Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

pferdepension ungewöhnlicher Vertrag

| 01.02.2017 14:39 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

am Ende befindet sich mein Vertrag (Wortlaut) für die Einstellung meines Pferdes in einem Pensionsstall.
Momentan habe ich mit der Stallbesitzerin ein recht zerworfenes Verhältnis, da ich mich ihrer Meinung nach nicht ausreichend um mein Pferd kümmere.Bisher war ich jeden Tag dort und musste jetzt leider ein paar (6) Tage verreisen da meine Mutter schwer krank war und letztendlich auch verstorben ist. Ich wurde dann per SMS rüde zurechtgewiesen. Für die Tage meiner Abwesenheit kümmerte sich dennoch meine Reitbeteiligung (35 Jahre alt, bekannt auf dem Hof) um mein Pferd, welche sich Unwahrheiten und Boshaftigkeiten anhören durfte, mir aber zur Seite sprang. Leider gibt es bis heute kein Verständnis für meine Situation. Zugesagt wurde bei Vertragsabschluß, dass die Einsteller beruhigt abwesend sein können oder auch in den Urlaub fahren können, das wäre gar kein Problem. Mir ist leider jegliches Vertrauen der Stallbesitzerin gegenüber abhanden gekommen.
Leider ahne ich jetzt was auf mich zukommt, weil es anderen Einstellern vor meiner Zeit auch so ergangen ist.
Da ich damit rechnen muss, dass die Situation weiterhin unerträglich bleibt oder sich verhärtet und meine Trauersituation noch hinzukommt möchte ich gerne um meine Kündigungsfrist wissen. Leider habe ich nicht besonders gut nachgedacht bei der Unterzeichnung des Vertrages und war jetzt sehr erschrocken.

Meine Fragen:
1. Ist der Vertrag so rechtens?
2.Sonderkündigungsrecht nur einseitig?
3.Das Datum der Befristung ist nicht eingetragen!?
4.Wie kann ich die Kündigungsfrist im Ernstfall verkürzen?

Mietvertrag
1. Mietobjekt
Vermietet wird 1 Pferdebox incl. Weidegang, Heu, Hafer,und Wasser im ............(Adresse)

2. Monatsmiete
Die Monatsmiete beträgt 250,- incl. 19% Mehrwertsteuer

3. Mietzeit
Das Mietverhältnis beginnt am 01.09.16. Es wird abgeschlossen über eine Laufzeit von 1 (ein) Jahr und endet am / (nichts eingetragen) .

4. Kündigung des Vertrages
Das Mietverhältnis ist aufgelöst, wenn spätestens 3 (drei) Monate vor Beendigung der Vertragslaufzeit schriftlich vom Mieter gekündigt wird. Andernfalls verlängert sich die Mietzeit um ein weiteres Jahr.

5. Sonderregelung
Der Vermieter kann das Mietverhältnis ohne Einhaltung der Mietzeit mit einer Kündigungsfrist von mindestens 3 (drei) Monaten vorzeitig auflösen, wenn z. B. der Verkauf des Mietobjektes ansteht oder andere wirtschaftliche Umstände eintreten.

Unterschriften …………

Danke für die Mühe

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Rechtsprechung geht beim Pferdeeinstellungsvertrag im Grundsatz von der Rechtsnatur eines Verwahrungsvertrages aus. Ein solcher kann grundsätzlich, da das Gesetz hierfür keine Kündigungsfrist vorsieht, jederzeit ohne Einhaltung einer Frist beendet bzw. gekündigt werden. Dies gilt aber nur, wenn weder mündlich noch schriftliche eine Kündigungsfrist vereinbart ist. Ansonsten ist grundsätzlich die vertraglich vereinbarte Kündigungsfrist einzuhalten, soweit diese wirksam vereinbart worden ist. So ist u.a. streitig, ob bei formularmäßig formulierten Vertragen eine Kündigungsfrist von mehr als zwei Monaten zulässig ist. Die Gerichte entscheiden hier unterschiedlich. Grundsätzlich ist eine vertraglich vereinbarte Kündigungsfrist einzuhalten. Daneben besteht unstreitig für beide Parteien die Möglichkeit, den Vertrag fristlos aus wichtigem Grund zu kündigen, auch wenn ein solches Kündigungsrecht vertraglich nur für eine Partei fixiert ist. Hierbei ist zu beachten, dass bei Mängeln der Pferdehaltung durch den Stalleigentümer grundsätzlich eine Mangelanzeige mit angemessener Abhilfefrist ergehen muss, bevor nach erfolglosem Ablauf eine fristlose Kündigung wirksam erklärt werden kann. Dies gilt nur dann nicht, wenn eine Abstellung der Mängel nicht möglich erscheint. In diesem Zusammenhang eignet sich auch ein massiv gestörtes Vertrauensverhältnis, wie es hier vorzuliegen scheint, als außerordentlicher Kündigungsgrund. Ein Vertrauensverhältnis ist gestört wenn Tatsachen vorliegen, aufgrund derer dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zum vereinbarten Ende nicht mehr zuzumuten ist. Dies wäre unter Berücksichtigung der Situation für Sie die Möglichkeit, den Vertrag vorzeitig und außerordentlich zu beenden.
Der Vertrag insgesamt erscheint insoweit grundsätzlich wirksam vereinbart. Da der Beginn des Vertragsverhältnisses festgeschrieben ist und sich daraus die Laufzeit taggenau berechnen lässt, ist das Aussparen des Beendigungszeitpunkts entbehrlich. Ggf. sind stets Einzelheiten des Vertrags weiter für die Beurteilung relevant.
Abschließend bleibt festzuhalten, dass auch Ihnen grundsätzlich die außerordentliche Kündigung des Vertrages möglich ist und dies grundsätzlich mit der Darlegung eines massiv gestörten Vertrauensverhältnis, das aufgrund der Schwere der Störung auch nicht mehr heilbar erscheinen mag, auch grundsätzlich außerordentlich gekündigt werden könnte.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 01.02.2017 | 18:50

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Gut erklärt und plausibel!Danke"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 01.02.2017 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69615 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und kompetente Hilfe - super! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Eine gute Erfahrung und eine verständliche Schilderung des Sachverhaltes. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute und schnelle Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER