenüber nichts dran ist, wird Ihre Ex-Freundin es schwer haben, auf diese Weise Ihnen zu schaden und Ihren Umgang mit dem Kind zu unterbinden. Denn dann wird sie Ihr angebliches Fehlverhalten nicht auf Dauer glaubwürdig gegenüber den Gerichten und Strafverfolgungsbehörden darstellen können.

Sie sollten daher die Unterstellungen Ihrer Ex-Freundin nicht als belanglos abtun, sondern sich, tunlichst mit anwaltlicher Unterstützung sorgfältig mit ihnen auseinandersetzen und darlegen, dass es sich um unwahre Behauptungen handelt. Wenn Sie sich insoweit wirklich nichts vorzuwerfen haben, brauchen Sie jedoch keine große Sorge um die Auswirkungen dieser Unterstellungen zu haben. Richter und die anderen in derartigen Fällen beteiligten Personen (Verfahrenspfleger etc.) verfügen im allgemeinen über die notwendige Menschenkenntnis, um gesicherte Erkenntnisse über den Wahrheitsgehalt derartiger Unterstellungen zu erhalten.

Ich hoffe, ich konnte Sie ein wenig beruhigen, und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER