Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

persönliche Gegenstände eines Mitarbeiters

06.11.2011 10:36 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Mack


Sehr geehrte "frag-einen-anwalt.de",

zu folgendem Sachverhalt benötige ich Beratung.

Mein gekündigter Mitarbeiter hat noch große sperrige Teile (Türen, Tisch etc.) in der Firmengarage gelagert.
Nun habe ich ihn 2 x per Einschreiben angeschrieben, er möchte diese doch bitte abholen.
Letzteres Schreiben mit Frist zum... und der Information, das ich die Gegenstände nach der Frist entsorgen werde.

Die Garage habe ich zum Ende des Monats gekündigt und muss diese bis zu dem Termin leer geräumt haben.

Nun die Frage:
Wenn mein Ex-Mitarbeiter die Gegenstände nicht abholt, kann ich sie entsorgen? Oder bin ich etwa verpflichtet, die Gegenstände anderweitig zu lagern?

Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, daß dieses Forum lediglich die Funktion hat, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage zu geben. Eine persönliche Beratung kann durch Ihre Anfrage nicht ersetzt werden.

Dies vorausgeschickt möchte ich Ihre Frage wie folgt beantworten:

Mit Ihren Anschreiben haben Sie die richtigen Schritte eingeleitet um eine Rücknahmepflicht des Mitarbeiters für die Gegenstände zu begründen.

Allerdings würde ich von einer Entsorgung der Gegenstände abraten, da nicht klar ist aus welchen Gründen der ehemalige Mitarbeiter die Sachen nicht abholt. Es besteht z.B. die Möglichkeit, daß er die Sachen trotz Ihrer Schreiben unverschuldet nicht abholen (kann) aus Krankheitsgründen, Urlaub, etc.

Hier würden Sie sich unter Umständen schadensersatzpflichtig machen und daher kann ich Ihnen eine Entsorgung nicht anraten.

Der bessere Weg wäre eine Einlagerung der Gegenstände auf Kosten des Mitarbeiters, d.h. Sie lassen die Gegenstände von einem entsprechenden Unternehmen gegen Rechnung einlagern und fordern die entsprechenden Kosten von dem Mitarbeiter zurück.

Ich würde Ihnen empfehlen sich nach den Kosten einer Einlagerung zu erkundigen und dem Mitarbeiter nachweisbar ein Schreiben zu senden – per Einschreiben/Rückschein – in dem Sie ankündigen, daß seine Gegenstände bei Nichtabholung bis zum ....(Datum) kostenpflichtig zum Preis von.... eingelagert werden und die entsprechenden Kosten zurückgefordert werden, bei Weigerung auf dem Rechtsweg mittels Beauftragung eines Rechtsanwalts.

Diese deutliche Aufforderung mag dazu führen, daß der ehemalige Mitarbeiter sich doch noch zu einer Reaktion bzw. Abholung der Gegenstände entschließt.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben und stehe Ihnen für eine weitergehende Beratung und Vertretung Ihrer Interessen gerne zur Verfügung.
Sie können mich bei weiteren Fragen auch über die angegebene E-mail Adresse kontaktieren.

Ich wünsche Ihnen noch ein schönes Wochenende und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Thomas Mack
Rechtsanwalt


________________________________________________________
Rechtsanwalt Thomas Mack
Throner Str. 3
60385 Frankfurt a.M.
Tel.: 0049-69-4691701
E-mail: tsmack@t-online.de


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69673 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, präzise, sachlich - perfekt. Ganz herzlichen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Frage ausführlich beantwortet keine weitere Nachfrage. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
vielen Dank für die rasche und gründliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen