Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.403
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

peopleperhour.com konto gesperrt - Keine Auszahlung des Guthabens.

23.01.2018 00:44 |
Preis: 57,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Zusammenfassung: englisches Recht

Hallo Sehr geehrte Damen und Herren,

ich mache es kurz und knapp:

Gegner: peopleperhour.com / Freelance-Platform
Unternehmen = PEOPLE PER HOUR LTD
Geschäftsführer = Herr Xenios Xenios, THRASYVOULOU, Anschrift = Flat 9, 11 Queensgate Gardens, London, SW7 5LY, England
Anschrift Unternehmen = 9 Rickett St, Fulham, London SW6 1RU, England
Telefon = +44 20 7835 5950
Fax = +44 20 7589 6509
Company Overview
People Per Hour Limited, doing business as PeoplePerHour, operates an online marketplace that connects businesses with a community of self-employed service freelancers. Its platform enables businesses to find, hire, and manage freelancers in various service categories, including IT and Web, graphic design, telesales, marketing and PR, copywriting, and translation services. The company was founded in 2007 and is based in London, the United Kingdom.

Um Dienstleistung bei der Platform zu erwerben ist es notwendig, dass das Geld im Vorfeld auf die Platform eingezahlt wird.

In dem Zeitraum Oktober bis Dezember 2015 wurden Einzahlungen per PaySafeCard vorgenommen. Einzahlungen wurden geprüft und als Erfolgreich gutgeschrieben.
Es wurden einige Aufträge durch Freelancer bearbeitet und bezahlt. Somit wuchs das Vertrauen in die Plattform und es wurde mehr Geld eingezahlt.
Plötzlich, in dem Zeitraum Dezember 2015 bzw. Januar 2016 wurde der Zugang gesperrt und man konnte sich nicht mehr einloggen. Guthaben zu dem Zeitpunkt, etwa 2000 EUR.
Keine Antworten und Kommunikation seitens peopleperhour.com
Nachdem ich auf einem Event einen (Ex-)Mitarbeiter gesprochen habe, wurde mir die direkte E-Mail-Adresse des Customer Support Manager gegeben.
Der Customer Support Manager wurde am 27.01.2016 angeschrieben, hier die E-Mail:
---
Dear XXX,

I spoke to Panos at an event recently and he assured me that you are able to help my with my locked account (email address used: XXX@XXX.de) on PeoplePerHour.

Since I need some job to be done, it would be great if you could unlock asap, so I can start to buy hourlies again. Feel free to give me a ring.

Thank you.

Kind Regards,

YYY
----

Seine Antwort vom 27.01.2016 lautet:

---
Hello YYY,

Unfortunately your account was closed due to security reasons and we will not be able to reopen at this point. We regret that this is the case however, we have certain policies that we must adhere to.

Wish you the best of luck in your future endeavors.

XXX
Customer Support Manager
PeoplePerHour.com
---

Daraufhin hat er auf keine meiner Mails mehr reagiert.
Ich habe kein Zugriff auf das Konto, kann somit nicht genau die Summe beziffern.

Fragen:

Was soll ich tun, Schreiben mir Fristen?
1. Gilt die deutsche Verjährung und somit zum Jahresende 2018?
2. Europäischer Mahnbescheid? Dauer bis ich eine Antwort bekomme? Kosten?
3. Mahnbescheid in DE möglich?
4. Schreiben durch einen Anwalt aufsetzen lassen?
5. Fax an Unternehmen, wegen Sendebericht?
6. Kann ich Guthabenzinsen verlangen, seit dem ich keinen Zugriff auf das Konto habe?
7. Wie kann ich den Streitwert ansetzen, ohne meinen genauen Kontostand zu kennen?

Ich brauche praktische Tipps und Handlungsanweisungen (Schreibenentwürfe), am besten jemanden, der mich bis zum Ende begleitet.

Danke schonmal im vorraus.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Laut den Geschäftsbedingungen der Website ist englisches Recht anzuwenden und es gilt der englische Gerichtsstand.

Grundsätzlich wäre eine Abänderung des Gerichtsstands nach Deutschland möglich, wenn Sie Verbraucher wären. Ich gehe jedoch nicht davon aus.

Sie sollten daher nochmal per Einschreiben oder Fax ein Schreiben an das Unternehmen versenden, indem Sie eine Frist zur Zahlung setzen. Auf alle Fälle mit Sendungsnachweis.
Drohen Sie bereits mit rechtlichen Schritten für den Fall des erfolglosen Ablaufs der Frist.

Beachten Sie, dass Sie Anwaltskosten auch nur dann ersetzt bekommen, wenn Sie dies vorher selber erledigt haben.

Sollte die Frist ablaufen, kann ein europäischer Mahnbescheid beantragt werden. Die Dauer ist hier unterschiedlich und kann daher nicht vorausgesagt werden.
Die Fristen sind jedoch fest, innerhalb derer das Unternehmen Einspruch einlegen müsste.

Beachten Sie jedoch, dass Sie dann eine Klage in England führen müssten, suchen Sie sich daher am besten schon jetzt einen englischen Anwalt.

Sie müssten leider eine genaue Kenntnis von der Summe haben. Gehen Sie sicherheitshalber von der Ihnen zuletzt bekannten Summe aus. Eine ca.Angabe ist nicht möglich, sodass es sein kann, dass Sie nicht alles einfordern können.

Eventuell können Sie auch erst den aktuellen Kontostand anfordern. Ich würde dies auf alle Fälle mit in das Schreiben aufnehmen.

Wie gesagt, es würde sich hier lohnen einen englischen Anwalt einzuschalten. Beachten Sie jedoch, dass diese erheblich teurer sind als deutsche Anwälte. Einen Mahnbescheid und ein anwaltliches Schreiben könnten Sie aber auch durch einen deutschen Anwalt erledigen lassen. Der Gerichtsweg ist aber zwingend durch einen englischen Anwalt zu führen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 23.01.2018 | 19:00

Sehr geehrte Rechtsanwältin, vielen Dank für Ihre rasche Antwort.

Eine Abänderung des Gerichtsstands nach Deutschland ist erwünscht, da ich als Privatperson geschädigt wurde.

Ich erbitte nochmals genaue angaben zu meinen Fragen:

1. Gilt die deutsche Verjährung und somit zum Jahresende 2018?
2. Europäischer Mahnbescheid? Kosten?
3. Mahnbescheid in DE möglich? Muss ich dann an Amtsgericht Wedding wenden?
4. Schreiben durch einen Anwalt aufsetzen lassen? Kosten?

6. Kann ich Guthabenzinsen verlangen, seit dem ich keinen Zugriff auf das Konto habe?
7. Wie kann ich den Streitwert ansetzen, ohne meinen genauen Kontostand zu kennen? Die Frage hier WIE kann ich den Streitwert ansetzen, Beispiel es war tatsächlich nur 1975 EUR, soll ich dann also lieber 1900 EUR sagen? Kann ich mir eine Transaktionsauskunft von dem Unternehmen aller Zahlungen einholen?

Vielen Dank.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.01.2018 | 19:01

Nur weil Sie Verbraucher sind, gilt weder automatisch der deutsche Gerichtsstand noch deutsches Recht. Hierfür müssen weitere Anhaltspunkte berücksichtigt werden. Daher kann ich Ihnen nicht sagen, ob die deutsche Verjährung gilt oder nicht. Das muss konkret durchgeprüft werden und kann ohne weitere Unterlagen hier nicht erfolgen.

Wenn deutsches Recht gelten würde, dann gilt die 3-Jährige Verjährung zum Jahresende, aber ob das gilt, steht gar nicht fest - wie gesagt, auf der Website steht ausdrücklich ausländisches recht und auch dieser Gerichtsstand, sodass Sie hier ersteinmal das außer Kraft setzen müssen. Zudem ist die Website auf englisch, keine .de Domain, sodass nicht automatisch von der speziellen Ausrichtung und Erreichbarkeit (an) deutsche(r) Kunden ausgegangen werden kann.

Davon hängt auch ab, ob ein europäischer Mahnbescheid oder deutscher einzureichen ist. Die Kosten müssten dann konkret ausgerechnet werden und hängen davon ab, ob Einspruch eingelegt wird oder nicht.

Die Kosten eines Anwaltes richten sich nach Streitwert und betragen bis 2000 EUR 169,50 EUR netto.

Der Zugriff auf das Konto ist unabhängig von der Geltendmachung der Zinsen.

Der Streitwert ergibt sich aus dem, was dann ausgezahlt wird. Dieser würde für Sie jedoch zwischen 1500 und 1999 EUR gelten.

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64524 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER