Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

rechtmäßigkeit der Urlaubssperre

| 30.06.2020 09:20 |
Preis: 35,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Mein Lebensgefährte und ich wollen nächstes Jahr eine Kreuzfahrt machen. Die Termine sind daher nicht flexibel. Er beantragte den Urlaub und ihm wurde mitgeteilt, dass für den Abfahrtmonat eine Urlaubssperre besteht. In dem Zeitraum findet eine Messe statt, auf der das Unternehmen vertreten sein soll. Mein Lebensgefährte ist oft als Repräsentant des Unternehmens auf Messen - jedoch nicht auf JEDER Messe. Ich gehe davon aus, dass demnach keine dringenden betrieblichen Gründe vorliegen, da er auf anderen Messen ja auch nicht vertreten sein muss. Besteht die Möglichkeit den Urlaub dennoch zu bekommen?
30.06.2020 | 10:10

Antwort

von


(1797)
Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs sind die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, dass ihrer Berücksichtigung dringende betriebliche Belange oder Urlaubswünsche anderer Arbeitnehmer, die unter sozialen Gesichtspunkten den Vorrang verdienen, entgegenstehen (§ 7 BUrlG).

Eine Verweigerung des Urlaubs wäre daher nur zulässig, wenn Ihr Mann für den Messeeinsatz in dem konkreten Zeitraum persönlich zwingend gebraucht wird oder (wie z.B. im Einzelhandel in der Vorweihnachtszeit) in dem Zeitraum wirklich jeder Mitarbeiter benötigt wird. Eine pauschale Urlaubssperre ohne nähere Begründung wäre dagegen nicht ausreichend, um den Urlaubswunsch zu verweigern.

Ihr Mann sollte daher auf § 7 Absatz 1 BUrlG verweisen und auf eine schriftliche Begründung der Ablehnung des Antrags bestehen. Ist diese Begründung nicht ausreichend, kann der Anspruch auf Urlaub falls nötig auch gerichtlich durchgesetzt werden.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

Bewertung des Fragestellers 02.07.2020 | 08:58

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jan Wilking »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 02.07.2020
5/5,0

ANTWORT VON

(1797)

Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet und Pachtrecht