Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

ratenzahlung


11.02.2005 00:07 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



sehr geehrte damen und herren!
mit gegenüber besteht eine forderung v.ca 1700,-, das von einem inkassoinstitut jetzt an einem anwalt übergeben wurde. ich wollte gern das in mtl raten abzahlen, daraufhin verlangt der anwalt von mir: gehaltsabrechnung, liste sämtlicher verbindlichkeiten, nachweise der verbindlichkeiten in kopie, auflistung monatlicher einnahmen und ausgaben. das ist mir bisher nie untergekommen, dass so etwas verlangt wird.
muß ich dem anwalt das alles offenbaren?
vielen dank
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Selbstverständlich sind Sie nicht verpflichtet, dem Rechtsanwalt diese Auskünfte zu erteilen. In diesem Umfang ist die Forderung des Kollegen, jedenfalls bei der Höhe der Forderung, auch sicher ungewöhnlich. Sie sollten trotzdem überlegen, ob Sie den Anforderungen des Kollegen nicht nachkommen:

Sie haben nämlich im Gegenzug auch keinen Anspruch darauf, daß Ihnen der Kollege, der den Gläubiger der Forderung vertritt, eine Ratenzahlungsmöglichkeit gewährt. Dabei handelt es sich nämlich um ein Entgegenkommen ohne rechtliche Verpflichtung.

Da die Forderung offenbar unstreitig besteht und fällig sein wird, könnte der Gläubiger sie also auch - ohne Ratenzahlung zu gewähren - unmittelbar einklagen und aus dem zu erwartenden Titel die Zwangsvollstreckung betreiben.

Die Einräumung einer Ratenzahlungsmöglichkeit bedeutet für den Gläubiger letztlich eine weitere Verzögerung. Er wird sich deshalb nur darauf einlassen, wenn Sie ihm durch Vorlage der erbetenen Unterlagen und Erteilung der Auskünfte nachweisen, daß Sie auch in der Lage sind, einer Ratenzahlungsverpflichtung nachzukommen. Erbringen Sie diesen Nachweis nicht, wird die Gegenseite wohl keine Ratenzahlung gewähren und die Forderung in voller Höhe verlangen und ggf. gerichtlich durchsetzen. Wenn Sie dies vermeiden wollen, müssen Sie sich wohl oder übel auf die Spielregeln, die in diesem Fall der Gegner diktiert, einlassen - oder auf die Ratenzahlung verzichten.

Ich bedauere, Ihnen keine günstigere Mitteilung geben zu können.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER