Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

schmerzensgeld nach unfall


| 08.01.2007 16:33 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz



guten tag!

der sachverhalt: ich wurde auf dem rad von einem autofahrer angefahren, der mir "nachsetzte", nachdem ich seinen spiegel leicht gestreift hatte. dabei wurde mein bein beim sturz unter der fahrradstange eingequetscht und ich trug einen starken bluterguss davon, sowie eine fettgewebsnekrose, d.h. eine delle von ca. 2x7 cm im gewebe am oberschenkel.
das ganze wurde polizeilich aufgenommen und es wird wegen unfallverursachung, fahrlässiger körperverletzung und verdacht des gefährlichen eingriffes i.d. straßenverkehr ermittelt. ich werde einen strafantrag wegen körperverletzung stellen. nachdem sich jetzt herausgestellt hat, dass ich eine bleibende delle im bein davontragen werde, habe ich folgende fragen, was schmerzensgeld betrifft:

- kann ich, und in welcher höhe, in diesem fall schmerzensgeld bekommen (bleibender "optischer makel")?
- laut polizeilichem infoblatt kann ich entschädigungsansprüche bereits im strafverfahren geltend machen. muss ich dabei nur schmerzensgeld verlangen und das gericht entscheidet ggf. über die höhe, oder muss ich eine bestimmte summe geltend machen?
brauche ich auch dann, wenn ich entschädigungsansprüche im strafverfahren geltend mache, einen anwalt, und kommen prozesskosten oder andere kosten auf mich zu? wovon hängt es ab, ob kosten auf mich zukommen?
- nur präventiv gedacht: sollte mein unfallgegner mich seinerseits wegen fahrerflucht anzeigen, da ich seinen spiegel mit dem lenker gestreift habe und weitergefahren bin, welche folgen kann das für mich haben, muss ich mit strafe rechnen und wenn ja in welchem ausmaß? der autofahrer hatte tatsächlich einen kratzer in plastik des spiegels, der schaden betrug 50-75 euro. allerdings bin ich nur deswegen weitergefahren, weil ich davon ausging, keinen schaden verursacht zu haben.

vielen dank im voraus!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich im Rahmen dieser Erstberatung und unter Berücksichtigung des ausgelobten Einsatzes wie folgt beantworten:

1. Sie haben gegen den Schädiger einen Schmerzensgeldanspruch dem Grunde nach. Über die Höhe entscheidet das Gericht nach freiem Ermessen. Die Höhe des Schmerzensgeldes kann hier nur sehr grob und unverbindlich eingeschätzt werden. Ich würde (falls die Verletzung dauerhaft entstellend ist) ein Schmerzensgeld von ca. 3.000 – 7.500 EUR annehmen wollen.

2. Schmerzensgeld können Sie im Strafverfahren im sog. „Adhäsionsverfahren“ geltend machen. Eine konkrete Benennung der Schmerzensgeldhöhe braucht nicht erfolgen. Dennoch sollte (ähnlich wie im Zivilrecht) ein „vorläufiger Streitwert“ angegeben werden.

3. Einen Anwalt brauchen Sie hier grds. nicht. Jedoch ist die Beiziehung eines Anwalts zu empfehlen. Auf die Möglichkeit der Prozesskostenhilfe möchte ich hinweisen.

4. Soweit Ihrem Entschädigungsanspruch entsprochen wird, hat der Gegner die Kosten zu tragen, auch die Kosten, die Ihnen durch die Inanspruchnahme eines RA entstanden sind. Ansonsten steht die diesbzgl. Kostenentscheidung im Ermessen des Gerichts.

5. Im Rahmen des § 142 StGB („Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort“) können Sie (falls die Ermittlungsbehörden ein Verfahren gegen Sie einleiten) sich z.B. so einlassen, wie von Ihnen bereits beschrieben. Insoweit könnte Ihnen der notwendige Vorsatz kaum nachgewiesen werden, wenn Sie angeben, dass Sie einen Schaden nicht bemerkt haben oder es sich aber nur nur einen völlig belanglosen Kratzer gehandelt hat.
Sollten Ihnen doch eine Strafbarkeit nachgewiesen werden können, so ist die Strafzumessung Sache des Tatrichters und kann deshalb „aus der Entfernung“ nur schwerlich eingeschätzt werden. In Betracht kommt eine geringe Geldstrafe bzw. sogar eine Einstellung des Verfahrens.
Sollten gegen Sie Ermittlungen eingeleitet werden, so empfehle ich die unverzügliche Hinzuziehung eines Rechtsanwaltes.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Stephan André Schmidt, LL.M.
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 08.01.2007 | 17:49

guten abend und vielen dank für ihre schnelle und ausführliche antwort. vielleicht können sie mir noch folgende nachfrage beantworten, ich hatte diesen punkt vergessen: hätte ich gute aussichten, meinen entschädigungsanspruch durchzusetzen, oder gibt es voraussichtlich gründe, aus denen dies scheitern könnte? bzw. was wären mögliche gründe?
die verletzung ist ärztlich begutachtet worden und ich kann entsprechende atteste (z.b. für die permanente gewebeschädigung) anfordern und vorlegen.

vielen dank nochmals!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.01.2007 | 18:07

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Nachfrage möchte ich wie folgt beantworten:

Meiner Einschätzung nach haben Sie einen Schmerzensgeldanspruch dem Grunde nach. Ob Sie diesen am Ende auch durchsetzen werden können, hängt insbesondere von der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Schädigers hat, da in jedem Fall nach zivilprozessualen Grundsätzen zu vollstrecken ist.
Daneben kann aus der Entfernung und ohne weitere Akten-/Sachverhaltskenntnis der Ausgang eines Prozesses nur schwer eingeschätzt werden.

Mit freundlichen Grüßen
Stephan André Schmidt, LL.M.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"die antworten waren knapp, aber genau und beantworteten meine fragen. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER