Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

schnelle Scheidung oder anullieren


16.05.2005 13:37 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Ich bin seit nicht mal einem Jahr mit US Soldat verheiratet. Es war ein großer Fehler. Er wird handgreiflich, wollte mich und meine Freundin unter Alkoholeinfluss umbringen, ist Drogenabhängig und besitzt dadurch auch selten Geld und unterstützt mich dabei nicht. Außerdem betrügt er mich und lügt. Er sagt er möchte die Scheidung um sein Drogenleben und Sexleben weiter zu leben. Ich möchte mich so schnell wie möglich scheiden lassen und nicht mehr warten. Gerade ist er seit Jan im Irak und wir haben seitdem keinen Kontakt mehr zueinander.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

eine rechtskräftig geschlossene Ehe ist nur unter sehr engen Voraussetzungen außerhalb eines formellen Scheidungsverfahrens aufzuheben.

Anhand Ihrer Schilderung kann hier eigentlich nur der Aufhebungsgrund nach § 1314 II Nr. 3 BGB in Betracht kommen. Danach ist die Aufhebung der Ehe möglich, wenn Sie bei Eingehung der Ehe durch arglistige Täuschung über solche Umstände getäuscht sind, bei deren Kenntnis Sie die Ehe nicht geschlossen hätte. Die Rechtsprechung hat hier einen Aufhebungsgrund etwa darin gesehen, daß unheilbare Krankheiten durch den anderen Ehepartner verschwiegen wurden, etwa AIDS oder Tuberkulose.

Hier käme eine Aufhebung in Betracht, wenn Ihr jetziger Ehegatte Sie nicht vor der Eheschließung über die Drogenabhängigkeit informiert hat. Ich möchte allerdings darauf hinweisen, daß die Rechtsprechung -da die Aufhebung der Ehe nur ganz ausnahmsweise möglich ist- sehr zurückhaltend mit einer Aufhebung ist.

Ich möchte deshalb eher anraten, die Scheidung der Ehe zu betreiben. Wenn sich die Umstände, die Sie schildern, insbesondere ein Tötungsversuch, belegen lassen, müssen Sie nicht das Trennungsjahr abwarten, sondern können eine sogenannte Härtefallscheidung beantragen, da Ihnen das Abwarten bis zur Beendigung des Trennungsjahres unzumutbar ist. Sie sollten hier einen Anwalt vor Ort konsultieren, der mit Ihnen die Einzelheiten des Antrages und der Gründe für eine Härtefallscheidung besprechen wird.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weitergeholfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Rechtsanwalt und auch Fachanwalt für Arbeitsrecht
Esenser Straße 19
26603 Aurich
Tel. 04941 60 53 47
Fax 04941 60 53 48
e-mail: info@fachanwalt-weiss.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER