Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

pizzaria

17.07.2013 03:04 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Trettin


hallo,
ich bin selbsständig und betreibe eine pizzeria.
ich hab auf das gut reden von einem vertreter,mir einen werbevertrag andrehen lassen,den ich gleich für 3 jahre am hals habe.ich bin 27 und habe mein geschäft seit 3 jahren ,ich hab alles selbst aufgebaut und bin schon so etwas verschuldet ,was ich stück für stück abbaue.und jetzt muss ich der werbefirma 2500 jedes jahr zahlen zu 213 euro monatlich .ich fühl mich richtig verarscht .der webespot bringt nix,nicht das mein geschäft nicht läuft nur ,diese werbung bringt rein garnix.das was ich als umsatz habe was mir übrig bleibt reicht gerade so das ich am überleben bleibe,wie kan das sein das man solche verträge nicht kündigen kann,ich zahle für ein produkt das aus nix besteht,ein werbespot der sogar bei meinen kontrollen ob er läuft, manchmal länger wie eine stunde nicht liefe. die leute wundern sich immer wieso manche menschen amok laufen also ich verstehe sie sehr sehr gut.sol ich die sache so hin nehmen wie sie ist und akzeptieren ,ich bin noch nicht mal krankenversichert,ich hab eigentlich nur pech ,was tun?

Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, zu der ich auf der Grundlage Ihrer Schilderung und Ihres Einsatzes gerne wie folgt Stellung nehme:

Ihre Frage, ob Sie "die Sache" – gemeint ist wohl der Werbevertrag – so hinnehmen sollten, wie sie ist, läßt sich aufgrund Ihrer Angaben nicht beantworten.

Zwar ist durchaus denkbar, daß Sie an den Vertrag nicht drei Jahre gebunden sind, sondern sich davon (insbesondere durch eine Kündigung) vorzeitig lösen können. Ebenso mag es sein, daß Ihr Vertragspartner seine vertraglichen Pflichten nicht erfüllt, z. B. weil der Werbespot nicht wie vereinbart gesendet wird, und Sie deshalb etwa Schadensersatz verlangen können.

Ob dies wirklich so ist, läßt sich aber erst sagen, wenn klar ist, wofür genau Sie 2.500 € jährlich zahlen sollen und was ansonsten vertraglich vereinbart wurde.

Ich kann Ihnen deshalb nur empfehlen, den Werbevertrag durch einen Anwalt prüfen zu lassen. Hierfür stehe auch ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Bitte kontaktieren Sie mich bei Bedarf per E-Mail, oder nutzen Sie die Möglichkeit, hier eine kostenlose Nachfrage zu stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Trettin
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71458 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ja war alles sehr gut, danke ! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Die Antwort auf meine Frage war kompetent und schnell. Mein Gegner ist weiterhin bockig und will die Rechtslage nicht wahrhaben. Da wäre noch ein Verweis auf einen Gesetzestext oder Paragrafen hilfreich gewesen. Bin aber trotzdem ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt war hilfsbereit, hat schnell und detailliert geantwortet und war sehr freundlich. ...
FRAGESTELLER