Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

recht auf besichtigung Vermieter für Kaufinteressenten

| 28.05.2012 21:34 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Hallo,
Wir haben unseren Mietvertrag vor ca. Vier wochen gekündigt und dabei unsere möglichen Besichtungstermine für Nachmieter angegeben ( min. Ein Termin pro Woche).
Nun hat sich vier wochen kein Vermieter gemeldet. (Gott sei dank haben wir die Kündigung per Einschreiben mit Rückschein gemacht und somit die Bestätigung, dass die Kündigung eingegangen ist)
Heute hat uns die vermieterin auf den anrufbeantworter gesprochen dass sie in zwei Tagen mit einem Kaufinteressenten vorbeikommt und dem Interessenten bereits zugesagt hat. Wir haben zurück gerufen, dass es uns zu kurzfristig ist und wir an diesem tag nicht da sind. Sie hatte nur gemeint, sie hat ihren anwalt gefragt, sie hätte das recht das Haus jederzeit für Interessenten zu besichtigen und wenn wir nicht da sind, müssen wir halt dafür sorgen, das jemand da ist ( z.b. eine Nachbarin). Sie kommt auf jedenfall an diesem Termin. Und hat gleich aufgelegt.

Nun sind wir baff und sind uns über unsre Rechte nicht mehr sicher. Natürlich haben wir nun auch angst, dass sie schadensersatz verlangen kann, wenn wir ihre termine nicht einhalten können.

Ist sie im Recht?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

zunächst einmal weise ich darauf hin, dass die Beantwortung Ihrer Frage ausschließlich auf Grundlage Ihrer Schilderung erfolgt. Die Antwort dient lediglich einer ersten rechtlichen Einschätzung, die eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in der Regel nicht ersetzen kann.

Das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben kann möglicherweise eine andere rechtliche Beurteilung zur Folge haben. Eine endgültige Einschätzung der Rechtslage ist nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich.

Grundsätzlich hat die Vermieterin einen Anspruch darauf, dass Sie Besichtigungen der Wohnung durch potentielle Nachmieter zulassen.

Zunächst einmal ist festzustellen nach der Rechtsprechung solche Besichtigungstermine mindestens 48 Stunden vorher anzumelden sind.

Wenn dann auch noch wichtige Gründe auf Ihrer Seite gegen den Termin sprechen (hierzu zählt auch Ihre Abwesenheit wegen Berufstätigkeit) können Sie den Termin durchaus auch absagen.

Zum Teil wird von Gerichten für berufstätige Richter sogar generell von einer Vorankündigungsfrist von 3 Tagen ausgegangen.

Schadenersatzpflichtig machen Sie sich erst dann, wenn Sie die Besichtigungen durch potentielle Nachmieter „sabotieren" das heißt, jeden Termin absagen, den die Vermieterin vorschlägt.

Grundsätzlich genügt auch eine telefonische Ankündigung des Besichtigungstermins nicht.

Die meisten Gerichte verlangen, dass der Vermieter den oder die Besichtigungstermin(e) schriftlich anmeldet.

Auch hier ran dürfte Ihre Pflicht, den Besichtigungstermin zuzulassen scheitern.

Außerdem muss die Vermieterin bei der Auswahl der Zeiten für die Besichtigungen Ihre Berufstätigkeit berücksichtigen.
Hinweisen möchte ich Sie noch darauf, dass die meisten Gerichte davon ausgehen, dass Sie nicht mehr als 2 -3 Besichtigungen pro Woche dulden müssen.

Sie sind auch nicht verpflichtet, dafür zu sorgen, dass jemand anderes potentielle Interessenten in Ihre Wohnung lässt, wenn Sie abwesend sind.

Beachtenswert erscheint auch, dass, wenn Sie den Termin absagen und sich Ihre Vermieterin trotzdem in Ihrer Abwesenheit ohne Ihre Erlaubnis Zutritt zur Wohnung verschaffen sollte, hier eine Strafbarkeit der Vermieterin wegen Hausfriedensbruchs vorliegen dürfte.

Nach der derzeitigen Sachlage haben Sie also zunächst keine Schadenersatzansprüche seitens der Vermieterin zu fürchten.

Sofern Sie nicht jeden von Ihr vorgeschlagenen Termin ablehnen oder Besichtigungen gänzlich boykottieren, sind Sie rechtlich auf der sicheren Seite.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Marcus Bade, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 28.05.2012 | 22:40

Hallo,
Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Da es sich hier, wie beschrieben, um Kaufinteressenten handelt und derzeit nicht um Mietinteressenten, wäre die Frage ob dies die von Ihnen beschriebene Sachlage ändern würde?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.05.2012 | 22:48

Sehr geehrter Ratsuchender,

dass es sich um Kaufinteressenten handelt hatte ich zunächst übersehen.

Für Kaufinteressenten gilt allerdings das oben gesagte genau so wie für potrentielle Nachmieter.

An der juristischen Bewertung ändert sich daher nichts.

Mit freundlichen Grüßen

Bade
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 22.07.2012 | 15:30

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 22.07.2012 5/5,0