Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

privater Ebay Verkauf


19.07.2006 10:07 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



Hallo,
Ich habe über Ebay mein 1/2 Jahr altes Handy versteigert, welches bis kurz vor der Auktion noch in Gebrauch war und einwandfrei funktionierte. Ein Ebaymitglied hat das Gerät dann ersteigert und ich habe es nach Zahlungseingang gleich verschickt. Ich erhielt dann von dem Verkäufer eine positive Bewertung. Eine Woche später erhielt ich eine Email mit wüsten Beschimpfungen, ich hätte ihm ein defektes Handy verkauft. Ich soll die Reparatur bezahlen oder er schickt es mir wieder zurück. Hinzuzufügen sei noch, dass ich auch die Originalrechnung mitgeschickt habe, da auf dem Handy noch Herstellergarantie ist. In meiner Ebaybeschreibung stand,dass ich keine Gewährleistung gebe, da es ein Privatverkauf sei. Ich schrieb aber auch, dass das Handy funktionstüchtig sei, was ja auch stimmte. Nun hätte ich gerne gewußt, muß ich das Handy zurücknehmen?
Vielen Dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),


sofern das Handy zum Zeitpunkt des Verschickens mangelfrei gewesen ist, was Sie sicherlich durch Zeugen nachweisen können, greift der von Ihnen und der Gegenseite vereinbarte Gewährleistungsausschluss.

Sie brauchen das Handy dann nicht zurücknehmen und die Kaufpreis zurückerstatten.

Merkwürdig ist auch, dass Sie eine positive Bewertung bekommen haben und das Handy offenbar eine Woche in Betrieb gewesen ist. Dieses wird sich ggfs. auch durch die Einzelverbindungsnachweise feststellen lassen.

Es steht daher zu vermuten, dass Ihnen "etwas untergeschoben" werden soll.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER