Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

schwanger, Trennung steht an, unverheiratet


12.09.2007 11:43 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Karin Plewe



Hallo,
ich lebe zur Zeit mit meinem Freund in seiner Wohnung.Unverheiratet. Ich bin schwanger.Leider steht eine Trennung an. Ich ziehe aus. Ab wann ist er Unterhaltspflichtig? Ich bin selbständig, und musste zum Teil meine Tätigkeit einschränken. Das heißt eine zusätliche Miete ist nicht tragbar für mich. Hat er hier schon eine Unterhaltspflicht, oder habe ich Anspruch auf staatliche Hilfe?
Vielen Dank für die Hilfe.
Simone

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie haben einen Unterhaltsanspruch nach § 1615 l Abs. 1 BGB zunächst für die Zeit von 6 Wochen vor bis acht Wochen nach der Geburt des Kindes.

Falls Sie wegen der Schwangerschaft nicht arbeiten können, beginnt der Unterhaltsanspruch bereits 4 Monate vor der Geburt.
Falls Sie nach der Geburt des Kindes wegen der Betreuung des Kindes nicht arbeiten können, haben Sie Anspruch auf Betreuungsunterhalt für (nach derzeitiger Rechtslage) 3 Jahre, in Extremfällen auch länger. (§ 1615 l Abs. 2 BGB)

Der genannte Unterhalt bezieht sich ausschließlich auf Sie selbst. Dazu kommt noch der Unterhalt für das Kind (ab Geburt).

Der Unterhalt orientiert sich an Ihrem früheren Einkommen.
Sofern des Kindesvater nicht leistungsfähig ist, haben Sie Anspruch auf staatliche Unterstützung. Sie können vorsorglich staatliche Unterstützung beantragen, wenn nicht feststeht, ob der Kindesvater leistungsfähig ist, wobei dann allerdings seine Unterhaltsverpflichtung auf die staatliche Leistung angerechnet wird.

Ich empfehle Ihnen dringend, sich von einem Anwalt /einer Anwältin vor Ort den Unterhalt berechnen zu lassen. Notfalls kann der Unterhalt gegen den Kindesvater auch im Wege eines gerichtlichen Eilverfahrens geltend gemacht werden, wenn er nicht zahlt, Sie jedoch auf die Zahlungen angewiesen sind.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Plewe
Rechtsanwältin

info@kanzlei-plewe.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER