Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

privater Verkauf auf ebay


19.04.2007 13:54 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin Kämpf



Guten Tag.

Ich habe bei ebay Ware eingestellt, an die ein Käufer interessiert war.
Er schlug mir vor, die Auktion vorzeitig abzubrechen und die Ware privat an diesen Interessenten zu verkaufen.

Nach einigen Verhandlungen war der Verkauf abgemacht und ich habe die Auktion bei ebay abgebrochen.
Nachdem ich das Geld bekommen hatte, habe ich die Ware an den Verkäufer gesendet.
Tage später kamen erste Beanstandungen wie, die Ware sei zu groß, das Leder sei zu schwer etc.
Immer wieder kamen und kommen Beanstandungen. Dieses ist nun seit 7 Wochen der Fall.

Zwischenzeitlich hat die Person die Ware bei ebay selber verkaufen wollen (mit meinen Fotos und Beschreibungen), auch dann verkauft, allerdings hat der ebay-Käufer das Geld angeblich nicht überwiesen.

Und nun werde ich wieder mit emails bombardiert, dass man von mir das Geld wieder zurückverlangt...
Ich will mich aber darauf nicht einlassen, da bei einem privaten Verkauf doch kein Umtauschsrecht besteht, oder?
Man droht mir jetzt mit einem Anwalt. Ist das möglich? Kann man das Geld zurück verlangen?

Vielen Dank vorab für ihre Hilfe.

Beste Grüsse
L.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes sowie Ihrer Sachverhaltschilderung wie folgt beantworten möchte:

Beim privaten Verkauf ist es möglich, die Gewährleistungsrechte des Käufers ausschließen. Dann muss dies allerdings Bestandteil des Kaufvertrags geworden bzw. mit dem Käufer so vereinbart worden sein.
Bei eBay-Verkäufen findet sich diesbezüglich häufig eine entsprechende Formulierung auf der Angebotsseite (z.B. " Es handelt sich um einen Privatverkauf, jegliche Gewährleistung ist ausgeschlossen. "). Ob und inwiefern Sie eine derartige Klausel verwendeten, entzieht sich meiner Kenntnis.

Im Übrigen hätte der Käufer lediglich dann einen Anspruch, auf Rückabwicklung des Kaufvertrages, wenn die Kaufsache zum einen mangelhaft war und die Nacherfüllung (Nachbesserung/ Nachlieferung) fehlgeschlagen ist. Lediglich dann, wenn beide Voraussetzungen vorliegen, könnte ein Anspruch des Käufers bestehen, von Ihnen den Kaufpreis zurück zu verlangen, Zug um Zug gegen Rückgabe der Kaufsache.
Ein Mangel der Kaufsache könnte unter anderem dann vorliegen, wenn sie eine andere Sache verschickten, als die welche Sie zuvor auf der eBay- Angebotseite beschrieben. Bisher schilderten sie nicht, ob die gelieferte Sache eine andere als die beschriebene war. Ich bitte höflich um ergänzenden Vortrag hierzu.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick ermöglicht zu haben und stehe für Ergänzungen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie ggf. für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kämpf
Rechtsanwalt

Fon 089/ 22843355
Fax 089/ 22843356

info@kanzlei-kaempf.net
www.kanzlei-kaempf.net

Nachfrage vom Fragesteller 19.04.2007 | 14:48

danke für ihre schnelle antwort!

zu ihren fragen:

nun in der ebay-beschreibung habe ich auf das private verkaufsrecht hingewiesen, bei den privaten emails nicht mehr. könnte das ein problem sein?

desweiteren ist die ware an den käufer geschickt worden, die beschrieben worde.

wie gesagt, man droht mir mit anwalt und das man sich vor meiner haustür sehen würde.
andererseits bietet man mir aber auch an, das man nur 100,- zurück verlangt, statt 185,- (zu diesem preis habe ich die ware verkauft). ein zeichen, dass ich vielleicht doch im recht bin?

danke vorab.

mfg
l.

Ergänzung vom Anwalt 19.04.2007 | 16:23

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

In der Tat könnte es ein Problem darstellen, dass sie den Haftungsausschluss in Ihren E-Mails nicht erwähnten.
Es ließe sich jedoch ebenfalls mit guten Argumenten vertreten, dass ein auf den eBay- Angebotsseiten enthaltener Haftungsausschluss auch Bestandteil des späteren Kaufvertrags wurde. Bitte beachten Sie nochmals, dass für einen wirksamen Haftungsausschluss die Bezeichnung des Kaufs als Privatverkauf nicht ausreichend ist.

Die Tatsache, dass der Käufer vorliegend eine vergleichsweise Lösung des Problems herbeiführen möchte, muss aber nicht zwingend ein Hinweis darauf sein, dass Sie im Recht sind.
Sollte die von Ihnen gelieferte Ware Ihrer Beschreibung entsprochen haben und die darin erwähnten Eigenschaften aufweisen, sehe ich keine Grundlage für das Verhalten ihres Gegners.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Kämpf
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER