Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

scheidung in USA


16.02.2006 14:51 |
Preis: ***,00 € |

Internationales Recht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



Ich bitte um Unterstützung
Meine Bekannte, (Deutsche) hat auf den Bahamas überstürzt eien Amerikaner geheiratet, und es zwei Monate später schon bereut.. Sie sind jetzt seit August letzten Jahres verheiratet. Sie lebt auch schon wieder seit November 2005 in Deutschland.1. Wie kann sie die Ehe scheiden, oder kann man sie aufheben? 2. Wie lange dauert es ungefähr bis die Scheidung durch ist. Inzwischen wollen auch beide die Scheidung. Keiner erhebt Ansprüche.3. Und wie oft muß Sie noch in die USA? Sie hat überlegt anzugeben, es wäre eine Scheinehe gewesen. Aber dann hätte sie Angst jetzt noch mal nach Amerika zu fliegen.
Wenn mir jemand Auskunft geben könnte wäre ich sehr dankbar

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),


nach den vorliegenden Informationen muss ich unterstellen, dass keine Scheinehe vorliegt, so dass solch wahrheitswidige Angaben von Ihrer Bekannten keinesfalls gemacht werden sollten.

Weiter gehe ich davoan aus, dass die Heirat auf den Bahamas entweder in den USA oder Deutschland legalisiert worden ist. In Deutschland müsste dieses durch den Standesbeamten nach Vorlage der Heiratslizenz erfolgt sein.

Bezüglich des amerikanischen Rechtes kommt es nun, und auch für den weiteren Ablauf des Scheidungsverfahrens darauf an, in welchem Bundesstaat Ihre Freundin und deren (Noch)Ehemann gewohnt haben und die Ehe haben legalisieren lassen.

Denn ein einheitliches Scheidungsrecht wie in der BRD gibt es in den USA nicht; hier hat jeder Bundesstaat eigene Regelungen, die dann im Einzelnen noch geprüft werden müssen.


Daher können die folgenden Ausführungen zunächst nur wirklich als erste Orientierungshilfe betrachtet werden:


1.)
Die Ehescheidung kann- sofern hier beide Partner sich über die Scheidung und alle Folgesachen einig sind - ohne Einschaltung eines Anwaltes gestellt werden.

Ob dieses aber wirklich sinnvoll ist, wage ich ernsthaft zu bezweifeln, wird aber letztendlich eine Kostenüberlegung werden.

Es ist dann ein entsprechender Antrag bei dem zuständigen Gericht am Heimatortes Ihres Mannes zu stellen, wobei die Möglichkeit besteht, sich dort - vor Ort - von einem Gerichtsangestellten, dem sogenannten "pro se clerk" beraten zu lassen, wobei dieses kostenpflichtig ist und rund 250,00 US$ kostet (Anhaltswert).

Zumindest einen Flug wird die Freundin daher kaum vermeiden können.


2.)
Der Scheidungsantrag ist dabei aber auch zu begründen, wobei entweder

eine Verfehlung des Partners

oder

unüberbrückbare Gründe, die ein weiteres Zusammenleben unzumutbar machen

dargelegt werden müssen.

Hierzu fehlen zwar die Ausführungen; da Sie aber schreiben, dass die Partner sich über die Scheidung einig sind, dürfte das kein Problem darstellen - ansonsten wäre die Einschaltung eines Rechtsanwaltes dringend geboten.


3.)
Der Vorteil der Scheidung nach amerikanischem Recht besteht darin, dass ein Trennungsjahr, wie es das deutsche Recht kennt, NICHT Voraussetzung für eine Scheidung ist.

Wird der Antrag gestellt, wird der Richter den Gegner die Scheidungsklage zustellen und diesen dann im Rahmen eines Verfahrenstermines anhören.

Hierbei hängt es nun vom Ermessen des jeweiligen Gerichtes ab, ob der Antragsteller bei dieser Anhörung zugegen sein muss; zwingend ist dieses nicht, wobei die Freundin dann bei einer Vorladung aber erscheinen (und zum zweiten Male fliegen) muss.


4.)
Wenn aber vorher eine klare Absprache getroffen und schriftlich zusammen mit dem Antrag einreichen, wird in der Regel von einer weiteren Anhörung abgesehen und der Richter wird dann das Scheidungsurteil aussprechen. Dabei müssen die Partner dann nicht anwesend sein.



Sofern weitergehende Hilfe benötigt wird oder doch ein Rechtsanwalt in den USA eingeschaltet werden soll, könnten dann die notwendigen Beratungen und Kontakte zu den (deutsch sprechenden) Kollegen über unser Büro geknüpft werden, wobei ich aber auch jetzt darauf hinweisen möchte, dass dieses natürlich mit weiteren Kosten verbunden ist.


Eine andere Möglichkeit, dieses Verfahren zu umgehen wäre, dass der Ehemann seinen Wohnsitz nach Deutschland verlegt, beide hier ihren gewöhnlicehn Aufenthalt hätten und dann nach deuschem Recht die Scheidung einreichen.



Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 17.02.2006 | 20:09

Danke für die rasche Antwort.
Die Heirat ist in Pennsylvania registriert worden.
Können sie mir noch mitteilen wie lange es bei einvernehmlicher Trennung dauern kann.
Danke.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.02.2006 | 11:15

Sehr geehrter Ratsuchender,


sofern die Einigung schnell herbeigeführt und schriftlich manifestiert werden kann, kann zwischen Einreichung und Urteilsausspruch ein Zeitraum von ca. zwei Monaten liegen.

Dieses Wert bitte ich aber nur als unverbindlichen Richtwert aufzufassen, da das genaue Gericht nicht bekannt ist, so dass eine Verschiebung dieses Richtwertes durchaus möglich sein kann.



Ich wünsche Ihrer Freundin alles Gute.




Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt
Thomas Bohle

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER