Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

privat mein Auto verkauft

| 31.03.2015 20:15 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


10:03

Zusammenfassung: Kaufvertrag über einen PKW. Der Käufer macht nachträglich geltend, der Verkäufer habe ihn arglistig getäuscht. Worauf muss der Verkäufer sich einstellen?

Hallo,
Ich habe vor gut knapp zwei Wochen mein Auto verkauft (privat).
Der Käufer War da hat sich das Auto genau angesehen mit seinem Kumpel und meinte er komme wieder. Seine Voraussetzungen das r das auto kauft war, dass das auto noch einmal durch den Tüv kommt. Ich habe mir kurzkennzeichen geholt und den Wagen zum tüv gefahren. Der Herr dort hat das auto ohne Mängel durch den Tüv gelassen. Da ich selbst keine Ahnung von Autos habe und dem Tüv vertraue habe ich mich drüber gefreut und das dem Käufer mit gegeilt. Er ist am selben tag noch gekommen. Hat sich den Wagen nich einmal angesehen und ist Mi seinem Kumpel probegefahren ich habe daheim auf die zwei gewartet. Leider weiß ich nicht wie er mit dem Auto gefahren ist. Ich habe ihm gesagt das er den Wagen warm fahren muss, oder er macht den Motor kaputt.
Er hat dein Kaufvertrag unterschrieben ohne sich das ganze durchzulesen hat mir das Geld gegeben und War weg. In dem Vertrag steht drin unter Ausschluss der sachmängelgarantie wird das Kfz verkauft.
Eine Woche später kommt er an und sagt die Windschutzscheibe ist kaputt was davor bei mir nicht War am abend schreibt er mir das er in der früh einen Riesen Öl Fleck auf seinem Parkplatz hat bei mir hat das auto kein Öl verloren und jetzz kommt er mir mit anderen Sachen. Ich habe bei meinem tüv angerufen da das auto ja so keinen tüv bekommen hat. Zu dem Zeitpunkt war das auto inordnung also ohne mengel laut tüv. Er möchte mir unterstellen den Bericht manipuliert zu haben und ihn Arglistig getäuscht zu haben. Ich habe ihm gesagt das der wagen zwei Monate stand und deshalb die Gangschaltung etwas schwer ist. Mehr War mir nicht bekannt.
Ich weis nun nicht mehr was ich machen soll.

Bitte um hilfe.

Lg

Einsatz editiert am 31.03.2015 20:18:18
31.03.2015 | 21:24

Antwort

von


(310)
Marie-Juchacz-Straße 17
40470 Düsseldorf
Tel: 0211 911 872 43
Web: http://www.ra-mauritz.de
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Frage möchte ich anhand der von Ihnen mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Lassen Sie sich von dem Käufer nicht aus der Ruhe bringe. Da die Gewährleistung ausgeschlossen ist, müsste der Käufer Ihnen nachweisen können, dass Sie die (angeblichen) Mängel gekannt und ihm arglistig verschwiegen haben, um irgendwelche Gewährleistungsansprüche geltend zu machen.

Der Beweis, dass die andere Vertragspartei eine arglistige Täuschung begangen haben soll, ist erfahrungsgemäß sehr schwer zu führen (ganz abgesehen davon, dass Sie ja auch tatsächlich nicht getäuscht haben). Hinzu kommt vorliegend das TÜV-Gutachten. Sie als Laie dürfen grundsätzlich darauf vertrauen, dass die TÜV-Abnahmne nur erfolgt, wenn das Kfz im Wesentliche auch in Ordnung ist.

Ich will dem Käufer nicht unterstellen, dass er versucht, Sie über den Tisch zu ziehen. Die Masche, einen privaten Verkäufer im Nachhinein mit Forderungen zu drangsalieren, ist allerdings nicht ganz neu und vielleicht auch hier einschlägig. Vielleicht sind die Mängel tatsächlich vorhanden; dann dürfte der Käufer im Ergebnis aber einfach Pech gehabt haben.

Gehen Sie daher auf irgendwelche Forderungen des Käufers nicht ein. Sollte dieser weiterhin versuchen, Ansprüche gegen Sie geltend zu machen, können Sie sich gerne an mich wenden, damit ich Ihre Interessen außergerichtlich vertrete.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen hilfreichen ersten Überblick verschaffen. Bei Unklarheiten nutzen Sie gerne die Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Mauritz, LL.M.
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 01.04.2015 | 03:48

Hallo,
Heute kommt zu ihm ein anderer tüv Prüfer von küs um sich das ganze anzusehen. Was ist wenn er das ganze nun jetzz festgestellt? Ich habe mich davor ja auf meinen tüv verlasse .
Kann er dann etwas machen?

Danke für die schnelle hilfe.

Lg

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 01.04.2015 | 10:03

Sehr geehrte Fragestellerin,

es bleibt auch in diesem Fall dabei, dass man Ihnen ein arglistiges Verschweigen nachweisen müsste. Ob Mängel tatsächlich vorliegen ist die eine Frage, ob sie diese tatsächlich gekannt und dem Käufer verschwiegen haben, ist eine ganz andere Frage. eine zweite TÜV-Meinung ändert also erstmal nichts.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Mauritz, LL.M.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 03.04.2015 | 07:41

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr netter Anwalt. Schnelle hilfe. Einfach top.Danke "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Christian Mauritz »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 03.04.2015
5/5,0

Sehr netter Anwalt. Schnelle hilfe. Einfach top.Danke


ANTWORT VON

(310)

Marie-Juchacz-Straße 17
40470 Düsseldorf
Tel: 0211 911 872 43
Web: http://www.ra-mauritz.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gewerblicher Rechtsschutz, Kaufrecht, Wettbewerbsrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht